ESV Türkheim : ESV Bad Bayersoien/Peiting 1b 1 : 9(0:0,1:5,0:4

ESV Türkheim unterliegt den Pfaffenwinkler

Am Samstag ging es erneut gegen die spielstarken Oberbayern der Spielgemeinschaft ESV Bayersoien/EC Peiting 1b. Co-Trainer Michael Fischer war nach dem Rücktritt von Gerd Woll für das Team verantwortlich. Im 1. Drittel war es ein ausgeglichenes Spiel beider Teams, die mit ihren Goalies einen starken Rückhalt hatten. 3 Strafzeiten auf beiden Seiten konnten nicht in Tore gemünzt werden. Die Türkheimer hatten ab der 15.min ein doppeltes Unterzahlspiel das geschickt verteidigt wurde.

Der ESVT ging nach dem Seitenwechsel mit einem Überzahlspiel aufs Eis, das nichts Zählbares für die Türkheimer einbrachte. Die Gäste verteidigten dies sehr aggressiv und überlegen.  In der 23.min erzielte M.Maier dann die Führung für die SG. In derselben Spielminute ging es erneut in ein Überzahlspiel für den ESVT, das ab der 24.min in eine doppelte Überzahl mündete. Auch diese Chance konnte seitens der Türkheimer nicht zu einem Treffer genutzt werden, ungenaues Passspiel und eine zu lange Scheibenführung  brachte die ESVTler in dieser Phase um ein Erfolgserlebnis. Nach einem Foul an Weindl gelang selbigen die 2:0 Führung als er den Penalty an Gregor Schapke vorbei ins Tor schob.Maxi Sams verkürzte in der 29.min per Rückhand auf 2:1. Die Gäste nutzte dann in der 29.min ihr erstes PowerPlay zum 1:3 durch Weindl. DieTürkheimer bemühten sich um den erneuten Anschlußtreffer, scheiterten aber mehrfach an Pfosten, Latte oder am sehr sicheren GästegoalieUllsperger. Bayersoien/Peiting erhöhte durch Weindl und Andreas Saal noch auf 5:1, ehe der Pausenpfiff erfolgte.

Im Schlussdrittel stellte der Türkheimer Coach auf zwei Reihen um. Jetzt kam wieder etwas mehr Schwung ins Spiel, doch es sollten keine Tore für die Heimmannschaft fallen. Den Gästen gelangen dagegen weitere Treffer durch 2x Weindl, Schweizer und Thomas Zeck der in dieser Saison der Truppe von Hans Schmaußer nochmals Qualität gibt. Zeck, der im Sommer 2018 nach knapp 800 Oberliga-Spielen seine aktive Karriere beendet hat und mittlerweile als 1.Vorsitzender den EC Peiting führt, kann es halt doch nicht lassen.

„Gegen  starke Mannschaften kannst du dazulernen. Wir sind in der Vorbereitung, da ist das Ergebnis nicht immer das Entscheidende. Am Wochenende konnten wir mit dem Türkheimer Bernd Schönhaar die Trainerposition besetzen. Bernd verfügt über sehr viel Erfahrung als Spieler und Trainer. Er kennt alle Spieler, hat einen hohen Sachverstand, er kann schnell analysieren und die richtigen Schlüsse ziehen. Mit Michi Fischer als Co-Trainer und Spieler ist das für uns die richtige Besetzung und bringt unserem Team neuen Schwung, so die Verantwortlichen aus Türkheim.“

Zitat des Türkheimer Co-Trainer Michi Fischer:„Wir waren am Samstag nicht auf dem Level was unser Potential her gibt. Aus der Niederlage werden wir unsere Schlüsse ziehen, analysieren und gezielt an unseren Schwachstellen arbeiten.“

 

Schüsse aufs Tor:       ESVT  42                               Gäste 61

Strafzeiten:                 ESVT 16 Minuten,               Gäste  22 Minuten

Zuschauer:                              85

 

Das nächste Vorbereitungsspiel findet am kommenden Samstag 20.10.2018 um 1630 Uhr in Türkheim statt. Die Türkheimer treffen auf den EV Mittenwald.

