Archiv der Kategorie: Erste Mannschaft

Senioren

ESV Türkheim ist am Wochenende zweimal Auswärts gefordert

Schwere Aufgabe am Samstag gegen den Favoriten in Lindenberg

Den Auftakt des Wochenendes macht das Spiel am Samstag in Lindenberg gegen die favorisierten Westallgäuer. Im Hinspiel liefen die Türkheimer einer 3:0 Führung nach dem 1.Drittel hinterher, konnten nach einer Aufholjagd im 2. Drittel auf 2:3 herankommen und mussten sich aber dann im Schlussdrittel doch mit 3:6 geschlagen geben. Maßgeblichen Anteil am Sieg der SG hatte wiedermal Goalie Dominik Hattler. Die ESV Spieler haben sich bei ihren Auftritten in Lindenberg oder Lindau in den letzten beiden Jahren stark präsentiert und waren an einem Sieg sehr nahe dran. Will der ESVT die PlayOff- Plätze vorläufig nicht aus den Augen verlieren, muss am Samstagabend im offenen Lindenberger Kunsteisstadion Stadion gepunktet werden. Nach dem Sieg gegen den EV Königsbrunn sollte der ESVT genug Selbstbewusstsein getankt haben, um sich dort gut und teuer zu verkaufen. Die Türkheimer kennen die Stärken der Hausherren und müssen mit den geeigneten Mitteln dagegen angehen. Vieles wird in dieser Partie von einer sicheren Defensivarbeit und schnellem Umschaltspiel abhängen. Trotz des Umbruchs im Kader der SG hat die Mannschaft um das Spielertrainergespann Cech/Lämmle alte Stärke bewiesen und führt die Tabelle nach vier Siegen und einer Niederlage an. Die Niederlage in Lechbruck vom Freitag wurde abgehakt und bereits am Sonntag die stark in die Saison gestarteten Oberstdorfer auf heimischer Eisfläche mit 2:7 geschlagen.

Trainer Michael Fischer zum Spiel  gegen die SG: „Die Mannschaft findet immer besser ins System und mit der Chancenverwertung bin ich auch sehr zufrieden. Wenn wir Samstag wieder 60 Minuten konzentriert und diszipliniert agieren, dann ist in Lindenberg durchaus was drin für uns“.

Am Sonntag reist der ESVT zum Rückspiel des BEV-Pokal ins Mangfalltal

Am Sonntag den 17.11.2019 um 1845 Uhr wartet die nächste Aufgabe auf das Türkheimer Eishockeyteam. In Bad Aibling geht es um den Einzug ins Pokal-Viertelfinale gegen die kleinen AibDogs. Die 1b des EHC wurde im Hinspiel mit 8:3 geschlagen. Mit einem Sieg oder einer Niederlage mit weniger als 5 Toren Unterschied können die ESV Cracks eine Runde weiter kommen. Trotz der passablen Ausgangslage wird das Spiel kein Selbstläufer, die Aiblinger spielten in Türkheim mit einem kleinen Kader und werden im Rückspiel alles auf eine Karte setzen. Die Spieler von Michi Fischer sind gewarnt und müssen auf der Hut sein. „Für Sonntag heißt es den Gegner nicht zu unterschätzen. Trotz des guten Ergebnis aus dem Hinspiel. Bad Aibling wird nochmal alles dran setzen um uns ein Bein zu stellen“.

ESV Türkheim : EV Königsbrunn 8:3 (3:1, 3:1, 2:1)

