BEV Pokal, ESV Türkheim spielt in Burgau gegen SG Senden

Am Sonntag den 04.03.2018 um 18.00 Uhr kommt es zum Rückspiel in der Vorrunde des BEV Pokal zwischen der SG Senden und dem ESV Türkheim. Im Hinspiel siegten die Wertachmarktler mit 5:2. „Es war nicht unser bestes Spiel in dieser Saison, aber wir haben gewonnen“, so die Türkheimer. Die Spielgemeinschaft hat nicht mehr den ganzen Kader zur Verfügung, wird aber alles versuchen den Türkheimern ein Bein zu stellen.  Für die Männer von Gert Woll geht es um den Einzug in das Viertelfinale, das bereits am kommenden Wochenende mit einem Hin- und Rückspiel anstehen würde. Gegner wäre dann der ESV Gebensbach der am grünen Tisch ins Viertelfinale einzog, da der EV Aich  seine U23 aus dem BEV-Pokal zurückzog. Die Gebensbacher schlossen die Saison mit 36 Punkten auf dem 4. Tabellenplatz in der Bezirksliga Gruppe 2 ab.

ESV Türkheim : SG Senden/Burgau 1b/Ulm Neu-Ulm 1b 5:2 (2:1,1:1,2:1)

ESV Türkheim siegt im Pokalspiel gegen Sendener Rumpftruppe

Nur wenige Stunden nach dem Gewinn der olympischen Silbermedaille durch das DEB Team um Trainer Marco Sturm trafen die beiden Ligakonkurrenten im Türkheimer Stadion erneut aufeinander. Die Sendener nur mit einer Rumpftruppe angetreten, wollten sich natürlich teuer verkaufen. Der ESVT ging mit der Vorgabe ins Spiel, sich eine gute Ausgangsposition für das kommende Rückspiel zu schaffen. Der ESVT kam mit einem guten Schwung aus der Kabine  und setzte in der Anfangsphase einige Akzente, doch der Torerfolg blieb zunächst aus. Stephan Pichler leitete dann den ersten Türkheimer Treffer ein. In der 13. Min spielte er den Puck auf den freistehenden „C“ Sascha Hirschbolz, der zum  1:0 traf. Bereits zwei Minuten später erhöhten die Türkheimer auf 2:0. Eingeleitet von Mathias Wexel, der die Scheibe Lucas Lerchner auflegte, vollendete dieser mit einem Handgelenkschuss ins Tor. Eigentlich sollte es jetzt so weitergehen, doch die ESVT-Spieler verkrampften danach zusehends und scheiterten an Goalie und Gestänge. Nach dem Seitenwechsel verlor das Spiel an Geschwindigkeit. In der 26. Min schlug dann die erste Türkheimer Reihe wieder zu. Mit einem wunderschönen Spielzug der von Maximilian Döring ausging, legte Hirschbolz den Puck dem besser stehenden Pichler auf, der das 3:0 markierte. Die Gäste kamen im Spielverlauf immer wieder mit gefährlichen Kontern vor das Türkheimer Tor, dass an diesem Spieltag von Nico Titz sehr gut gehütet wurde. In der 28. Min war er dann machtlos, als nach einem Schuss und dem anschließenden „Gestochere“ der Puck im Netz landete. Im letzten Drittel lief es dann wieder etwas besser und der ESVT zog in der 47. und 49. Spielminute auf 5:1 davon. Zunächst traf Pichler mit seinem zweiten Treffer an diesem Abend zum 4:1, Assist: Michi Fischer. Der 5. ESVT-Treffer ging wieder von Wexel aus, der den Puck über Manuel Smola laufen ließ, ehe Tim Färber zum 5:1 vollstreckte. Der letzte Treffer des Spieles gelang den Gästen mit Hilfe der Heimmannschaft. Ein Abspielfehler in der ESV-Defensivzone wurde von Hermann genutzt, um den Sendener „C“ Patrick Voigt, der alleine vor Titz stand anzuspielen. Voigt ließ dem ESV Goalie dann keine Chance und verkürzte zum 5:2 Endstand.

