Alle Beiträge von Franz Döring

ESV Türkheim : EV Fürstenfeldbruck 1b 4:0 (0:0, 4:0, 0:0)

Türkheim zieht nach Shutout ins Achtelfinale des BEV Pokal ein

Nur mit drei Reihen ging der ESV Türkheim in das Pokalspiel gegen den EV Fürstenfeldbruck. Zu den Verletzten Dominik Hiemer und Joel Sirch konnte Trainer Michael Fischer krankheitsbedingt nicht auf Torhüter Kevin Geiger, Verteidiger Dominic Sams, die Abwesenden Stephan Pichler, Florian Zacher und Moritz Lerchner zurückgreifen. Dazu war Felix Furtner zum Auftakt gesperrt und Torhüter Michael Bernthaler noch nicht spielberechtigt für seinen neuen Verein. Die Brucker reisten bei sommerlichem Wetter nur mit 12 Feldspieler und 1 Torhüter an. Zum Auftakt wurde die Mannschaft des ESV Türkheim vorgestellt und Verteidiger Beppo Wagner verabschiedet. Er lief in den vergangenen 6 Jahren für die Türkheimer auf und hat am Aufbau der Mannschaft maßgeblichen Anteil.

Motiviert gingen die ESV Spieler aufs Eis, das jedoch bei den hohen Temperaturen weich und für beide Mannschaften schwer zu spielen war. Bereits in der 2.min konnte die Heimmannschaft im PowerPlay Druck auf die Brucker ausüben und hatte dann in der 8. Spielminute zwei sehr gute Möglichkeiten durch die Reihe um Maxi Sams, Maxi Döring und Andi Pross. Die Scheibe wollte zu diesem Zeitpunkt aber noch nicht ins Netz. Durch einen Fehler in derselben Minute kamen die Gäste zu einem Breakaway, den Türkheims Goalie Niko Titz sauber parierte. Der ESV zog in der 14.min und 17.min jeweils eine kleine Strafe, konnte diese beiden schadlos überstehen und hatte in letzterer noch die Möglichkeit selbst in Führung zugehen. Fazit des 1.Drittels: „Der ESVT war die spielbestimmende Mannschaft, das sollte auch über die ganze Partie so bleiben.“ Im Mitteldrittel wurde das dann besonders deutlich. Die ESV Stürmer schossen immer wieder auf das Tor von Jonas Müller, der an diesem Tag eine sehr starke Partie ablieferte. In der 28.min ging der ESV in Führung. Maxi Sams spielte die Scheibe auf Andi Pross, den Schuss konnte der Brucker Goalie nicht festhalten. Maxi Döring nutzte die Chance zum Rebound und brachte die Gelb/Blauen mit 1:0 in Führung. Ebenfalls in der 28. Minute ging ein Türkheimer nach Stock schlagen für 2.Minuten auf die Strafbank. Der ESV spielte das Unterzahlspiel sicher und war auf Scheibeneroberung aus. Döring gelang dies und nach einem Alleingang über die linke Seite erhöhte er auf 2:0. Marco Zerrath leitete dann in der 37.min das 3:0 ein. Mit einem präzisen Pass durch die neutrale Zone spielte er Lucas Lerchner an der blauen Linie an und dieser verwandelte nach wenigen Schritten sicher. In der 40.min schoss Darius Sirch noch das 4:0, Vorarbeit Fabian Guggemos/ Marco Zerrath. Mit der Pausensirene kam es vor dem Brucker Tor noch zu einer kleinen Auseinandersetzung was die Schiedsrichter mit 2+2 für den ESV und 2+2+2 für den EV ahndeten. Mit 21 zu 4 Torschüsse fand das Spiel fast ausschließlich im Gästedrittel statt. Im Schlussdrittel konnte keines der beiden Teams den Spielstand verändern. Der ESV hatte erneut mit 18 zu 6 Torschüssen die Oberhand, doch Müller im EV FFB Tor war an diesem Tag nur schwer zuschlagen und sorgte dafür, dass sein Team nicht ein deutlich höheres Ergebnis einfuhr. „Wir haben unser Tagesziel erreicht, wir wollten ins Achtelfinale einziehen. Mit unserer Leistung sind wir absolut zufrieden. Wie es weitergeht wissen wir noch nicht. Die Auslosung wird wohl am 28.10.2019 stattfinden, so Türkheims Sportlicher Leiter Franz Döring.“ Am Spieltag war auch ein Schiedsrichterbeobachter vor Ort, der zum Saisonauftakt die Regeländerungen und –auslegungen mit seinen Kollegen bespricht und diese schult!

ESVT Trainer Michael Fischer zum Spiel: „Wir wollten im Pokal weiterkommen und so sind wir auch aufgetreten. Ein großes Kompliment an meine Mannschaft für die strake Leistung. Wenn man zu Null spielt dann bedeutet das für mich, das alle Mannschaftsteile ihren Job zu 100% erfüllt haben.“

Strafzeiten:

ESV Türkheim           18 min            

EV FFB 1b                 14 min

Torschüsse:

ESV Türkheim           49

EV FFB 1b                 15

Zuschauer:                125

Am Samstag den 19.10.2019 beginnt die Meisterschaft in der Bezirksliga Gruppe 4 mit der Begegnung EG Woodstock Augsburg vs ESV Türkheim. Anspiel ist um 2015 Uhr im Augsburger Curt-Fränzel-Stadion.

