Alle Beiträge von Franz Döring

ESV Türkheim : ERC Lechbruck

ESVT empfängt den Landesligisten ERC Lechbruck

 Zum letzten Vorbereitungsspiel auf die neue Saison kommt ein alter Bekannter ins Unterallgäu, der ERC Lechbruck. Die Flößer sind im Sommer als Nachrücker in die Landesliga aufgestiegen. Trainer Jörg Peters bereitet sein Team seit einigen Wochen auf die kommende Saison vor. Im Kader des ERC gab es einige Veränderungen: Florian Graml, Christoph Hack, Fahri Arslan und der Tscheche Marek Hatas stehen für die Landesliga nicht zur Verfügung. Aus Schongau kam Tobias Dressel, der Ex-Peitinger Magnus Lang wurde reaktiviert und Maximilian Ott. Dazu die zwei jungen nordamerikanischen Importspieler Jason Lavallee und Alexis Gaboury-Potvin. Zwei Siege gegen Pfronten und Forst stehen zwei Niederlagen gegen Burgau und Gernering gegenüber, mit diesen Ergebnissen wird der ERC zufrieden sein. Natürlich kommen die Gäste ambitioniert und wollen mit einem Erfolgserlebnis ins Ostallgäu zurückkehren. Im Kader der ESVT wird sich zum Freitagspiel einiges ändern, berufsbedingt fehlen einige Spieler. Hinter Joel Sirch steht noch ein Fragezeichen, nachdem er in der Schlussphase des Freitagspieles verletzt vom Eis musste. Michael Fischer wird seine Truppe wieder richtig einstellen, gegen die Flößer sind es meist enge, kampfbetonte Spiele, das wird die Zuschauer am Sonntag ab 1630 Uhr wieder begeistern. Auch die Türkheimer wollen ihre Vorbereitung mit einem Sieg abschließen und dass gewonnene Selbstvertrauen in die Meisterschaft mitnehmen. Den Auftakt macht dann die Begegnung EV Bad Wörishofen 1b vs ESV Türkheim am Samstag 17.10.20 um 1800Uhr.

 

Die Zuschauer werden gebeten die erforderlichen Kontaktzettel über den Link

http://www.esv-tuerkheim.de/wp-content/uploads/2020/10/Reg_Einzel.pdf

abzurufen und diesen bereits ausgefüllt zum Spiel mit zu bringen. Mit diesem Verfahren wollen wir den Zutritt beschleunigen und Wartezeiten an der Kasse minimieren. Der Einlass beginnt um 1600Uhr! Wir bitten alle Zuschauer zeitgerecht zu kommen, um Verzögerungen beim Einlass zu vermeiden. Die Abstandsregelung von 1,5 m gilt schon beim Stadionzugang.

 

Personalisierte Dauerkarten für die Hauptrunde 2020/21 können an der Tageskasse erworben werden.

Bei geänderten Corona Regeln sind kurzfristige Änderungen sind im Spielbetrieb jederzeit möglich.

Informieren Sie sich bitte tagesaktuell über unsere Homepage:

http://www.esv-tuerkheim.de

 

Bitte denkt alle an die AHA-Regeln –Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen und unterstützt uns in der Durchführung des Spielbetriebs! Im Stadion herrscht Alkoholverbot! Nur gemeinsam kriegen wir das hin, euer Eisspor

EV Bad Wörishofen : ESV Türkheim 1 : 2 (0:1, 1:0, 0:1)

Türkheim gewinnt das Derby gegen die Wölfe Wörishofen

In der Vorbereitung bleibt der ESV Tükheim weiter auf Kurs und gewinnt das Derby gegen den Landesligisten aus der Kurstadt verdient. Nachdem der Spielort am Mittwoch getauscht wurde traten beide Teams in Türkheim zum Kräftemessen an. Für die Spieler von Gäste Trainer Frank Kozlovsky war es das erste Vorbereitungsspiel, nachdem ein Großteil der Mannschaft 14 Tage in Quarantäne war.