Zitat des ESVT Trainer Gert Woll: Das defensive Spiel der Sendener  hat uns nicht richtig ins Spiel kommen lassen. Bei einer Mannschaft die nur auf Konter lauert ist es schwer sein Spiel aufzubauen. Wir haben uns trotzdem bemüht unser Spiel aufzuziehen, das ist uns phasenweise mit schönen Aktionen und Toren auch gelungen. Nico der diesmal im Tor stand, hat seine Sache gut gemeistert und einige gefährliche Aktionen gut gelöst. Im Rückspiel am kommenden Sonntag in Burgau heißt es „Wieder Vollgas geben, wir wollen ja eine Runde weiterkommen“!

 

Strafzeiten:                 ESVT                         8 Minuten

SG Senden                 8 Minuten

Schüsse aufs Tor:       ESVT                        55

SG Senden                 35

Zuschauer:                                                     55

 

BEV Pokal, ESVT empfängt die SG Senden

Am Sonntag den 25.02.2018 um 1630 Uhr startet der Eissportverein Türkheim in die Vorrunde des BEV-Pokal mit einem Heimspiel. Gegner ist ein alter Bekannter, die Spielgemeinschaft Senden/Burgau1b/Ulm, Neu-Ulm1b. Im Hinspiel gilt es gegen die Crocodiles sich eine gute Vorrausetzung für das Rückspiel zu schaffen. Die Aufgabe ist machbar, wurden doch die Gäste in beiden Meisterschaftsspielen und in der Vorbereitung jeweils geschlagen. Trotzdem wird es für die Türkheimer kein Selbstläufer! Die SG mit ihrer Paradereihe ist immer für Tore gut, Goalie Jonas Hauer ist für sein Team stets ein guter Schlussmann der eine Partie mitentscheiden kann. Welche Spieler Trainer Woll auflaufen lässt wird erst kurzfristig feststehen, da am selben Spieltag auch noch die Jugend gegen die Mammuts aus Schongau spielt. Die Begegnung beginnt um 1930 Uhr im Türkheimer Sieben-Schwaben-Stadion. Für die Jugend gilt es, mit einem Sieg den 1. Tabellenplatz abzusichern.

 

ESV Türkheim : EG Woodstock Augsburg 6 : 2 (2:0,2:1,2:1)

Türkheim fährt im letzten Meisterschaftsspiel vor einer tollen Kulisse den 10. Sieg ein.

