Archiv der Kategorie: Informationen

ESV Türkheim : ERSC Ottobrunn

Erstes Heimspiel! ESV Türkheim empfängt den ERSC Ottobrunn im Sieben-Schwaben-Stadion und will sein Hygienekonzept testen

Am kommenden Sonntag 04.10.20 gastiert der ERSC Ottobrunn in Türkheim. Ottobrunn steht wie der ESVT mitten in der Vorbereitung und hat ebenfalls zwei Spiele (1 Niederlage, 1 Sieg) absolviert. Die drei Neuzugänge, Daniel Rossi (Erding Gladiators), Tobias Fellmeier (EHF Passau) und Georg Critharellis (Wanderers Germering) konnten sich unter dem neuen Trainer Petr Vorisek (er wechselte von Germering nach Ottobrunn) beim 8:4 Sieg gegen Bad Aibling in die Scorrerliste eintragen. Vorisek kennt den ESVT aus den PlayOff Spielen der letzten Saison und wird das Spiel nutzen um seine Reihen zu festigen oder neues auszuprobieren. Die Türkheimer wollen im Spiel das einstudierte aus dem Trainingslager am Wochenende umzusetzen. Für Türkheims Coach Michi Fischer eine weiter Möglichkeit zu testen, denn der Saisonauftakt ist bereits in zwei Wochen. Der ESVT will im ersten Heimspiel auch sein Hygienekonzept überprüfen und bittet alle Zuschauer um Verständnis und Mitarbeit. Jeder Besucher muss einen Kontaktzettel ausfüllen, eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, dazu gilt der bekannte Abstand von 1,5 m. Der Eintrittspreis beträgt zu diesem Spiel 3 Euro. Fischer muss am Sonntag jetzt auch noch auf Felix Ambos verzichten. Er hat sich im Spiel gegen Fürstenfeldbruck verletzt und wird die nächsten Wochen die Schlittschuhe nicht schnüren. „Wir haben heuer einen sehr schmalen Kader, dazu haben wir einige Ausfälle. Das macht unsere Vorbereitung nicht einfach, bietet aber den Spielern die Möglichkeit sich zu empfehlen, Eiszeit haben alle reichlich, so Türkheims Sportlicher Leiter Franz Döring.“

Trainer Michael Fischer zum Spiel: „Nach unserem kleinen Trainingslager auf heimischen Eis wollen wir den nächsten Schritt in unserer Vorbereitung machen. Dabei werden wir nicht nur auf dem Eis, sondern auch abseits des Eises durch Teambesprechungen und Einzelgesprächen auf unsere Spieler eingewirkt. Beim Spiel gegen Ottobrunn gilt es dann das abzurufen.“

Der ESVT beginnt mit dem Kartenvorverkauf der Jahreskarten am kommenden Sonntag 11.10.20 im Spiel gegen den ERC Lechbruck, Die Jahreskarte kostet 50,- € und berechtigt zum Besuch aller 11 Spiele der Hauptrunde, das Spiel gegen den ERC ist als zusätzliches Bonus-Spiel frei. Zuschauer die bereits im Spiel am Sonntag den 04.10. im Stadion sind, können auf ihrem Kontaktzettel vermerken, dass sie eine Jahreskarte erwerben wollen. Einzeltickets sind  erhältlich, führen aber zu Verzögerungen an der Tageskasse. Kontaktzettel können über den Link

Anmeldung Einzelpersonen & Familien

abgerufen und bereits ausgefüllt zum Spiel mitgebrachten werden. Mit diesem Verfahren wollen wir den Zutritt beschleunigen und Wartezeiten minimieren. Der Einlass beginnt 30 Minuten vor Spielbeginn! Wir bitten alle Zuschauer zeitgerecht zu kommen, um Verzögerungen beim Einlass zu vermeiden. Die Abstandsregelung von 1,5 m gilt schon beim Stadionzugang.

 Auszug aus dem Beschluss CdS-AG Sportveranstaltungen vom 15.09.2020:

– Keine Zuschauer sind zugelassen, wenn der 7-Tage-Inzidenz pro 100000 Einwohner gleich 35 oder größer ist und das Infektionsgeschehen nicht klar eingrenzbar ist.

– Im Türkheimer Sieben-Schwaben-Stadion sind maximal 200 Zuschauer zugelassen.

– Im Stadion gilt Alkoholverbot.

 

– Es sind keine Gäste-Fans zugelassen.

– Kein Zutritt ohne Kontaktzettel oder personalisierte Jahreskarte.

– Die Erkenntnisse aus dem Probebetrieb sollen bis Ende Oktober 2020 in eine Regelung für den Dauerbetrieb überführt werden.