ESV Türkheim : ERSC Ottobrunn 7 : 6 (3:1, 3:1, 1:4)

Moral, Kampfgeist und Unterzahltor führen zum Heimsieg

Gegen das Team aus Ottobrunn standen die Vorzeichen am gestrigen Sonntag nicht schlecht, der ESVT mit 16 Feldspielern gegen 11 Gäste. Die Türkheimer begannen konzentriert und druckvoll vor heimischer Kulisse und versuchten auf dem weichen Eis ihr Spiel aufzuziehen. Bereits in der 4.min trugen sich dann die drei Neuzugänge Pross, Guggemos und Ledermann in die Scorrerliste ein, als nach einer schönen Kombination Andi Pross die Scheibe für die Gelb/Blauen zum 1:0 ins Netz schlug. Der ERSC zwar nur mit 2 Reihen auf dem Eis hielt aber wacker dagegen und konnte in der 11. min mit einem Sonntagsschuss durch Peter Feicht von der blauen Linie ESV-Goalie Kevin Geiger zum 1:1 überwinden. Nur eine Minute später ging der ESVT erneut in Führung. Mit einem exakten, langen Pass aus dem eigenen Drittel bediente Maxi Döring den freilaufenden Friedrich Keller, der den Puck wunderschön ins linke obere Eck schoss und dabei zwei Verteidiger hinter sich ließ. Die Türkheimer nutzten dann ihr erstes Überzahlspiel und erhöhten durch Lucas Lerchner (Assist: Michi Urbanek) in der der 16.min auf 3:1.

Im Mitteldrittel hatten beide Teams erneut Probleme mit der Scheibenkontrolle auf dem stumpfen Eis. Die Gäste konnten durch Pasiciel in der 25.min auf 2:3 verkürzen. In der 28.min brachte Stephan Pichler die Scheibe an die blaue Linie zu Michi Fischer, der mit einem Schlagschluss das 4:2 erzielt. Wenige Minuten später wurde Fischer im PowerPlay erneut an der blauen Linie von Pichler angespielt, seinen Schlagschuss fälschte Mathias Wexel zum 5:2 ins Tor ab. Weiter ging es ab der 36.min mit dem zweiten Unterzahlspiel für den ESVT. Die an diesem Tag stark auftrumpfende Reihe Pross/Guggemos/Ledermann setzte die Ottobrunner im eigenen Drittel unter Druck, Daniel Ledermann eroberte sich den Puck und legte diesen Pross zum 6:2 auf. Wehrmutstropfen waren dann die verletzungsbedingten Ausfälle von Maxi Döring und Fabian Guggemos. Die Schiedsrichter beendeten das Drittel bereits in der 36.min, nachdem das Eis an der Bande gebrochen war.

Die Türkheimer Eismeister um Herbert Wexel hatte jetzt alle Hände voll zu tun und lösten das Problem um ein weiteren reibungslosen Spielablauf zu gewährleisten.

Mit dem Wiederanpfiff nutzte der Gegner sein zweites PowerPlay und verkürzte auf 3:6 durch Knopf (Assist: Oliver Huber). Nach der offiziellen Pausensirene wurden die Seiten gewechselt und es ging in das Schlussdrittel. Nur wenige Sekunden nach dem Anspiel verkürzte der ERSC durch Feicht/Carvalho, Pasiciel auf 4:6. Die Türkheimer fühlten sich zu sicher und ließen es an der erforderlichen Konzentration, Disziplin und am Einsatz kurzzeitig fehlen. Das bekam der ESVT Goalie Geiger zu spüren, der das eine und andere Mal allein gelassen wurde. Die Spieler von ERSC Coach Marcel Breil bekamen jetzt ihre zweite Luft und legten nach: 47.min 5:6 O. Huber/Lenk und in 54.min der Ausgleich zum 6:6 durch Carvalho, es folgte eine Auszeit um die Konzentration der Türkheimer Spieler wieder zu aktivieren. Die ESVT Stürmer scheiterten in dieser Phase zudem am prächtig aufgelegten ERSC Goalie Alexander Köwer, der alle Scheiben sicher hielt. Beide Teams versuchten in der Schlussphase nochmals zum Torerfolg zu kommen. Bei einer Rangelei in der 60.min vor dem Gästetor stellten die gut leitenden Schiedsrichter Böhm/Vacca einen ESVT Stürmer vom Eis und so musste die Heimmannschaft die verbliebenen 55 Sekunden in Unterzahl spielen. ERSV Coach Breil nahm eine Auszeit für sein Team und gab Anweisungen für das folgende PowerPlay. Doch Friedrich Keller machte den Gästen einen Strich durch ihren Plan: Mit einem geschickt, getimten Forechecking eroberte er den Puck im eigenen Drittel und nach einem Alleingang schob er am herauslaufenden Goalie die Scheibe vorbei zum Game-winning-Goal für die Türkheimer ins Netz.