Am letzten Spieltag musste nochmals ein Sieg mit drei Toren unterschied her, um sich mit Unterstützung der SG Lindenberg (Spielbeginn um 1800 Uhr in Oberstdorf) den 5. Tabellenplatz noch zu sichern. Die Türkheimer Kufencracks wussten das und gingen mit der richtigen Einstellung in die Begegnung. Die EG Woodstock Augsburg hatte auch noch Ziele, bei einem Sieg könnte man den Vorstadtkonkurrenten aus Königsbrunn in der Tabelle überholen. Die Heimmannschaft setzte nach dem Eröffnungsbully auch gleich das erste Ausrufezeichen. Mathias Wexel, der die EGWA im Hinspiel mit 4 Toren fast im Alleingang abschoss, erzielte mit einem wunderschönen Handgelenkschuss bereits nach 61 Sekunden den 1:0 Führungstreffer. Doch ganz so einfach ging es dann nicht weiter. Der ESVT spielte in den folgenden Minuten nicht aus einem Guss. Mit Einzelaktionen versuchten die Türkheimer ins Angriffsdrittel oder zum Torabschluss zu kommen. Das Ergebnis waren einige Scheibenverluste, die die Augsburger zu schnellen Gegenstößen nutzten. Die Türkheimer ließen sich dann auch noch zu zwei überflüssigen Fouls hinreisen und spielten ab der 8. Min in Unterzahl, ab der 9. Min in doppelter Unterzahl. Doch mit Kevin Geiger hatte der ESVT, wie über die gesamte Saison einen TopTorhüter, der an den Erfolgen ganz maßgeblich beteiligt war auf dem Eis. So konnte man das 3-minütige Unterzahlspiel ohne Gegentreffer überstehen. Ab Mitte des Drittels wurde dann wieder kombiniert und der Gegner unter Druck gesetzt. Die EGW geriet ab der 13. Min in Unterzahl und der ESVT nutzte die PowerPlay Situation gleich aus. Angespielt von Tim Färber und Mathias Wexel erhöhte Lucas Lerchner in derselben Spielminute auf 2:0. Nach einem völlig überflüssigen Foul (15. Min) an Beppo Wagner, der anschließend verletzt ausfiel, gerieten die Gäste zum wiederholten Mal in Unterzahl. Der ESVT hatte die eine oder andere Möglichkeit, aber die Stürmer brachten die Scheibe nicht im Gästegehäuse unter. Im Mitteldrittel verkürzte zunächst die EGW auf 2:1 (28. Min), Torschütze Daniel Tschenk, Assist: Rosenbaum, Kettenberger. Bereits eine Minute später geriet die EGW wieder in Unterzahl und die Türkheimer schlugen mit einem blitzsauberen PowerPlay-Tor zurück. Maxi Döring spielte den Puck von der blauen Linie diagonal durchs Angriffsdrittel auf den am langen Eck lauernden Verteidiger und Co-Trainer Michi Fischer, der die Scheibe elegant im Tor versenkte, Spielstand 3:1. Die Woll-Truppe erhöhte nochmals den Druck und zwang die EGW zu kleinen Fouls, sodass ab der 35. Min wieder in doppelter Überzahl gespielt wurde. Die Türkheimer hätten ab dieser Phase bereits alles klar machen können! Doch erneut brachte ein Türkheimer Spieler sein Team in Bedrängnis, als er nach einem völlig überflüssigen Foul (35. Min), die Scheibe war vom Mitspieler bereite erobert, mit 2+10 in die Kühlbox wanderte. Die EGW nutze diese Phase nicht um zum Anschlusstreffer zu kommen, sondern schwächte sich nochmals. Ein EGW Spieler ging nur wenige Sekunden später unter die Brause. Vorausgegangen war ein Stockstich an Michi Urbanek, der mit 5+20 geahndet wurde. In der letzten Spielminute des 2. Drittel erzielte dann „C“ Sascha Hirschbolz auf Zuspiel von Stephan Pichler und Fritz Keller das 4:1. Im Schlussdrittel musste Trainer Gert Woll dann die Reihen umstellen, da ein weiterer Türkheimer Spieler ohne Fremdeinwirkung ausfiel. Die ESVT`ler gaben weiter den Ton an und erspielten sich einige Chancen. Maxi Döring scheiterte mit einer Aktion zunächst am Gehäuse. Drei Minuten vor Spielende nahmen die Gäste ihren Goalie vom Eis, als sie zu einem Bully im Angriffsdrittel kamen und brachten einen weiteren Feldspieler. Fritz Keller eroberte im eigenen Drittel dann die Scheibe, spielte Stephan Pichler an, der Maxi Döring bediente. Dieser ging, bedrängt durch einen Gegenspieler, auf das leere Gästetor zu und erzielte in der 59. Min mit einem EmptyNetGoal das 5:1. Der EGW Coach schickte daraufhin seinen Goalie wieder aufs Eis, was den ESVT aber nicht hinderte nach zulegen. Lucas Lerchner erhöhte auf 6:1 Assist: Michi Urbanek. Die EGW korrigierte in derselben Minute das Ergebnis und erzielte durch Michael Pokopec den 6:2 Endstand. Die Zuschauer sahen an diesem Abend erneut einen Heimsieg ihres ESVT, der jetzt nur noch auf einen Sieg der Lindenberger hoffte. Zu diesem Zeitpunkt lag die SGL/L in Oberstdorf in Führung, konnte dies aber nicht über die Zeit retten, die Oberstdorfer gewannen die Partie.

