ESVT tritt im Curt-Frenzel-Stadion gegen die EG Woodstock Augsburg an

Am Samstag 03.11.2018 um 2015 Uhr gastiert der ESV Türkheim in der Augsburger Panther Arena. Die Woodstocks sind mit zwei sehr guten Spielen in die noch junge Saison gestartet. Die kämpferisch und läuferisch starke Mannschaft konnte zum Saisonauftakt der SG Lindenberg in der regulären Spielzeit ein 2:2 Unentschieden abringen, die SG war dann im Penaltyschiessen das glücklichere Team und nahm zwei Punkte mit an den Bodensee. Das folgende Spiel gegen die Eisbären Oberstdorf drehten die Augsburger im Schlussdrittel. Nachdem die Allgäuer mit einer 3:1 Führung in die zweite Drittelpausen gingen, kamen die Augsburger mit einer Energieleistung und einer Portion Glück zurück und schossen in den letzten 20 Minuten 4 Tore zum 5:3 Endstand. Die EG Woodstock Augsburg kann auf viele heimische Spieler zurückgreifen, die im Nachwuchs des AEV ausgebildet wurden. „ Mit so einem Saisonstart werden die Woodstocks mit viel Selbstvertrauen gegen uns antreten. Ich denke, dass deren neuer Trainer Michael Mengele einiges aus der Truppe rausgeholt hat, so der ESV Trainer Bernd Schönhaar.“ Nach dem Sieg im ersten Punktspiel gegen Senden wollen die Türkheimer natürlich nachlegen. „Für unsere Spieler ist es jedes Jahr ein Highlight in einer DEL-Arena zuspielen, wir werden läuferisch und kämpferisch alles geben und wollen eine gute Partie abliefern, so Sportlicher Leiter Franz Döring.“ Trainer Schönhaar stehen nicht alle Spieler zur Verfügung. Zu den Langzeitverletzten fehlen in diesem Spiel noch die Verteidiger Michi Urbanek und Florian Zacher sowie der gesperrte Tim Färber.

 

Der ESV Türkheim setzt zum Auswärtsspiel einen Bus ein. Es sind noch einige Plätze frei, sodass gegen einen Unkostenbeitrag von 8,00 Euro eine Fahrt in die Panther Arena möglich ist. Abfahrt ist um 1745 Uhr am Eisstadion in Türkheim!

ESV Türkheim : SG EC Senden/Burgau 1b 7 : 1 (3:1, 3:0, 1:0)

Überzeugender Auftritt der Türkheimer zum Saisonauftakt

In einem gut gefüllten Stadion trat der Eissportverein Türkheim gegen die Spielgemeinschaft EC Senden/ESV Burgau 1b zum ersten Meisterschaftsspiel in der noch jungen Saison an. Nach dem Trainerwechsel und einigen Niederlagen gegen starke Gegner wollten „Alle“ die drei Punkte einfahren. Die Gästemannschaft nur mit 11 Feldspielern angetreten, durfte aber nicht unterschätzt werden. Ihre Auftaktbegegnung gegen den HC Maustadt hatten sie zwar knapp verloren, das Spiel aber über weite Strecken dominiert und waren dem Sieg sehr nahe. Der ESV gab mit dem Anpfiff Gas, war sehr präsent und so war das erste Tor in der 3. Spielminute durch Tim Färber nicht überraschend. Ab der 7. Min ging es in die erste Unterzahl 2+2 Minuten und nur eine Minute später musste ein weiterer ESV Spieler nach einem überharten Bandencheck zum Duschen. Die Türkheimer zeigten, wie auch schon in den Vorbereitungsspielen zu sehen, ein sehr gut strukturiertes, kämpferisches Unterzahlspiel und mit Kevin Geiger stand ein sehr sicherer Goalie im Türkheimer Tor. Die Gäste konnten in diesem Abschnitt ihren Ausgleichstreffer durch Hermann (Assist: Manuel Vacca/Pietro Vacca) erzielen, mehr gelang ihnen allerdings nicht. In der 8.min ging der erste Gäste Spieler auf die Strafbank und im 4 gegen 4 schlug der ESV erneut zu. Maxi Sams fälschte die Scheibe zum 2:1 nach einem Schlagschuss von Kapitän Sascha Hirschbolz in die Maschen ab. Kurz vor der Drittelpause dann das erste Überzahltor der Türkheimer: Stephan Pichler auf Michi Fischer und der Puck schlug erneut im Gästegehäuse ein.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Türkheimer nochmals das Tempo und kamen mit einigen schönen Kombinationen vor das Gästetor. Doch es dauerte bis zur Mitte des Drittels, bis das nächste Tor fiel. Die Gäste hatten in der 32.min ihren Torhüter gewechselt, für Stefan Rink kam Patrick Einsiedler. Nach einem erneuten Unterzahlspiel gerade wieder komplett und schon ging die Scheibe erneut ins Netz. Die Türkheimer wirbelten schon die ganze Zeit vor dem Tor und nach einer Passkombination von Hirschbolz/Lucas Lerchner war Dominik Hiemer der Torschütze zum 4:1. In derselben Minute der nächste Treffer. Maxi Sams schloss nach Vorlage von Hirschbolz und Maxi Döring zum 5:1 ab. Bei den Gästen merkte man jetzt den Kräfteverschleiß. Der ESV war weiter am Drücker und hielt das Tempo hoch. Maxi Döring spielte in der 35.min den Puck auf den an der blauen Linie stehenden Michi Fischer, der mit einem Schlagschuss zum 6:1 vollendete.