Starker Auftritt des ESVT im heimischen Sieben-Schwaben-Stadion

Bei nebligem Herbstwetter trafen der ESV Türkheim und der EV Königsbrunn am späten Sonntagnachmittag aufeinander. Der ESVT brachte in der Begegnung zum ersten Mal in dieser Saison die gewünschten 4 Sturmreihen aufs Eis, die Pinguine liefen mit 15 Feldspielern auf. Gleich zu Beginn entwickelte sich ein von beiden Mannschaften schnell geführtes Spiel, indem der ESVT nach dem 3 Wechsel etwas den Faden verlor. Die Gäste hatten in den folgenden Minuten etwas mehr vom Spiel und auch die eine oder andere gute Möglichkeit vor dem Kasten von Goalie Kevin Geiger. Die Blau/Gelben um Kapitän Sascha Hirschbolz fanden dann rasch wieder in die Spur und zogen ihren Spielplan durch. Maximilian Döring leitete den Führungstreffer in der 8.min ein. Mit einem Pass hinter dem Tor spielte er Joel Sirch an, der den Puck flach ins Tor schob. In der 10.min musste der ESV in Unterzahl spielen, die Gäste konnten das Momentum nicht zum Ausgleich nutzen. Anschließend übernahm der ESV Türkheim vor 155 Zuschauern mehr und mehr das Kommando und nutzte einen Fehler der Pinguine in der 14.min aus. Ein Fehlpass ging vor Gästegoalie Moritz Erdwig auf den freistehenden Dominik Hiemer der die Scheibe eiskalt oben rechts in die Maschen schlug. Der EV zog in der 16.min nach einem Haken seine erste kleine Strafe. Die ESVTler kamen schnell in ihre Aufstellung konnten die Scheibe aber nicht im Tor unterbringen, zwei Minuten später machten sie es dann besser. Erneut in Überzahl spielend konnte Andreas Pross einen Rebound zum 3:0 verwerten. Den ersten Schuss von Hirschbolz konnte Erdwig nicht kontrollieren und so nutzte Pross die gute Gelegenheit blitzschnell aus. 12 Sekunden vor der Drittelpause verkürzte der EV auf 3:1. Die Gäste fuhren einen ungefährlichen Konter und bestraften einen Ausflug von Türkheims Goalie. Zunächst kontrollierte er zwar die Scheibe, versandelte diese aber dann an Pinguine Stürmer Samuel Neumann, der die Gäste zum erstmal jubeln ließ. Fazit nach dem 1.Drittel: Der ESVT konnte aus seinen Chancen Kapital schlagen. Die Türkheimer Reihen hielten das Tempo hoch und zwangen damit die Gäste zu Fehlern. Zwei souverän leitende Referees! Nach dem Seitenwechsel übernahm der ESVT sofort wieder das Spiel und hielt mit schnellen Wechseln das Tempo sehr hoch. Der EV Königsbrunn hatte zwischenzeitlich durch ein Überzahlspiel einen Vorteil, doch die ESV Spieler ließen auch jetzt nichts anbrennen. Darius Sich verwertete in der 24.min einen Pass von Jonas Müller zum 4:1. Die Hausherren erhöhten zur Mitte des 2.Drittel auf 5:1. Pross fuhr einen Konter und verlud Königsbrunns Goalie mit einer feinen Einzelleistung. In der 34.min verkürzten die Gäste erneut. Nach einem gewonnenen Bully im Türkheimer Drittel konnte Neumann eine Unordnung in der Türkheimer Defensivarbeit nutzen, Assist: Feldmaier/Grünwald, Spielstand 5:2. Ab der 35.min setzte der ESVT die Gäste in ihrem Drittel fest. Angeführt von der Reihe um den schnellen Maximilian Sams leitenden die Hausherren ihre stärkste Phase im Spiel ein. Sie wechselten im laufenden Spiel ständig ihre Reihen schnell durch und schnürten Königsbrunn im 5 gegen 5 in ihrem Drittel ein. Der EV hatte keinen Zugriff auf Spiel und Scheibe mehr. Nach einem Schuss von Döring ging die Scheibe in der 39.min wieder ins Spielfeld zurück. Andi Pross reagierte am schnellsten und traf mit einem Hattrick zum vorentscheidenden 6:2. Im Schlussdrittel konnten die Gäste kaum mehr Offensivakzente setzen, der ESVT weiter Feld überlegen. Mit einem weiteren Rebound wurde das Ergebnis hochgeschraubt. Der ESV im PowerPlay, brachte die Scheibe durch Manuel Smola vors Tor. Der Abpraller landete am Schläger von ESV Stürmers Felix Ambos der diesen in der 51.min zum 7:2 im Netz unterbrachte. Die Brunnenstädter trafen in der 56.min nochmals das Tor. Feldmaier konnte auf Zuspiel Hirschberger/Vogel zum 7:3 verkürzen. Den Schlusspunkt markierte Tim Färber, der eine Minute vor Spielende zum 8:3 den Puck an Erdwig vorbei ins Netz schlug, der Pass kam von Andi Pross der an diesem Tag 4 Scorrerpunkte verbuchte. In der fairen Partie nutzte der ESVT 50% seines PowerPlay-Spiels zu Toren, die über allen Reihen verteilt erzielt wurden. Die Seniorenmannschaft des ESV Türkheim liegt in der nichtbereinigten Tabelle der Gruppe 4 jetzt mit 6 Punkten auf Rang 5. Der ERC Lechbruck fügte zuhause dem Spitzenreiter Lindenberg die erste Saisonniederlage zu. Oberstdorf musste gegen Kempten und Lindenberg zweimal Federn lassen, der HC Maustadt schlug die EGW am Sonntagabend. Weder Oberstdorf noch Lindenberg konnte sich in der Tabelle absetzen, es bleibt also weiter spannend in der Türkheimer Gruppe.

ESVT Trainer Michael Fischer zum Spiel: „Wir haben taktisch sehr diszipliniert agiert und 60 Minuten konzentriert gespielt und dabei den Focus hochgehalten. Das ist es, was wir in der Saison spielen wollen. Das gilt es jetzt in die nächsten Spiele mitzunehmen“.

