SG EV Königsbrunn/EHC Königsbrunn : ESV Türkheim 5 : 6 n.P. (3:2, 1:2, 1:1, 0:1)

ESVT siegt in Königsbrunn im Penaltyschießen

Mit dem festen Willen zu gewinnen reiste der ESV Türkheim am vergangenen Freitag zum Rückspiel in die HydroTech Arena nach Königsbrunn. Die Partie verlief allerdings nicht nach dem Wunsch der Türkheimer. Bereits mit dem ersten Angriff des ESVT und der Scheibeneroberung durch die Heimmannschaft übernahmen die Pinguine das Kommando im 1.Drittel und gingen in der 4.min durch Grünwald mit 1:0 in Führung. Der ESVT konnte in dem zerfahrenen Auftaktdrittel bereits in der 5.min durch Andi Pross, Assist Daniel Ledermann, den Ausgleich erzielen. Die schnellen und passsicheren Königsbrunner erzielten dann in der 9.min durch Patrick Voigt das 2:1, was aus einem klaren Abseits heraus erzielt wurde und bauten in der 11.min die Führung mit dem Treffer von Ralf von Dreden auf 3:1 verdient weiter aus. Ab der 18 min konnte der ESVT sein erstes PowerPlay aufziehen. Florian Kaiser erzielte auf Zuspiel von Sascha Hirschbolz und Stephan Pichler den Anschlusstreffer zum 3:2. Die Pinguine konnte 4 kleine Strafen der Türkheimer in diesem Drittel nicht ausnützen. Trainer Bernd Schönhaar: „Wir haben die ersten 20 Minuten nicht ins Spiel gefunden, das lag vor allem daran, dass wir nicht am Gegner waren und diesen frei agieren ließen.“ Die Pinguine kamen nach dem Seitenwechsel erneut besser ins Spiel und stellten nach einem Treffer von Hirschberger erneut einen zwei Tore Vorsprung her. Ab der 25. Spielminute ging es bis Drittelende wechselweise in Unter-/Überzahl weiter. Kapitän Sascha Hirschbolz verkürzte in einem schönen ESVT-PowerPlay auf 4:3, den Treffer leitete Pichler über Kaiser ein. Maximilian Döring eroberte sich in doppelter Unterzahl den Puck im eigenen Drittel und schloss nach einem dynamischen Alleingang in der 37.min zum 4:4 ab. Im Schlußdrittel kam der ESV Türkheim besser auf Touren, wobei einige Fehler die konterstarken Königsbrunner immer wieder gefährlich vor das Tor von Goalie Kevin Geiger brachten. Geiger stand in dieser Phase sehr sicher und hielt seine Farben im Spiel. Hirschbolz brachte den ESVT in Überzahl in der 43.min in Führung. Der ESV hatte jetzt ein leichtes Übergewicht und war einem weiteren Treffer nahe. Die Königsbrunner nutzten dann einen weiteren taktischen ESV-Fehler im Angriffsdrittel, konterten die Türkheimer Reihe aus und Kozlovsky schloss zum 5:5 ab. Die ESVTler erhöhten in den Schlussminuten die Schlagzahl und setzten die Spielgemeinschaft mächtig unter Druck und kam zu weiteren Chancen. . Doch Goalie Moritz Erdwig, der ab der 41.min für Jürgen Schuhmaier im Tor stand, war nicht mehr zu überwinden. Auch nicht in der 59. Min als dem ESV Türkheim ein Penalty zugesprochen wurde, den Hirschbolz nicht verwandeln konnte. Im Penaltyschießen war Geiger auf Türkheimer Seite Sieger gegen Hirschberger, Voigt und Kozlovsky. Kapitän Hirschbolz und Andi Pross scheiterten an Moritz Erdwig, Florian Kaiser sicherte den Türkheimern nach einem überragend ausgeführten Penalty den Sieg und den Zusatzpunkt. Die Mannschaft bedankte sich recht herzlich bei den mitgereisten Fans für die lautstarke, intensive Unterstützung .

Zum Spiel sagt Trainer Schönhaar: „ Durch die vielen Strafzeiten war das heute ein sehr schwieriges Spiel, uns fehlt momentan etwas die Leichtigkeit.“

Strafzeiten: ​​SG Königsbrunn 22 Minuten;
ESV Türkheim 26 Minuten
Zuschauer: 95

Am Sonntag den 10.02.2019 kommt zum Spitzenspiel in der Bezirksliga Gruppe 4 der Tabellenführer, die SG Lindenberg/Lindau 1b, die derzeit auf dem 1.Tabellenplatz rangiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.