Die 1.Mannschaft des ESVT schließt die Runde mit dem 6. Tabellenplatz, 30 Punkten (10 Siegen/8Niederlagen) und einem Torverhältnis von 85:68 ab. In die PlayOffs um den Bezirksliga-Meistertitel ziehen die SG Maustadt/MM1b und SG Lindenberg/Lindau1b ein, beide nehmen aber das Aufstiegsrecht nicht wahr.

 

Zitat des Trainers Gert Woll: Wir haben heute unsere Aufgabe erfüllt und mit einem Sieg die Meisterschaftsrunde in der Bezirksliga Gruppe 4 erfolgreich beendet. Rückblickend betrachtet haben wir unser Ziel erreicht und das mit nur 5 Punkten Rückstand auf den 3 Tabellenplatz. Die Mannschaft hat über die gesamte Saison eine tolle Leistung gezeigt und sich von Spiel zu Spiel gesteigert. Zu Recht werden wir überall als das Überraschungsteam der Saison bezeichnet!

Danke an alle die uns in der Vorbereitung und während der Saison, auf welcher Position auch immer, unterstützt haben.

 

Strafzeiten: ESV Türkheim 6 + 10 Minuten

EGW Augsburg 19 + 20 Minuten

Schüsse auf Tor: ESV Türkheim 38,

EGW Augsburg 30

Zuschauer: 115

Ab dem kommenden Wochenende startet der Eissportverein Türkheim im BEV-Pokal. In der Vorrunde trifft der ESVT auf den bekannten Gegner, die SG Senden/Burgau1b/Ulm, Neu-Ulm1b. Anspiel ist am Sonntag den 25.02.2018 um 1630 Uhr im Türkheimer Sieben-Schwaben-Stadion, das Rückspiel ist dann am Sonntag 04.03.2018 um 1800 Uhr in Burgau.

 

Wochenende der Entscheidungen

ESVT benötigt im letzten Punktspiel einen Sieg um sich in der Tabelle nochmals zu verbessern.

Am Sonntag den 18.02.2018 um 1630 Uhr trifft der ESV Türkheim auf die EG Woodstock Augsburg. Im Curt-Fränzel-Stadion wurden die Augsburger mit 4:6 geschlagen. Für beide Mannschaften geht es nochmals um einiges! Die Augsburger können mit einem Sieg den Nachbarn, EV Königsbrunn, in der Tabelle überholen und werden dies mit aller Macht versuchen. Der ESVT ist also gewarnt. Die Türkheimer benötigen Schützenhilfe aus Lindenberg. Die SGL/L als Tabellen 2. trifft in ihrem letzten Spiel auf Oberstdorf und braucht einen Sieg um sich den 1.Tabellenplatz zu sichern, vorausgesetzt Maustadt patzt zuhause gegen Lechbruck. Dem ERCL winkt also noch der 3.Platz. Maustadt benötigt den Sieg um Tabellenführer zu bleiben und Meister zu werden.

In der Bezirksliga Gruppe 4 können sich noch 9 von 10 Mannschaften in der Tabelle verschieben, für Spannung ist gesorgt. Alle Teams werden nochmals Vollgas geben. Für den ESVT gilt: „ Gewinnen, das Torverhältnis verbessern und sich für eine gute Saison mit Tabellenplatz 5 belohnen!“ Die Aufgabe ist machbar, die Mannschaft topmotiviert, beste Voraussetzungen um im letzten Spiel nochmals eine Topleistung im Türkheimer Sieben-Schwaben-Stadion zu sehen. Für die Verantwortlichen des ESVT wäre es toll, vor einer großen Kulisse zu spielen. Erfolgreiches Eishockey in Türkheim ist zurück!

 

 

Wieder wird ein Spielertrikot der Ersten Mannschaft verlost!

 

Eishockey – Eiskunstlauf – Eisvermietung