Strafzeiten:

ESVT             6 min  

EVK               8 min

Schüsse aufs Tor:

ESVT              35       

EVK               28

Zuschauer:       155  

Am kommenden Wochenende stehen für den ESV Türkheim zwei Auswärtsspiel an:

Samstag 16.11.2019 um 1800 Uhr SG Lindenberg/Lindau 1b : ESV Türkheim, 

Sonnatg 17.11.2019 um 1845 Uhr EHC Bad Aibling 1b : ESV Türkheim,

Der ESVT setzt zu beiden Auswärtsfahrten einen Bus ein, es besteht in gewohnter Weise die Möglichkeit die Mannschaft ins Westallgäu und ins Mangfalltal zu begleiten. Anmeldung über Eismeister oder 0172/8943925.

ESV Türkheim : EV Königsbrunn

Im Spiel gegen den Tabellennachbarn geht es um den Anschluss an die obere Tabellenhälfte

Am Sonntag 10.11.2019 um 1630 Uhr kommt der EV Königsbrunn an die Wertach. Eigentlich sollte und wollte Königsbrunn als Spielgemeinschaft in der Saison 2019/2020 auflaufen. Doch die beiden Vereine, der Bayernligist EHC Königsbrunn und der Bezirksligist EV Königsbrunn fanden nicht zusammen. Nachdem in der Vorbereitung bereits ein Spiel aufgrund Spielermangel abgesagt wurde, lösten beide Vereine die Spielgemeinschaft wieder auf. Der EV ging mit einer eigenständigen Mannschaft in die Meisterrunde. Anfang Oktober schieden die Pinguine mit 6:7 an Gebensbach im Pokal aus. Nach 3 Meisterschaftsspielen stehen die Brunnenstädter in der unteren Tabellenhälfte der Gruppe 4. Zwei Niederlagen zum Saisonauftakt in Lindenberg und Oberstdorf steht ein Derbysieg zuhause gegen die EG Woodstock gegenüber. Die Mannschaft von Trainer Thore Knopf dürfte die jüngste im 8 Mannschaften umfassende Feld der Bezirksliga Gruppe 4 sein. Um die Routiniers Patrick Voigt, Frank Kozlovsky und Ex-ESVT Goalie Jürgen Schuhmaier wird die Mannschaft sicher gut aufgestellt ins Unterallgäu reisen, mit dem Anspruch zu punkten. Der EV vermeldet auch noch einen Top-Neuzugang. Vom Bayernligisten EHC Königsbrunn wechselt Marc Streicher zum EV. An dem Verteidiger hätten wahrscheinlich viele Vereine aus dem Umland Interesse um ihre Defensivabteilung zu verstärkt, doch der 29-jährige bleibt seiner Heimatstadt treu. Marc blickt auf viele Jahre Bayernligaerfahrung in Königsbrunn und Buchloe zurück und ist für die Pinguine ab 01.12.2019 spielberechtigt, also zum Rückspiel des ESVT in Königsbrunn. Der ESVT geht mit der Einstellung aufs Eis, „die 3 Punkte bleiben im eigenen Stadion und will sich in der Tabelle nach oben verschieben.“  Das hängt aber auch am Ausgang der Begegnung ERC Lechbruck vs SG Lindenberg die am Freitag stattfindet. Die Westallgäuer müssen am Sonntag bereits wieder in Oberstdorf ran und der HC Maustadt empfängt fast zeitgleich die EGW Augsburg. An diesem Wochenende kann sich in der Tabelle einiges tun. Auf die Zuschauer wartet am Sonntag ab 1630 Uhr wieder ein spannendes Bezirksligaspiel.

ESV Türkheim : EHC Bad Aibling 1b 8:3 (4:2, 2:0, 2:1)