Im 3. Drittel sahen die Zuschauer ein Spiel auf ein Tor. Die Türkheimer fast nur im Gästedrittel, wirbelten und kamen zu 20 Torabschlüssen, die Gäste zu 5. Die Sendener beschränkten sich die letzten 20 Minuten fast nur aufs verteidigen. „ Wir haben unseren Zuschauer heute ein tolles Eishockeyspiel geboten und Werbung für unsere Sportart und unseren Verein gemacht“,  so ESV Vorsitzender Leo Weber. Hier hätte durchaus der eine oder andere Treffer mehr fallen können! In der 50.min spielte Fischer den Puck auf Pichler der auf das Tor schoss. Den anschließenden Rebound nutzte Döring zum 7:1.

Zitat Trainer Bernd Schönhaar ESVT: „Meine Mannschaft ist mit einer überzeugenden Mannschaftsleistung in die Saison gestartet. Im ersten Drittel hatten wir eine schwierige Phase im 3 gegen 5, dass haben meine Spieler perfekt gelöst und  unser Überzahlspiel war heute Abend sehr stark!“

 

 

Schüsse aufs Tor:       ESVT  60                               SG Senden/Burgau 34

Strafzeiten:                 ESVT 17+10+20 Minuten,    SG Senden/Burgau 22 Minuten

Zuschauer:                  145

 

Am Samstag 03.11.2018 geht´s zum Tabellenführer nach Augsburg. Anpfiff ist um 2015 Uhr im Curt-Fränzel-Stadion gegen die EG Woodstock Augsburg.

Jetzt geht`s los!

ESV Türkheim trifft zum Auftakt in der Bezirksliga Gruppe 4 auf die Spielgemeinschaft 1. EC Senden/ ESV Burgau 1b

Am Sonntag den 28.10.2018 um 16.30 Uhr beginnt für den Eissportverein Türkheim die Punktrunde. Mit der Spielgemeinschaft kommt ein alter Bekannter ins Türkheimer Sieben-Schwaben-Stadion. Heuer tritt die Spielgemeinschaft ohne den letztjährigen Partner Ulm/Neu-Ulm an. Die Gäste ließen am vergangenen Wochenende aufhorchen, als sie sich erst in der Schlussphase gegen den HC Maustadt mit 8:6 geschlagen geben mussten. Die Gäste haben im Sommer ihr Team umgebaut, die Geschwister Voigt, Nico Stammler und Marc Geiss laufen für die SG nicht mehr auf. Dafür stehen 5 Neuzugänge und einige U20 Spieler aus dem Nachwuchs zur Verfügung. „Wir werden keinen Gegner unterschätzen und werden konzentriert und engagiert in die Partie gehen, so Trainer Bernd Schönhaar.“ Auch die EG Woodstock Augsburg, der ESV Türkheim spielt am 03.11.18 Auswärts im Curt-Fränzel-Stadion, gelang ein erfolgreicher Start. Die Augsburger konnten die favorisierten Lindenberger ins Penaltyschiessen zwingen (2:2 nach regulärer Spielzeit), dass dann leider durch die Lindenberger für sich entschieden wurde. Der ESV Türkheim tat sich in seinem Vorbereitungsprogramm schwer. „Starke Gegner, immer wieder kranke oder verletzte Spieler ließen eine kontinuierliche Vorbereitung nicht zu. Dazu kommen die Langzeitverletzten Nico Titz, Gregor Schapke und Felix Ambos. Moritz Lerchner und Maximilian Biddle sind auf Grund ihres Studiums zum Training nicht verfügbar und Mathias Wexel fehlt berufsbedingt, so der Sportliche Leiter Franz Döring“. Der ESV Türkheim will in dieser Saison wieder schnelles, erfolgreiches Eishockey seinen Zuschauern bieten.

