Die schwarze Serie geht weiter

Der ESVT verliert gegen die Woodstock aus Augsburg mit 4:5. Das  erste Drittel begann noch ansehnlich und wurde durch Tore von Urbanek und Haarer zur 2:0 Führung belohnt. Was im zweiten Drittel der Zuschauer zu sehen bekam war wirklich Frechheit von der Mannschaft und hatte nichts mit Eishockey zu tun. Manche Spieler zogen es vor anstatt zu spielen lieber den Schiedsrichter zu belehren und halfen der Mannschaft ungemein mit ihren 10 min Strafen. Augsburg wusste das gut aus zu nutzen und drehte das Spiel auf 3:2. Man hoffte auf das letzte Drittel zwar gelang Jehle noch der Ausgleich zum 3:3 aber im Gegenzug ging Augsburg mit 4:3 in Führung eine min später gleich das 5:3. Der Trainer stellte nun auf zwei Reihen um was aber überhaupt keine Besserung brachte. Zwar konnte Haarer noch 2 min. vor Schluss auf 4:5 verkürzen wobei man aber auch im letzten Drittel nicht einen Siegeswillen sehen konnte. Durch diese Leistung nahm Augsburg auch verdient die Punkte mit. Vieleicht ist es gut das wir jetzt drei Wochen Pause haben dann gehts am 23.12.16 nach Königsbrunn.

 

 

ESVT kommt einfach nicht in Fahrt

Die Hoffnung war groß beim Bezirksligisten aus Türkheim, unbedingt wollte man am vergangenen Wochenende die ersten Punkte einfahren, leider vergeblich. Am Freitag kamen die Eisbären Oberstdorf in’s Unterallgäu. Anfangs sahen die Zuschauer eine komplett verunsicherte Heimmannschaft, die es den Gästen leicht machte sich Tormöglichkeiten zu erspielen, Torhüter Jürgen Schuhmaier verhinderte aber einen frühen Rückstand. Nach und nach erarbeitete sich der ESVT aber immer mehr Spielanteile und hatte selbst einige Möglichkeiten in Führung zu gehen. Trotzdem waren es die Gäste die durch einen blitzschnellen Konter kurz vor dem ersten Pausentee mit 0:1 in Führung gingen. Dem ESVT gelang dann im zweiten Drittel nach einem schönen Solo von Stephan Pichler der 1:1 Ausgleich. Durch den Treffer beflügelt wollte man nun unbedingt in Führung gehen, wodurch man allerdings die Defensivarbeit komplett vernachlässigte und den Oberstdorfen die Konterchancen quasi auf dem Silbertablett servierte. Der erneute Rückstand ließ nicht lange auf sich warten. Danach wieder dasselbe Bild. Türkheim rennt an – Oberstdorf kontert und trifft. Der zwischenzeitliche Anschlusstreffer von Manuel Smola war leider nur noch Ergebniskosmetik.
Am Sonntag stand dann das Derby gegen die SG Buchloe/Landsberg 1b an. Zwar unterstützt durch den ansässigen Klausenverein der mit seinen Glocken super Stimmung machte (Nochmal Danke Jungs), aber am Anfang wieder ein total verunsicherter ESVT und kaltschnäuzige Gäste. Schnell hieß es 0:2 für die Spielgemeinschaft. Anfang des zweiten Drittels war es dann Dominik Hiemer der freistehend den 1:2 Anschlusstreffer erzielte und damit wieder neue Hoffnung aufkeimen ließ. Eigentlich sollte man nach so einem Anschlusstreffer mehr Sicherheit bekommen und befreiter aufspielen können. Den Türkheimern allerdings unterliefen aus unerklärlichen Gründen wieder wahnsinnige Leichtsinnsfehler, die es den Buchloern einfach machten ihre Führung auszubauen. Matthias Wexel erzielte im letzten Drittel noch den zweiten Treffer für Türkheim, Buchloe traf allerdings auch noch einmal. Endstand 2:7 für die Gäste.
Alles in allem also mal wieder ein Wochenende zum vergessen für die Türkheimer, die mal wieder bei weitem nicht das Potenzial abrufen konnten was eigentlich in dieser jungen Truppe steckt.Weiter geht’s nächsten Sonntag, um 16.30 Uhr dann gastiert der Tabellenvorletzte EG Woodstocks Augsburg in Türkheim. Bis dahin