Mit dem Spielbeginn entwickelte sich sofort ein flottes Spiel mit wenigen Fehlern beider Mannschaften und einigen Möglichkeiten. Die beste Möglichkeit hatte Jonas Müller in der 10.min, den Querpass von Maxi Döring konnte er leider nicht im Tor unterbringen. Die gut harmonierenden vier Türkheimer Reihen hatten jetzt einen Feldvorteil. In der 12.min ging es vor dem EVW-Gehäuse turbulent zu, doch die Blau-Gelben brachten den Puck noch nicht ins Netz. Dann die Türkheimer Führung in der 14.min: Wieder rollte ein gut herausgespielter Angriff. Maxi Sams legte den Puck seinem Sturmpartner Maxi Döring auf, der mit einem satten Direktschuss zum 1:0 traf. Im Strafzeitfreien 1.Drittel scheiterten die Wölfe noch am Pfosten.

Zu Beginn des Mitteldrittels versuchten die Gäste zum Ausgleich zu kommen und erhöhten den Druck und Körpereinsatz. Der ESVT hielt dagegen und stand defensiv sicher. Die Scheiben die auf das Tor kamen landeten sicher in der Fanghand von Türkheims Goalie Kevin Geiger oder wurden mit dieser abgedeckt. Nach einem Alleingang in der 27.min wurde ESV Verteidiger Bastian Hitzelberger vor dem Tor gefoult, der vom Publikum erwartete Penalty aber nicht gegeben, die Wölfe gingen anschließend in Unterzahl aufs Eis. Jetzt folgten einige Strafzeiten, doch weder die Heimmannschaft noch die Gäste kamen zum Torerfolg. Die Schlussphase des Drittels bot nochmal einiges. Zunächst scheiterte in der 38.min der ESVT am guthaltenden EVW Goalie Michael Wolf. Eine Minute später folgte der Ausgleichstreffer, der EVW eroberte im eigenen Drittel den Puck, im anschließenden Break – 3 gegen 2 – legte Erik Schönberger den Puck auf Franz Schmidt der direkt verwandelte. Döring auf Türkheimer Seite scheiterte nach einem Alleingang am Keeper.

Das Schlussdrittel sollte die Entscheidung bringen. Beide Teams spielten weiter munter nach vorn. Erneut kam der ESVT zu einigen guten Abschlüssen und wollte den Sieg. Der EVW hatte zunächst das Glück auf seiner Seite und einen starken Goalie. Florian Kaiser kam über die rechte Angriffsseite nach vorn und zog hart ab. Der Puck ging über Lucas Lerchner, der vor das Tor lief, in die Maschen und so  hieß es bei einer Spielzeit von 58:07 2:1 für Türkheim. „Florian war diese Woche bei uns im Training, sein Wintersemester wird wahrscheinlich Online gehalten und er hat Lust auf Eishockey. Für uns die perfekte Lösung! Man hat im Spiel gesehen was er kann und wie er auf dem Eis arbeitet. So einen Spieler haben wir noch gesucht. Er kennt die Mannschaft aus der Saison 2018/19, ist ein super Sportler und passt menschlich toll in unser Team, sagt Türkheims Sportlicher Leiter Franz Döring.“ Wörishofen nahm nach dem Treffer eine Auszeit und  ein paar Sekunden später den Goalie für einen sechsten Feldspieler vom Eis, am Ergebnis änderte dies nichts mehr. „Revanche geglückt!“

 

Türkheims Trainer Michael Fischer nach dem Spiel: „Das war ein sehr enges Spiel. Jeder Fehler hätte spielentscheidend sein können. Doch wir haben mit Willensstärke, Laufbereitschaft, Disziplin und dem Quäntchen Glück das Derby verdient für uns entschieden. Man hat gesehen, dass die Reihen sich immer mehr finden und das Verständnis untereinander auch besser wird. Wir sind auf dem richtigen Weg. Das war mannschaftlich eine gute kämpferische Leistung.“

 

Strafzeiten:                 EVW                          14 min

ESVT                          10 min

Torschüsse:                 EVW                          29

ESVT                          24

Zuschauer:                                                     116                  

ESV Türkheim : EV Bad Wörishofen

Das Derby der Nachbarn! Jetzt spielt der ESVT gegen den EVW in Türkheim´s Sieben-Schwaben-Stadion

