EV Königsbrunn Pinguine : ESV Türkheim 2 : 6 (0:1, 0:2, 2:3)

Türkheimer Eishockeycracks schenken ihrem Trainer zum Geburtstag einen Auswärtssieg

Kurz vor dem Anpfiff überraschte die Trainertochter Fans und Spieler, als Sie ihrem Papa über die Lautsprecheranlage zum Geburtstag gratulierte. Beide Mannschaften klopften mit den Schlägern aufs Eis und die Zuschauer klatschten kräftig, die Stimmung in der HydroTech-Arena war gut. Aus der U-19 kam Jonas Müller für den fehlenden Stephan Pichler in der ersten Reihe zum Einsatz.
Bereits in den ersten Minuten konnte der ESVT sich in einem Überzahlspiel die ersten Chancen erarbeiten, die Heimmannschaft verteidigte geschickt. In der 8. Min ein Überzahlspiel des EV, der sich gleich im Türkheimer Drittel festsetzte und die Scheibe laufen ließ. Der ESVT an diesem Abend mit einem perfekten Penaltykilling und so blieb es weiter beim 0:0. Als es in der 11. Min vor dem Königsbrunner Tor brannte, erzielte Tim Färber auf Zuspiel von Michael Urbanek das 0:1. Die Piguine waren immer dann gefährlich, wenn ihre Routiniers Schmidt/Wilaschek auf dem Eis waren. Kevin Geiger mit einigen Superparaden und das Gehäuse verhinderten bis zu diesem Zeitpunkt ein anderes Ergebnis.
Nach dem Seitenwechsel nahmen die ESVT´ler das Heft in die Hand und hatten das Spiel im Griff. 25. Min: Jonas Müller auf Michi Fischer und es stand 0:2. In der 29. Min setzte sich Mathias Wexel allein durch und erhöhte auf 0:3. Ab der 33. Spielminute setzten die Türkheimer bei einer doppelten Überzahl die Pinguine mächtig unter Druck, ohne dies in einen zählbaren Erfolg umzumünzen.
Im Schlussdrittel hielt der ESVT den Druck weiter hoch. Maximilian Sams auf Zuspiel Müller/Fischer traf in der 48. Min zum 0:4. Ab der 55. Min spielte Türkheim erneut in Überzahl und kam durch Lucas Lerchner zum Torerfolg, Assist Felix Ambos. Wer jetzt glaubte die Pinguine würden aufstecken, wurde eines besseren belehrt. Der EV Königsbrunn nutzte seinerseits eine Überzahl. Marcel Cilovesky traf zum 1:5 als der Puck von Holzapfel über Wilaschek ihm aufgelegt wurde. Franz Schmidt verkürzte eine Minute später mit einem Konter und seiner großen Routine zum 2:5. Den letzten Treffer an diesem Abend erzielte der Youngster. Maximilian Döring ging links durch und legte die Scheibe mustergültig quer vor dem Tor auf Jonas Müller, der nun zum 2:6 einnetzen konnte. Den Puck erhielt er anschließend vom Türkheimer Kapitän Sascha Hirschbolz als Andenken und weiteren Ansporn überreicht.

Zitat des Trainers Gert Woll: Wir haben uns am Anfang gegen die konterstarken Pinguine schwer getan und hätten im 1.Drittel durchaus zurückliegen können. Kevin war in dieser Phase ein sicherer Rückhalt und hat uns mit einigen Saves im Spiel gehalten. Über den Kampf und unser Stellungsspiel haben wir uns die Tore erarbeitet und so einen weiteren Sieg und drei weitere Punkte verdient.
Strafzeiten: Königsbrunn 18 Minuten; ESVT 12 Minuten;
Schüsse auf Tor: Königsbrunn 45, ESVT 65;
Zuschauer: 102

Am kommenden Wochenende ist der ESVT spielfrei, weiter geht es am Freitag den 22.12.2017 um 20.00 Uhr im Derby bei den kleinen Wölfen in Bad Wörishofen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.