So einen Verlauf drehst du als Mannschaft und das in Unterzahl nicht oft, das geht dann meistens schief. Unsere Moral war Top, an dem Schlendrian im 3.Drittel müssen wir arbeiten. In den beiden Vorbereitungsspielen gegen den ESV Bad Bayersoien/EC Peiting 1b und EV Mittenwald zuhause brauchen wir Leistung, Konzentration, Disziplin und Spielwitz über 60.min, so der sportlicher Leiter des ESVT Franz Döring. Leider hat mir unser Trainer Gert Woll heute mitgeteilt, dass es bei Ihm aus beruflichen und persönlichen Gründen nicht mehr geht die Mannschaft während der gesamten Saison zu betreuen. Ich möchte mich im Namen des Vereines bei Gert recht herzlich bedanken und wir wünschen im für die Zukunft alles Gute. Er hat ganz maßgeblich am Neuaufbau unserer Ersten mitgewirkt und in der Saison 2017/2018 mit der Mannschaft tolle Erfolge eingefahren, die unsere Zuschauer bei Heim- und Auswärtsspielen genossen haben.“

 

Zitat von Michi Fischer Co-Trainer ESVT: „Wir haben speziell letzte Woche und durch die 2 Zusatztrainings am Samstag eine harte und erfolgreiche Trainingswoche durchgezogen. Ich wollte sehen, dass wir taktisch unsere Ordnung haben und Defensiv wieder mehr Stabilität bekommen. Das ist uns zwei Drittel gelungen. Im letzten Drittel hat man gemerkt, dass die Mannschaft mental noch zulegen muss um so ein Spiel, was wir über 40 Minuten dominieren und kontrollieren nicht so leicht aus der Hand zu geben. Wir sind auf dem richtigen Weg, haben aber noch viel Arbeit bis zum Start der Punktrunde. Der Sieg war letztendlich verdient und war wichtig für unser Selbstvertrauen.“

Am Samstag 13.10.2018 um 1930 Uhr kommt es zum Rückspiel gegen die Spielgemeinschaft ESV Bad Bayersoien/EC Peiting1b.

 

 

 

Schüsse aufs Tor: ESVT 60 ERSC Ottobrunn 35

Strafzeiten: ESVT 12 Minuten, ERSC Ottobrunn 18 + 10 Minuten

Zuschauer: 95

Erste Mannschaft 2018/2019

 

POS. Nr. Name:
TW 01 Geiger, Kevin
TW 50 Schapke, Gregor
TW 30 Bley, Max
TW 29 Titz, Niko
V 02 Gietl, Marvin
V 05 Wagner Daniel
V 04 Fischer, Michael
V 07 Furtner Felix
V 16 Zacher, Florian
V 18 Sams, Dominic
V 21 Hirschbolz, Sascha
V 60 Smola, Manuel
V 74 Urbanek, Michael
S 06 Sams, Maximilian
S 09 Lerchner, Moritz
S 10 Wexel, Mathias
S 13 Lerchner, Lucas
S 15 Pross, Andreas
S 17 Guggemos, Fabian
S 19 Keller, Friedrich
S 20 Hiemer, Dominik
S 23 Ambos, Felix
S 45 Biddle, Maximilian
S 88 Döring, Maximilian
S 98 Pichler, Stephan
S 94 Färber, Tim
S 12 Ledermann Daniel
Trainer Schönhaar Bernd
Mannschaftsführer Smola Peter, Döring Franz
Betreuer Urbanek Gerhard, Kodytek Ines

erste@esv-tuerkheim.de

Facebook

Ergebnisse und Tabelle

SG ESV Bad Bayersoien/EC Peiting 1b : ESVT 7 : 2 (2:1,3:0,2:1 )

Türkheimer unterliegen der erfahrenen Spielgemeinschaft Bayersoien/Peiting

Das diesjährige Vorbereitungsprogramm des ESVT ist keine leichte Nummer, das musste die Mannschaft von Gerd Woll am Sonntag in Peiting feststellen. Erschwerend kommt hinzu, dass der Kader berufs-, verletzungs- und urlaubsbedingt noch nicht spielen und trainieren konnte wie die Verantwortlichen sich das vorgestellt haben. Trotzdem konnten die Türkheimer einiges positive aus dem Spiel mit nach Hause nehmen und am anderen wird diese Woche intensiv gearbeitet.