Im Rahmenprogramm stehen unter anderem die Vorstellung des Teams 2018/2019, sowie ein Pausen-Game der Bambinis.

Der Eissportverein Türkheim verlost in der 2. Drittelpause ein Spielertrikot. Lose gibt`s für 1 Euro an der Kasse.

 

 

ESVT : EV Mittenwald 1 : 2 (0:0, 1:1, 0:1)

Spiel auf Augenhöhe, vergebene Torabschlüsse führen zu der knappen Niederlage

Zum letzten Vorbereitungsspiel, das erste unter dem neuen Trainer Bernd Schönhaar, ging´s gegen den EV Mittenwald. Die Werdenfelser waren in der abgelaufenen Saison 4 in der Gruppe 3 und machen sich mit ihrem sehr ausgeglichenen Kader erneut Hoffnungen auf die PlayOffs. Die Vorgabe für die ESVTler, aus einer sichern Defensive zu agieren und die Strafbank meiden wurde gut umgesetzt, dass schon mal vorne weg.

Das Auftaktdrittel gingen beide Teams sehr diszipliniert an. Chancen auf beiden Seiten wurden durch die Abwehrreihen meist schon im Ansatz unterbunden, die wenigen, aber nicht ungefährlichen Schüsse landeten bei den Goalies. Hier konnte sich Kevin Geiger im Türkheimer Gehäuse auszeichnen und hielt seine Farben im Spiel. Das einzige Überzahlspiel im ersten Drittel, das dem EVM ein PowerPlay ermöglichte, verteidigten die Türkheimer wie so oft in den Vorbereitungsspielen schadlos.

Nach dem Wechsel ging es im gleichen Tempo weiter. Bei den Gästen stach der junge USSpieler Coray Morgan heraus. Er erzielte in der 32.min die Führung für die Mittenwalder, nachdem er im Türkheimer Drittel mit der Scheibe durchging und dann aus zentraler Position ungehindert abziehen konnte. Die Mittenwalder hatten ihre erste Strafzeit ab der 36.Spielminute. Türkheim versuchte in Überzahl zum Ausgleich zukommen, spielte aber zu verkrampft. Das Passspiel war nicht schnell genug oder zu ungenau, der richtige Zeitpunkt zum Torschuss wurde oftmals verpasst. Doch die ESVTler kämpften und nutzten nach Ablauf der Strafzeit die Unordnung in der Gästemannschaft aus: Manuel Smola spielte den Puck hinter der Torlinie heraus auf Friedrich Keller der den 1:1 Ausgleichstreffer erzielte. Ab der 40.min gingen dann zwei Gäste auf die Strafbank. Die letzten 59 Sekunden konnten die ESVTler nicht scorren.

Weiterging es mit einem 5 gegen 3 Überzahlspiel für die nächsten 61 Sekunden. Die Heimmannschaft versuchte den Führungstreffer zu erzielen, er wollte und sollte aber in diesem Drittel nicht fallen. Die vielen vergeben Chancen und Abschlüsse waren es oder der richtige bzw. falsche Entschluss: „Abschließen anstatt Querspielen, Passen nicht Schießen“. Ab der 45.min ging das Tempo nochmals deutlich nach oben, beide Teams wollte zum Torerfolg kommen. Veit Badde erzielte diesen nach Pass von Morgan in der 57.min, das war dann der Endstand 1:2.

 

Zitat des Türkheimer Trainers Bernd Schönhaar: „Unser kompaktes Defensivspiel war gut und sehr diszipliniert. Vor dem Tor fehlt uns momentan die Cleverness und Kaltschnäuzigkeit, im Spiel nach vorn ist insgesamt noch viel mehr drin.“

 

Strafzeiten: ESVT 6 Minuten EVM 6+10 Minuten

Zuschauer: 65

Am kommenden Sonntag geht`s endlich los. Der Eissportverein Türkheim empfängt im ersten Meisterschaftsspiel der Bezirksliga die SG EC Senden/ESV Burgau 1b. Anspiel ist um 1630 Uhr im Türkheimer Stadion an der Waldstrasse.