Kurzfristig wurde das geplante Spiel von Bad Wörishofen nach Türkheim verlegt. Die Arena in Bad Wörishofen erhielt im Sommer eine neue Bande, an dieser fehlt zurzeit noch ein Netz hinter den Toren. Somit ist das Stadion noch nicht für den Spielbetrieb freigegeben und das Spiel stand auf der Kippe. „Wir haben dem EVW angeboten das Derby in Türkheim zu spielen. Für Wörishofens Landesliga Team ist es das einzige Vorbereitungsspiel vor dem Saisonauftakt am kommenden Wochenende. Wir mussten einiges organisieren und zwei Mannschaften nach Wörishofen verlegen die bei uns das Eis gemietet hatten! Danke liebe Damenmannschaft des ESVK und ein Dankeschön den Eiskratzern aus Ravensburg. Jetzt hoffen wir auf eine passable Kulisse und ein spannendes Derby, sagt Sportlicher Leiter Franz Döring.“ Türkheims Trainer Michael Fischer und seine Spieler gehen besonders motiviert in die Begegnung und haben sich im Training sehr akribisch vorbereitet. Das letztjährige Derby ging mit 8:0 an die Kneippstädter, spielentscheidend waren damals die beiden Tschechen Lubomir Vaskovic und Patrik Janac. Heuer haben die Wölfe nach einigen Abgängen ein völlig anderes Gesicht. „Wir werden unsere Chance nutzen, ich rechne mir schon was aus, so Türkheims Trainer.“ Verzichten muss Fischer weiterhin auf Andi Pross, Felix Amboss, Fabian Guggemos und Tomi Mayr.

Die Zuschauer werden gebeten im Stadion eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen und auch den Abstand von 1,5 m einzuhalten.

Ab kommenden Sonntag den 09.10.2020 endet die Saisonvorbereitung im heimischen Sieben-Schwaben-Stadion mit dem Spiel ESV Türkheim : ERC Lechbruck  und es gelten weiter die  AHA-Regeln –Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen!

ESV Türkheim : ERSC Ottobrunn 4 : 3 (2:0, 1:2, 1:1)

Knapper Heimsieg für den ESVT nach trainingsintensivem Wochenende

„Am Schluss waren die Beine meiner Spieler schwer, sagte Fischer nach dem Spiel.“ Vier Trainingseinheiten hatten die Türkheimer beginnend ab Freitagabend auf eigenem Eis absolviert, bevor die Schlittschuhe gegen den ERSC Ottobrunn geschnürt wurden. Beide Teams gingen vor ca. 85 Zuschauern mit drei Reihen in das Spiel. Das Eis war an diesem Spätnachmittag weich und beide Mannschaften mussten kräftig in die Kufen treten. Die Türkheimer hatten in der 3.min ihr erstes Überzahlspiel, dass aber zu keinem Torerfolg führte. Ab der 6.min dann das erstes Unterzahlspiel das in ein Doppeltes mündete. Dieses konnte der Gast aus dem Münchner Hinterland ebenfalls nicht erfolgreich abschließen. Souverän spielte der ESV diese Phase und Türkheims Goalie Michi Bernthaler strahlte absolute Ruhe im Kasten aus, er zeigte über den gesamten Spielverlauf eine bärenstarke Torhüterleistung. Mit einem Pass aus der Tiefe leitete Maxi Döring die Türkheimer Führung ein. Die Scheibe ging ins Angriffsdrittel, Daniel Ledermann setzte im 1 gegen 1 nach und überwand Ottobrunns Goalie Severin Cesak in der 10. Spielminute zum 1:0 und der ESVT legte nach. Nach einer Scheibeneroberung in der neutralen Zone marschierte Döring auf´s ERSC Tor zu, verlud den Goalie und netzte mit der Rückhand ein. Die Ottobrunner hatten auch ihre Möglichkeiten, scheiterten in diesem Spielabschnitt aber immer wieder an Türkheims #31 Michi Bernthaler. Nach einem Zweikampf schlug Fabian Guggemos in der 16.min mit den Schlittenschuhen voraus in der Bande ein und konnte das Spiel nicht mehr fortsetzten. ESV-Coach Fischer musste jetzt seiner Reihen umstellen. Beim Spielstand von 2:0 ging es für beide Teams in die Drittelpause.