Beide Teams gingen mit drei Reihen ins Spiel und die sehr erfahrene Truppe von Trainer Hans Schmaußer zeigte auch gleich was sie in ihrem ersten Vorbereitungsspiel drauf hat. Mit sehr schnellen und guten Kombinationsspiel kamen sie ein ums andere Mal ins Türkheimer Drittel. Die Türkheimer mussten ab der 8.min in doppelter Unterzahl spielen, dass auch geschickt verteidigt wurde. Der ESVT nutzte dann in der 14.min clever sein erstes Powerplay zur 0:1 Führung. Manuel Smola zog von der blauen Linie ab und Tim Färber legte den Puck ins Tor. In der 18.min fiel dann der Ausgleich durch Rößle auf Zuspiel von Weindl und nur 8sek vor der Pausensirene ging die SG mit 2:1 in Führung, Torschütze war Thomas Maier (Assist: Ries, Maier Martin).

Im Mitteldrittel hielten die Türkheimer wieder gut dagegen und so dauerte es bis zur 29,min ehe erneut Thomas Maier seine Farben beim 3:1 jubeln ließ (Assist: Prielmeier). Ab der 14.min versuchten dann die Türkheimer bei doppelter Überzahl ihr Glück für eine zwischenzeitliche Ergebniskorrektur, doch es kam bitter für den ESVT. Zunächst konnte man nicht verkürzen und dann ging ein ESVTler nach einem Hacken und doppeltem Reklamieren mit 2+2+10 auf die Strafbank. Die SG ihrerseits nutzte dies Phase eiskalt aus und schlug zu: 4:1 Rößle/Schweizer und 5:1 Saal Anton/Löw, T. Maier.

Im Schlußdrittel zeigten die ESVT Reihen dann was sie können und setzten die Spielgemeinschaft aus dem Pfaffenwinkel unter Druck, doch ihr Goalie hatte einen perfekten Tag. Die Soier erhöhten in der 48.min im PowerPlay durch Thomas Maier auf 6:1, Assist: M. Maier/Prielmeier. M. Maier erhöhte dann noch in der 18.min auf Zuspiel von A. Saal auf 7:1. Der ESVT konnte kurz vor der Schlußsirene noch auf 7:2 durch Färber verkürzen. (Assist: Daniel Ledermann/Jonas Müller).

ESV Bad Bayersoien/EC Peiting 1b wird in dieser Saison wieder eine Rolle um die PlayOff-Plätze spielen. Der eingespielte Kader mit ihren ehemaligen Oberliga-/Bayernligaspielern war eine Herausforderung für den ESVT. Im Rückspiel am 13.10. können die Gelb/Blauen sich erneut mit diesem Gegner messen.

Zitat des Türkheimer Trainer Gert Woll: „Der Gegner hat uns mit seiner schnellen, präzisen und harten Spielweise völlig überrascht und es dauerte ein Drittel bis wir uns eingestellt hatten. Als wir auch Druck aufbauen konnten wurde unser Spiel durch Strafzeiten unterbrochen. Unser heutiger Gegner, der mit sehr erfahrenen Spielern bestückt war hat dies eiskalt ausgenutzt. Im letzten Drittel konnte man in einigen Situationen sehen, was eigentlich in meiner Mannschaft steckt, was aber noch nicht über längeren Zeitraum funktioniert. Wir hatten uns etwas anderes vorgestellt und das war nach dem Spiel in der Kabine zu sehen. Ab dieser Woche werden wir im eigenen Stadion trainieren und weiter arbeiten, um wieder in die richtige Spur zu kommen.“

Schüsse aufs Tor: SG Bayersoien/Peiting 38 ESVT 24

Strafzeiten: SG Bayersoien/Peiting 16 Minuten, ESVT 18+10 Minuten

Zuschauer: 30

 

Das nächste Vorbereitungsspiel findet als erstes Heimspiel im Türkheimer Stadion statt. Spielbeginn gegen den ERSC Ottobrunn ist am Sonntag 07.10.2018 um 1630 Uhr.