Der ESVT fährt mit einem Bus zum Auswärtsspiel nach Augsburg. Für einen Unkostenbeitrag von 8€ können die ESV Anhänger ihr Team begleiten. Abfahrt ist um 1730 Uhr am Türkheimer Eisstadion.

Anmeldung beim Eismeister oder 0172-8943925

Öffentliches Mannschaftstraining

Erste Mannschaft bietet Öffentliches Training am Samstag 12.10.2019 an

Am kommenden Samstag trainiert die Seniorenmannschaft des Eissportverein Türkheim vor der Öffentlichkeit. Das einstündige Mannschaftstraining beginnt um 1830 Uhr, eingeladen sind alle Fans, unsere Nachwuchsspieler, Zuschauer und Eishockeyinteressierte! Natürlich gilt diese Einladung auch an Menschen, die diese Sportart nicht kennen und sich die schnellste Mannschaftssportart der Welt mal im Training anschauen wollen. ESVT Headcoach Michi Fischer wird die Trainingseinheit moderieren. Während der Trainingseinheit werden Dauerkarten und Fanartikel verkauft. Auf die ersten 66 Zuschauer wartet eine kleine Überraschung. Im Anschluss steht das Trainerteam und die Spieler den Anwesenden für Fragen zur Verfügung. 

ESC Kempten 1b : ESV Türkheim 4:6 (0:4, 3:0, 1:2)

Zum Abschluss der intensiven Trainingswoche gewinnt der ESVT in Kempten

Nach einer sehr kräftezerrenden Woche trat der Eissportverein Türkheim in Kempten gegen die kleinen Sharks nochmal zu einem Testspiel an. Die Türkheimer gingen mit 3 Reihe und Torwart Michi Bernthaler (Gastspielgenehmigung des ESV Buchloe) in die Begegnung. Die Hausherren hatten den Spielberichtsbogen voll ausgefüllt, 20 Feldspieler plus zwei Goalies! Bereits am Samstag unterlagen die Sharks gegen den Ligakonkurrenten Lindenberg mit 3:5. Der ESVT konnte bereits nach 56 Sekunden jubeln, Maxi Döring brachte seine Mannschaft mit 1:0 in Führung, Assist Andreas Pross und es ging munter weiter. Die Kemptener ab der 3.min in Unterzahl, konnten das Türkheimer PowerPlay nicht wirklich stören. Verteidiger Manuel Smola brachte die Scheibe auf den rechts laufenden Kapitän Sascha Hirschbolz, der mit einem Schlagschuss den Kemptener Goalie zum 2:0 überwand. Das Tempo beider Teams war in dieser Phase eher verhalten. Kempten war immer gefährlich wenn ihre erfahrenden Spieler oder der quirlige Benjamin Dick auf dem Eis standen. Auf ESV Seite konnte Michi Bernthaler alle Schüsse entschärfen und die Defensiv räumte vor dem Tor ab. Der ESVT konnte auch sein zweites PowerPlay nutzen und den Spielstand auf 3:0 erhöhen, Torschütze war Daniel Ledermann auf Vorarbeit Hirschbolz und 40 Sekunden später scheiterte Dominik Hiemer am Pfosten. In der 14.min hatten die Sharks ihre beste Möglichkeit im Auftaktdrittel. Im Zwei gegen Eins liefen sie auf das ESV Tor zu, doch Bernthaler war erneut Sieger. In der 16.min ging es mit dem nächsten Tor weiter, Michi Urbanek zog von links an der blauen Linie ab, der Puck sprang von der Brust des Gegners ins Tor. Kempten wechselte anschließend den Goalie. Im 2.Drittel ging das Tempo hoch und den Türkheimern merkte man die schweren Beine an. Kempten konnte in diesem Spielabschnitt durch Tore von Waleri Barmasev, und in Überzahl durch W. Barmasev und Hay auf 3:4 verkürzen. Die letzten Minuten des Drittel standen die Türkheimer nur noch mit 3 Mann auf dem Eis, lösten diese Phase aber sehr stark. Felix Furtner und Michi Urbanek gingen bei 36.35 gemeinsam auf die Bank. Das Schlussdrittel musste die Entscheidung bringen. In der 50.min ging Tim Färber ohne Fremdeinwirkung verletzt vom Eis. Coach Fischer nahm eine Auszeit um seine Spieler auf die Situation einzustellen. Mit dem schönsten Spielzug erhöhten die Fischer Schützlinge auf 5:3. Felix Furtner leitete diesen in der 52.min von der blauen Linie ein. Die Scheibe auf den links vom Tor stehenden Joel Sirch, der direkt auf den am langen Pfosten stehenden Maxi Döring weiterleiten und der den Puck mit einem One-Timer ins Netz schlug. Trotz der Führung gingen immer wieder einige Scheiben im Spielaufbau an den Gegner. Man merkte den ESVT Spieler den Siegeswillen deutlich an und so konnte Andi Pross nach einem Break in Zusammenarbeit mit Darius Sirch auf 6:3 erhöhen. Kempten nahm in der 56.min seine Auszeit und machte jetzt mächtig Druck. Türkheim spielte die letzten Minuten nur noch mit zwei Reihen und musste noch ein Tor in 58. Min durch Barmasev hinnehmen. Am Schluss gewann der ESVT verdient, dank einer kämpferisch guten Leistung das Spiel.