ESV Türkheim : ESV Bad Bayersoien/Peiting 1b 1 : 9(0:0,1:5,0:4

ESV Türkheim unterliegt den Pfaffenwinkler

Am Samstag ging es erneut gegen die spielstarken Oberbayern der Spielgemeinschaft ESV Bayersoien/EC Peiting 1b. Co-Trainer Michael Fischer war nach dem Rücktritt von Gerd Woll für das Team verantwortlich. Im 1. Drittel war es ein ausgeglichenes Spiel beider Teams, die mit ihren Goalies einen starken Rückhalt hatten. 3 Strafzeiten auf beiden Seiten konnten nicht in Tore gemünzt werden. Die Türkheimer hatten ab der 15.min ein doppeltes Unterzahlspiel das geschickt verteidigt wurde.

Der ESVT ging nach dem Seitenwechsel mit einem Überzahlspiel aufs Eis, das nichts Zählbares für die Türkheimer einbrachte. Die Gäste verteidigten dies sehr aggressiv und überlegen.  In der 23.min erzielte M.Maier dann die Führung für die SG. In derselben Spielminute ging es erneut in ein Überzahlspiel für den ESVT, das ab der 24.min in eine doppelte Überzahl mündete. Auch diese Chance konnte seitens der Türkheimer nicht zu einem Treffer genutzt werden, ungenaues Passspiel und eine zu lange Scheibenführung  brachte die ESVTler in dieser Phase um ein Erfolgserlebnis. Nach einem Foul an Weindl gelang selbigen die 2:0 Führung als er den Penalty an Gregor Schapke vorbei ins Tor schob.Maxi Sams verkürzte in der 29.min per Rückhand auf 2:1. Die Gäste nutzte dann in der 29.min ihr erstes PowerPlay zum 1:3 durch Weindl. DieTürkheimer bemühten sich um den erneuten Anschlußtreffer, scheiterten aber mehrfach an Pfosten, Latte oder am sehr sicheren GästegoalieUllsperger. Bayersoien/Peiting erhöhte durch Weindl und Andreas Saal noch auf 5:1, ehe der Pausenpfiff erfolgte.

Im Schlussdrittel stellte der Türkheimer Coach auf zwei Reihen um. Jetzt kam wieder etwas mehr Schwung ins Spiel, doch es sollten keine Tore für die Heimmannschaft fallen. Den Gästen gelangen dagegen weitere Treffer durch 2x Weindl, Schweizer und Thomas Zeck der in dieser Saison der Truppe von Hans Schmaußer nochmals Qualität gibt. Zeck, der im Sommer 2018 nach knapp 800 Oberliga-Spielen seine aktive Karriere beendet hat und mittlerweile als 1.Vorsitzender den EC Peiting führt, kann es halt doch nicht lassen.

„Gegen  starke Mannschaften kannst du dazulernen. Wir sind in der Vorbereitung, da ist das Ergebnis nicht immer das Entscheidende. Am Wochenende konnten wir mit dem Türkheimer Bernd Schönhaar die Trainerposition besetzen. Bernd verfügt über sehr viel Erfahrung als Spieler und Trainer. Er kennt alle Spieler, hat einen hohen Sachverstand, er kann schnell analysieren und die richtigen Schlüsse ziehen. Mit Michi Fischer als Co-Trainer und Spieler ist das für uns die richtige Besetzung und bringt unserem Team neuen Schwung, so die Verantwortlichen aus Türkheim.“

Zitat des Türkheimer Co-Trainer Michi Fischer:„Wir waren am Samstag nicht auf dem Level was unser Potential her gibt. Aus der Niederlage werden wir unsere Schlüsse ziehen, analysieren und gezielt an unseren Schwachstellen arbeiten.“

 

Schüsse aufs Tor:       ESVT  42                               Gäste 61

Strafzeiten:                 ESVT 16 Minuten,               Gäste  22 Minuten

Zuschauer:                              85

 

Das nächste Vorbereitungsspiel findet am kommenden Samstag 20.10.2018 um 1630 Uhr in Türkheim statt. Die Türkheimer treffen auf den EV Mittenwald.

Eishockey – Eiskunstlauf – Eisvermietung