Türkheim fand mit dem Wiederanpfiff zunächst nicht ins Spiel und die Gäste nutzten das sofort aus. Ein „no-look-Pass“ landete nach 57 gespielten Sekunden bei Ex-Bayernligastürmer Tobias Feilmeier. Dieser nahm das Geschenk an und leitete den Konter ein, den Markus Hulm zum 1:2 Anschlusstreffer abschloss. Der Ausgleich folgte in der 22.min durch Adrian Huber, Assist: Rick Knopf. Der ESVT stand jetzt unter Druck, mit zwei „big-saves“ zur Mitte des Drittels hielt Bernthaler seine Farben im Spiel, dass jetzt durch beide Mannschaften nicht konzentiert gespielt wurde. Fehlpässe brachten immer wieder dem Gegner einen Feldvorteil. Der ESV ging in der 35.min wieder in Führung. Das dritte PowerPlay der Türkheimer im Mitteldrittel wurde erfolgreich abgeschlossen. Ledermann brachte die Scheibe vor das Tor, hier wurde stark nachgesetzt und gearbeitet und Joel Sirch gelang in dieser Situation der wichtige Treffer zum 3:2.

Im Schlussdrittel merkte man einigen ESV Spieler die voran gegangenen Trainingseinheiten deutlich an. Das Spiel wurde langsamer und phasenweise fahrig, der Wille zum Sieg aber nach wie vor spürbar. Wieder war es Bernthaler, der bei guten Möglichkeiten durch die Gäste nicht zu überwinden war. In der 51.min erhöhten die Blau-Gelben auf 4:2. Jonas Müller schoss hinter der Torlinie den Gäste-Goalie an, von dem der Puck ins Tor sprang, Assist: Joel Sirch. Der ERSCO verkürzten in der Schlussminute mit seiner Paradereihe noch auf 3:4, Tor: Tobias Feilmeier, Assist: Louis Schirmer und Markus Hulm.

 

Türkheims Trainer Michael Fischer nach dem Spiel: „Nach so einem intensiven Wochenende haben die Jungs zum Abschluss des Trainingslagers nochmal alles raus gehauen und sich mit einem Sieg belohnt. Trotz der schweren Beine haben sie sehr diszipliniert gespielt und nie aufgehört zu kämpfen. Taktisch war das auch eine ordentliche Leistung von beiden Mannschaftsteilen. Die Jungs haben große Moral bewiesen und der Sieg war hoch verdient.“

 

Strafzeiten:                 ESVT                          10 min

ERSCO                      12 min

Torschüsse:                 ESVT                          27

ERSCO                      28

Zuschauer:                                                     85

 

Am Montagabend werden die Türkheimer Verantwortlichen ihr Corona-Hygienekonzept und das gestrige Spielen nochmal übereinander legen und wenn erforderlich Anpassungen vornehmen!

 

Kommendes Wochenende spielt der ESV Türkheim gegen zwei Landesligisten. Am Freitag 09.10. um 2000 Uhr auswärts gegen die Wölfe Wörishofen, am Sonntag 11.10. ab 1630 Uhr zuhause gegen den ERC Lechbruck.

ESV Türkheim : ERSC Ottobrunn

Erstes Heimspiel! ESV Türkheim empfängt den ERSC Ottobrunn im Sieben-Schwaben-Stadion und will sein Hygienekonzept testen