Klare Sache, ESVT gewinnt Achtelfinalhinspiel

Nur mit 13 Feldspielern und 2 Goalies reisten die Aibdogs aus Bad Aibling an Allerheiligen zum Pokalspiel an die Wertach. Der ESVT musste aufgrund der kurzfristigen Planung auf neun Akteure verzichten. Trainer Michael Fischer zog die beiden U20 Stürmer Luca Ottleben und Moritz Hanslbauer ins Team. Beide machten in ihrem Debütspiel ihre Arbeit sehr gut und belohnten sich jeweils mit einem Treffer. Die Gäste zeigten bereits beim warmmachen, dass mit ihnen zu rechnen ist, Geschwindigkeit und Passspiel waren hoch und genau. Der ESVT ging selbstbewusst und mit sehr viel Power ans Werk und kam von Beginn an zu einigen Chancen. Doch der Gäste Goalie Martin Kohnle war für sein Team ein starker Rückhalt. Es dauerte bis zur 6.min ehe der ESV in Führung gehen konnte, die Gäste überstanden dabei auch ein Türkheimer PowerPlay ab der 2.min ohne Gegentreffer. Maximilian Sams traf nach Vorarbeit von Marco Zerrath und Lucas Lerchner zum 1:0. Die kleinen Aibdogs schlugen in der 8.min zurück. Sebastian Obergschwendtner blockte einen Schuss an der blauen Linie, ging anschließend aufs Türkheimer Tor zu und ließ Niko Titz im Kasten keine Chance. Der ESV war durch den Gegentreffer nicht beeindruckt, gab weiter Vollgas und schnürte die Gäste in ihrem Drittel phasenweise ein. Es dauerte dann bis zur 12.min, ehe die Blau/Gelben wieder jubeln konnten. Kapitän Sascha Hirschbolz verlud nach exaktem Zuspiel von Andreas Pross den Bad Aiblinger Goalie Kohnle und netzte zum 2:1 ein. Drei Minuten später konnte Moritz Hanslbauer sein erstes Tor bei den Senioren bejubeln. Jonas Müller brachte die Scheibe aufs Tor, die Kohnle nicht festhalten konnte. Hanslbauer setzte blitzschnell nach und traf zum 3:1. Nur 20 Sekunden später konnten die Gäste erneut verkürzen. Martin Obergschwendtner kurvte unbedrängt im Türkheimer Drittel rum und zog ab. Titz im Türkheimer Kasten war die Sicht genommen und so verkürzte der EHC auf 3:2. In der 19.min wurde gegen den EHC eine Strafe angezeigt. Der ESVT jetzt mit 6 Feldspielern auf dem Eis nutzte dies aus. Die Türkheimer Reihe Döring/Sirch J.(Torschütze)/Pross konnte jetzt scoren. Mit dem Spielstand von 4:2 und einem deutlichen Chancen plus ging es in die Drittelpause Vom ESV saßen zu diesem Zeitpunkt zwei, vom EHC ein Spieler auf der Strafbank. Bis zur 26.min spielte der ESVT permanent in Unterzahl, teilweise nur mit 3 Mann. Die Gäste nutzen ihre Chance nicht das Spiel zudrehen, da die Türkheimer dies geschickt lösten und nichts anbrennen ließen. Zur Mitte des Drittel wechselten beide Teams ihre Torleute. Beim ESVT kam für Niko Titz Michael Bernthaler und bei EHC stand Michael Fischer jetzt im Tor. Zum Ende des Mitteldrittels viel dann die Vorentscheidung. Der ESVT erhöhte um zwei Tore auf 6:2. Zuerst stocherte Maximilian Döring den Puck ins Tor, nachdem Hirschbolz den Puck auf Müller spielte und der ihn gefährlich vors Tor legte. Den sechsten Türkheimer Treffer erzielte der 17-jährige Youngster Luca Ottleben nach Vorarbeit von Lucas Lerchner. Im Schlussdrittel hatte sich das Spiel wieder beruhigt. Mit einem perfekten Spielzug in der 49.min erhöhte Maxi Döring mit seinem zweiten Treffer nach Doppelpassspiel mit Andi Pross zum 7:2. Die Gäste verkürzten nochmals auf 7:3. Die Scheibe hinter dem Türkheimer Tor war Anziehungspunkte für die Türkheimer Spieler, in der Unordnung kam die Scheibe wieder vors Tor, wo der freistehende Martin Obergschwendtner Bernthaler keine Chance ließ und seinen zweiten Treffer im Spiel schoss. Darius Sirch konnte kurz vor der Schlusssirene den letzten Treffer in der Begegnung für den Eissportverein Türkheim erzielen, Assist Ledermann/Maxi Sams. Mit 8 Treffern gegen zwei sehr gute Gäste-Goalies hatte der ESVT an diesem Spieltag eine sehr gute Torausbeute und sich eine gute Ausgangssituation für das Rückspiel am Sonntag 17.11.2019 um 1845 Uhr in der Bad Aiblinger Eishalle geschaffen

.

Sportlicher Leiter Franz Döring: „ Das Spiel hatten wir im Griff, Anfang des 2.Drittel war es nach einigen kleinen Strafen zerfahren. Die Unterzahlsituationen konnten wir hier gemeinsam sicher lösen, auch dank unserer beiden gut aufgelegten Torhüter. Unsere Juniorenstürmer Ottleben/Hanslbauer hatten einen Einstand nach Maß, das hat mich besonders gefreut. An dieser Stelle möchte ich mich bei unseren vielen Nachwuchstrainern bedanken, die mit ihrer Arbeit den Erfolg erst möglich machen.“

Strafzeiten:

ESV Türkheim           18 min            

EHC Bad Aibling      16 min

Torschüsse:

ESV Türkheim           65

EHC Bad Aibling      39

Zuschauer:                115