ESV Türkheim : EV Fürstenfeldbruck 1b 4 : 3 n.P. (1:1,1:1,1:1,2:0 )

ESV Türkheim siegt in einem typischen Vorbereitungsspiel

Im dritten Vorbereitungsspiel sollte der erste Sieg eingefahren werden, mit dieser Einstellung gingen die Türkheimer in die Begegnung gegen die Zweite Mannschaft des Landesligisten aus Fürstenfeldbruck. Der ESVT versuchte mit dem Anspiel Druck aufzubauen, was aber den drei Türkheimer Reihen nicht wirklich gelang, da mit zu vielen Scheiben verliebt agiert wurde. FFB war mit einer sehr defensiven Ausrichtung auf dem Eis und konnte in den ersten fünf Minuten keine Gefahr auf´s Türkheimer Gehäuse ausüben. Das erste Überzahlspiel des ESVT konnten die Spieler von Gerd Woll nicht nutzen. Die Brucker, mit ihrem ersten Konter in der 9.min, erzielten dann durch Philipp Jänisch die 0:1 Führung. Im nächsten PowerPlay scheiterte die Heimmannschaft mehrfach am gut haltenden Gäste Goalie Dennis Berger. Ab der 13.min war dann wieder Platz auf dem Eis. Zunächst ging ein Gästespieler mit 2+10 auf die Strafbank. Die Türkheimer versuchten es erneut im PowerPlay, verloren aber nach wenigen Sekunden einen Spieler nach Bandencheck. Im Vier gegen Vier gelang dann Lucas Lerchner nach einem halbhohen Schuss der Ausgleich. Fabian Guggemos brachte die Scheibe hinter dem Tor direkt auf den freien ESVT Stürmer.
Im 2.Drittel ein ähnliches Spiel wie in den ersten 20 Minuten. Der ESVT mit vielen Schüssen auf das Tor von Berger, die Gäste mit wenigen Aktionen auf das Gehäuse von Geiger. FFB konnte aber trotzdem den Führungstreffer erzielen. In der 27.min gelang Kato auf Zuspiel von Bschorr das 2:1. Der Ausgleich gelang dem ESVT in der 31.min, Sascha Hirschbolz von derblauen Linie spielte den Puck auf den rechts freilaufenden Maxi Sams, der mit einem guten Pass Stephan Pichler bediente. Pichler konnte den Goalie mit einer gelungenen Bewegung verladen und die Scheibe ins Netz schieben. Dominik Hiemer scheiterte in der 36.min am kurzen Pfosten. In diesem Drittel konnten die Türkheimer bei drei PowerPlays nicht scoren.
Mit geänderten Reihen wollte der Türkheimer Coach im Schlussdrittel neue Akzente setzen. Ab der 42.min nahmen die Gäste dann durchgängig für sechs Minuten auf der Strafbank Platz. Die Türkheimer kamen immer wieder zum Abschluss scheiterten aber am Goalie oder schossen nicht präzise. FFB kam mit einigen Kontern gefährlich vor den Türkheimer Kasten und so konnte sich Kevin Geiger ein ums andere mal auszeichnen. Zur Mitte des Schlussdrittels gingen dann zwei ESVTler auf die Bank. Im Drei gegen Fünf verteidigten die Türkheimer geschickt und überstanden diese Phase. Fabian Guggemos brachte mit seinem ersten Treffer für den ESVT diesen mit 3:2 in Führung. In der 55.min gingen dann erneut zwei Türkheimer innerhalb weniger Sekunden auf die Strafbank. Wieder wurde geschickt im Drei gegen Fünf verteidigt. Als die erste Strafzeit ablief und ein Türkheimer auf das Eis zurück ging, gelang Jänisch der Ausgleich und so endete das Spiel nach 60 gespielten Minuten 3:3.
Im Penaltyschiessen gelang Hirschbolz und Pichler jeweils ein Treffer, Geiger hielt beide Penaltys.

Zitat des Türkheimer Trainer Gert Woll: „Wir haben es heute nicht geschafft unsere Chancen zu verwerten. Wenn du 50 min im gegnerischen Drittel spielst, müssen mehr Tore fallen. Fürstenfeldbruck hat durch seine defensive Spielweise die Geschwindigkeit aus dem Spiel genommen mit dem wir sichtlich Probleme hatten.“

Schüsse aufs Tor:​ ESVT 54​​​
EV FFB 14
Strafzeiten: ​​ESVT 14 Minuten, ​​EV FFB 18+10 Minuten
Zuschauer: ​​​70

Das nächste Vorbereitungsspiel findet am kommenden Sonntag 30.09.2018 um 1800 Uhr in Peiting statt. Der ESVTürkheim trifft auf die SG Bad Bayersoien/Peiting 1b.

Eishockey – Eiskunstlauf – Eisvermietung