Am kommenden Sonntag 04.10.20 gastiert der ERSC Ottobrunn in Türkheim. Ottobrunn steht wie der ESVT mitten in der Vorbereitung und hat ebenfalls zwei Spiele (1 Niederlage, 1 Sieg) absolviert. Die drei Neuzugänge, Daniel Rossi (Erding Gladiators), Tobias Fellmeier (EHF Passau) und Georg Critharellis (Wanderers Germering) konnten sich unter dem neuen Trainer Petr Vorisek (er wechselte von Germering nach Ottobrunn) beim 8:4 Sieg gegen Bad Aibling in die Scorrerliste eintragen. Vorisek kennt den ESVT aus den PlayOff Spielen der letzten Saison und wird das Spiel nutzen um seine Reihen zu festigen oder neues auszuprobieren. Die Türkheimer wollen im Spiel das einstudierte aus dem Trainingslager am Wochenende umzusetzen. Für Türkheims Coach Michi Fischer eine weiter Möglichkeit zu testen, denn der Saisonauftakt ist bereits in zwei Wochen. Der ESVT will im ersten Heimspiel auch sein Hygienekonzept überprüfen und bittet alle Zuschauer um Verständnis und Mitarbeit. Jeder Besucher muss einen Kontaktzettel ausfüllen, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, dazu gilt der bekannte Abstand von 1,5 m. Der Eintrittspreis beträgt zu diesem Spiel 3 Euro. Fischer muss am Sonntag jetzt auch noch auf Felix Ambos verzichten. Er hat sich im Spiel gegen Fürstenfeldbruck verletzt und wird die nächsten Wochen die Schlittschuhe nicht schnüren. „Wir haben heuer einen sehr schmalen Kader, dazu haben wir einige Ausfälle. Das macht unsere Vorbereitung nicht einfach, bietet aber den Spielern die Möglichkeit sich zu empfehlen, Eiszeit haben alle reichlich, so Türkheims Sportlicher Leiter Franz Döring.“

Trainer Michael Fischer zum Spiel: „Nach unserem kleinen Trainingslager auf heimischen Eis wollen wir den nächsten Schritt in unserer Vorbereitung machen. Dabei werden wir nicht nur auf dem Eis, sondern auch abseits des Eises durch Teambesprechungen und Einzelgesprächen auf unsere Spieler eingewirkt. Beim Spiel gegen Ottobrunn gilt es dann das abzurufen.“

Der ESVT beginnt mit dem Kartenvorverkauf der Jahreskarten am kommenden Sonntag 11.10.20 im Spiel gegen den ERC Lechbruck, Die Jahreskarte kostet 50,- € und berechtigt zum Besuch aller 11 Spiele der Hauptrunde, das Spiel gegen den ERC ist als zusätzliches Bonus-Spiel frei. Zuschauer die bereits im Spiel am Sonntag den 04.10. im Stadion sind, können auf ihrem Kontaktzettel vermerken, dass sie eine Jahreskarte erwerben wollen. Einzeltickets sind  erhältlich, führen aber zu Verzögerungen an der Tageskasse. Kontaktzettel können über den Link

Anmeldung Einzelpersonen & Familien

abgerufen und bereits ausgefüllt zum Spiel mitgebrachten werden. Mit diesem Verfahren wollen wir den Zutritt beschleunigen und Wartezeiten minimieren. Der Einlass beginnt 30 Minuten vor Spielbeginn! Wir bitten alle Zuschauer zeitgerecht zu kommen, um Verzögerungen beim Einlass zu vermeiden. Die Abstandsregelung von 1,5 m gilt schon beim Stadionzugang.

 Auszug aus dem Beschluss CdS-AG Sportveranstaltungen vom 15.09.2020:

– Keine Zuschauer sind zugelassen, wenn der 7-Tage-Inzidenz pro 100000 Einwohner gleich 35 oder größer ist und das Infektionsgeschehen nicht klar eingrenzbar ist.

– Im Türkheimer Sieben-Schwaben-Stadion sind maximal 200 Zuschauer zugelassen.

– Im Stadion gilt Alkoholverbot.

 

– Es sind keine Gäste-Fans zugelassen.

– Kein Zutritt ohne Kontaktzettel oder personalisierte Jahreskarte.

– Die Erkenntnisse aus dem Probebetrieb sollen bis Ende Oktober 2020 in eine Regelung für den Dauerbetrieb überführt werden.

Kurzfristige Änderungen sind jederzeit möglich.

 

Bitte denkt alle an die AHA-Regeln –Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen und unterstützt uns in der Durchführung des Spielbetriebs! Nur gemeinsam kriegen wir das hin, euer Eissportverein Türkheim!

Die weitere Planung für das Senioren Team ist wie folgt:

Freitag            09.10.20 2000Uhr      EV Bad Wörishofen : ESVT    Spielort: Bad Wörishofen

Sonntag          11.10.20 1630Uhr      ESVT  : ERC Lechbruck          Spielort: Türkheim