Zwei weitere Niederlagen für die 1. Mannschaft

Am Samstag gings zur bisher ungeschlagenen SG Lindenberg/Lindau. Die SG bestückt mit mehreren ehemaligen Bayernligaspielern und sogar zwei aktuellen Oberligaspielern bestimmte über weite Strecken das Spiel. Trotzdem ist es uns gelungen zumindest bis zur 30 min als Maxi Biddle noch zum 1:3 verkürzte die SG etwas zu ärgern. Dann schwanden die Kräfte und die SG schraubte das Ergebnis bis zum Endstand auf 11.1 hoch.  Am Sonntag kam dann der zweitplazierte HC Maustadt/MM1b ins Sieben-Schwaben-Stadion. Keine 30 sec. gespielt stand es bereits schon 1:0 für den HC. Durch eine weitere Schlafeinheit unserer Mannschaft gelang dem HC ein Doppelschlag und es ging mit 0:3 in die Pause. Im zweiten und dritten Drittel waren wir dann etwas besser im Spiel wodurch sich auch einige Möglichkeiten ergaben. Patrick Cassagio und Stephan Pichler verwerteten zwei davon und so stands am Ende 7:2 für den HC. Weiter gehts nun mit zwei Heimspielen. Eins am 25.11.16 um 20.00 Uhr gegen die SG Sonthofen/Oberstdorf und am 27.11.16 um 16.30 Uhr zum kleinen Derby gegen die SG Buchloe/Landsberg 1b. Das Team hofft dann endlich auf die ersten Punkte.

 

Niederlage in Senden der 1. Mannschaft

Eigentlich fuhr man voller Zuversicht nach Senden. Gerade die Auftritte gegen Lechbruck und in Oberstdorf zeigten das ein Aufwärtstrend zu sehen war, aber von dem allem war in Senden nichts mehr zu sehen. Das erste Drittel war wohl die schlechteste Leistung dieser Saison. Senden führte bereits 2:0 als wenigstens Mathias Wexel noch den Anschlusstreffer markierte. Im zweiten Drittel kam man wenigstens ein bisschen in die Gänge und drehte das Spiel durch Tore von Alexander Bögle, Paul Feldhus und Maxi Biddle auf 4:2. Besonders das letzte Drittel war von beiden Seiten nur mit Strafzeiten geprägt. Senden nutzte die haarsträubenden Fehler aus und gewann schließlich etwas glücklich aber nicht ganz unverdient mit 7:5, obwohl Moritz Lerchner 2 min vor Schluss nochmal zum 5:5 ausgleichen konnte. Dieser Auftritt hatte nichts mit Bezirksliganiveau zu tun. Durch weitere Ausfälle bleibt abzuwarten wie die Mannschaft am Samstag in Lindenberg und am Sonntag zu Hause gegen Maustadt/MM 1b bestehen will. Hoffen wir auf eine Trotzreaktion.

Gute Leistung wird erneut nicht belohnt

Mit 14 Feldspielern und 2 Torhütern trat man Freitag  Abend die Reise zum Landesligaabsteiger nach Oberstdorf an. Der ESVT legte los wie die Feuerwehr und ging nach wenigen Minuten durch Tore von Stephan Pichler und Lucas Lerchner mit 0:2 in Führung. Kurz darauf handelte man sich allerdings mehrere teils überflüssige Strafzeiten ein, wodurch die anfangs komplett verunsicherten Oberstdorfer ins Spiel kamen und sich einige Chancen erarbeiten konnten. Torhüter Jürgen Schuhmaier verhinderte aber schlimmeres, sodass man diese Druckphase unbeschadet überstand. Kurz vor Drittelende kassierte der ESVT dann allerdings doch noch den Anschlusstreffer. Diesmal selbst in Überzahl stand man eigentlich sicher im Oberstdorfer Drittel, als diesen plötzlich durch einen geblockten Schuss der Break gelang und in Folge dessen das 1:2 fiel. Anfang des zweiten Drittels hatte Lucas Lerchner das 1:3 auf dem Schläger, scheiterte aber denkbar knapp am gut aufgelegten Heimtorwart. Anschließend probierte es Oberstdorf auf die ruppige Weise was Ihnen zwei Spieldauer einbrachten und unsere Verletztenliste mit Löffler,Bögle und Lerchner Moritz weiter steigen lässt. Es war es ein ausgeglichenes Spiel mit Chancen auf beiden Seiten, wobei Oberstdorf eine davon nutzen konnte und damit den 2:2 Ausgleich erzielte. Gleiches Bild im dritten Drittel. Türkheim scheitert ein ums andere mal am Heimgoalie oder am eigenen Unvermögen. Oberstdorf nutzt 2 seiner wenigen Chancen und zieht mit 4:2 davon. Am Ende nahm der ESVT noch den Torwart vom Eis, gleichzeitig sprachen die Schiedsrichter zwei Strafen für die Spielgemeinschaft aus. Aber auch bei 6 gegen 3 Überzahl wollte der Puck nicht über die Linie. Den Oberstdorfern war das Empty-Net-Goal aber scheinbar auch nicht gegönnt zu sein und somit war die 4:2 Niederlage besiegelt. Wiedermal also ein ordentlicher Auftritt der nicht mit Punkten belohnt wurde. Weiter geht’s bereits am Donnerstag, dann findet das Nachholspiel gegen die neu formierte SG Senden/Ulm/Neu-Ulm 1b statt. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Sendner Illerau. Bleibt ab zu warten wie Trainer Gert Woll anhand der langen Verletztenliste einen Kader zusammen stellen kann, da dort auch noch Berufsbedingte Ausfälle hinzu kommen.

SG Oberstdorf/Sonthofen 1b 4:2 ESV Türkheim (1:2/1:0/2:0)