Kapitän Sascha Hirschbolz: „ Wir haben letzte Woche jeden Tag hart trainiert und einiges einstudiert. Bei unserem letzten Vorbereitungsspiel wollten wir in Kempten unbedingt noch einen Sieg einfahren und jetzt könne wir mit einem guten Gefühl in unser Pokalspiel am Sonntag gehen.“

Trainer Michi Fischer zum Spiel: „Wir sind auf dem richtigen Weg. Phasenweise ruft das mein Team sehr gut ab. Wir schaffen es aber noch nicht  über 60 Minuten den Fokus und die Konzentration hoch zu halten, daran werden wir arbeiten. Der Sieg war nochmal wichtig für die Moral. Kempten war der erwartet starke Gegner den man in der Liga nicht unterschätzen darf.“

Strafzeiten:   

ERC Kempten 1b       16 min            

ESV Türkheim           14 min            

Torschüsse:              

ERC Kempten                       15                   

ESV Türkheim           24       

Zuschauer:                36

EV Bad Wörishofen : ESV Türkheim 8:0 (0:0, 5:0, 3:0)

Kontingentspieler der Wölfe entscheiden das Derby

Als die Begegnung um 1700 Uhr durch Bad Wörishofens Bürgermeister Bernd Gruschka eröffnet wurde, war die Arena zunächst nur spärlich gefüllt. Viele Zuschauer standen noch an der Kasse und füllten das Stadion in den ersten Minuten, sodass vor einer ordentlichen Kulisse gespielt werden konnte. Gegen die Slowakenreihe (Vaskovic, Janac, Schmidt) war die Vorgabe von Türkheims Coach Michi Fischer, diese nicht ins Kombinationsspiel kommen zulassen und möglichst viele Schüsse vor Goalie Kevin Geiger zu blocken. Im Auftaktdrittel spürte der ESV bereits den Druck den diese Reihe ausübte, hielt geschickt dagegen und konnte zur Drittelpause beim Spielstand von 0:0 in die Kabine gehen. Ein PowerPlay ab der 13.min konnten die Wölfe nicht nutzen, Türkheims Goalie Kevin Geiger war ein starker Rückhalt für sein Team. Nach dem Pausentee gingen die Wölfe in der 24.min durch ein Überzahltor von Lubomir Vaskovic mit 1:0 in Führung. Zwei Minuten später erhöhte Vaskovic mit einem Konter auf 2:0, vorausgegangen war ein Fehler im Türkheimer Spielaufbau und die Puckeroberung des EVW. Der ESVT konnte seinerseits zwar in der der 28. und 33.min im Powerplay phasenweise Druck ausüben, war aber im Abschluss nicht zielstrebig und traf die falschen Entschlüsse, um zum Anschlusstreffer zukommen. Schmidt in der 32.min, Schönberger in der 37.min und erneut Vaskovic in der 38.min in Unterzahl, trafen für die Wölfe zur 5:0 Pausenführung. Kurz vor der Drittelpause rutschte ein Wörishofer Spieler in Goalie Michael Wolf. Nach dem Zusammenprall mussten beide Spieler verletzt vom Eis, für die Wölfe stand anschließend Andreas Nick im Tor. Im Schlussdrittel kam der ESVT wieder besser ins Spiel und hielt gut dagegen, Wölfe Trainer Boris Zahumensky nahm in der 50.min eine Auszeit um seine Truppe nochmals zu pushen. In der 53.min setzte sich Lukas Oppolzer über die rechte Seite durch und netzte für seine Farben mit der Rückhand zum 6:0 ein. Patrik Janac kam in der 55. und 60. min noch zweimal zum Torerfolg. Das Spiel entschied an diesem Tag die Reihe Schmidt/Vanac/Vaskovic. Von 8 Toren erzielten sie 6, von 20 Scorenpunkten gingen 15 auf ihr Konto. „Wir wussten über die Stärke der Slowaken im Vorfeld Bescheid und haben versucht diese nicht ins Spiel kommen zulassen. Leider ist uns das nur phasenweise gelungen. Meinem Team kann ich keinen Vorwurf wegen der Niederlage machen. Wir stehen in einer intensiven Vorbereitungswoche, die Jungs spüren die Trainingseinheiten, das macht sich im Spiel bemerkbar, sie haben alles gegeben, so Trainer Michael Fischer.“

Strafzeiten:

EV Wörishofen                                  12 min            

ESV Türkheim                                   12 min            

Torschüsse:                

EV Wörishofen                                  57                   

ESV Türkheim                                   23       

Zuschauer:                  200