Kurzfristige Änderungen sind jederzeit möglich.

 

Bitte denkt alle an die AHA-Regeln –Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen und unterstützt uns in der Durchführung des Spielbetriebs! Nur gemeinsam kriegen wir das hin, euer Eissportverein Türkheim!

Die weitere Planung für das Senioren Team ist wie folgt:

Freitag            09.10.20 2000Uhr      EV Bad Wörishofen : ESVT    Spielort: Bad Wörishofen

Sonntag          11.10.20 1630Uhr      ESVT  : ERC Lechbruck          Spielort: Türkheim

EV Wanderers Germering : ESV Türkheim

Erstes PlayOff-Wochenende für Türkheims Eishockeyteam gegen die Wanderers Germering das in der laufenden Runde keinen Punkt abgab

Die Hauptrunde ist gespielt, 21 Meisterschafts-, 5 Pokal- und 5 Vorbereitungsspiele hat die Mannschaft von Trainer Michael Fischer hinter sich. Viel Schweiß floss aus den Poren der Spieler, zig Trainingseinheiten wurden absolviert, anstrengende Monate sind vergangen seit das Training im September begann und das Saisonziel PlayOff ausgegeben wurde und alle im Team haben dies nie aus dem Blickfeld verloren. Jetzt ist die Zeit für den ESVT gekommen den alle Eishockeyspieler, Verantwortliche und Fans so lieben, die PlayOffs. 1. Vorstand Leo Weber: „Die PlayOffs zu spielen ist ein Erfolg der Mannschaft, des Trainers und dem gesamten Betreuerteam. Wir freuen uns alle über eine hervorragende Saison. Die über Jahre konsequent betriebene Nachwuchsarbeit des Vereins zahlt sich aus. Die Kombination aus jungen Wilden und erfahrenen Spielern hat uns die Teilnahme an den PlayOffs gebracht. Auch in der laufenden Saison wurden wieder einige Nachwuchsspieler durch den Trainer gefördert und gefordert, das ist unser Weg zum Ziel.“  Der Gegner des ESV könnte nicht schwerer sein. Die Wanderers Germering gingen mit einer unglaublichen Beständigkeit durch die Saison. Alle 16 Spiele in der Gruppe 3 wurden gewonnen, 48 Punkte eingefahren und ein Torverhältnis von 128:18, parallel im Pokal 9 Spiele ohne Niederlage. Beeindruckende Werte und den Bayerkrug-Pokal bereits gesichert. Trainer Petr Vorisek kam vor der Saison vom ESC Dorfen und hat sein Team perfekt auf die Mission „Aufstieg in die Landesliga“ eingestellt. Der letztjährige PlayOff-Teilnehmer und ehemalige Bayernligist (Germering zog sich nach der Saison 2017/18 aus der Bayernliga zurück) hat einen sehr erfahrenen und gut besetzten Kader, will es also heuer wissen! Der ESVT wird es mit einer eingespielten Mannschaft zu tun haben, in deren Reihen nicht nur John Cangelosi (US), Nico Rossi 33/44, Quirin Reichel 31/43, Konstantin Kolb 29/39 für die Tore gut sind, die Verteidiger M. Schmidbauer, C. Köllner, M. Berger und G. Crithallis sorgen für eine stabile Defensive. Hinzu kommt zu den PlayOff Matthias Götz, der nach langer Verletzungspause vom Bayerligisten aus Geretsried wechselte. Der Kader hat schon Qualität, das wissen die ESVler alle. Die Statistik spricht für Germering, nur 18 Gegentore eine starke Leistung. Der ESVT weiß also was auf ihn zu kommt und wird von seinem Coach auf den Gegner richtig eingestellt. „Wir sind der klare Außenseiter, natürlich spricht alles für die Wanderers, aber wir brauchen uns nicht verstecken. Optimistisch stimmt mich unsere Auswärtsbilanz in dieser Spielzeit, so Türkheims Sportlicher Leiter Franz Döring.“  Die Stimmung in Germering wird für die Türkheimer auch etwas neues sein, sicher werden einige Hundert Zuschauer das Spiel im Polarium beobachten und die Heimmannschaft anpeitschen. Das Türkheimer Team ist fast vollzählig und die Motivation gut. Im Rückspiel am Sonntag steht dazu nach vierwöchiger Pause Stürmer Darius Sirch ebenfalls wieder zur Verfügung. Im Modus „best of three“ kommt die Mannschaft weiter, die sich zuerst zwei Siege gesichert hat. „Sollten wir das Freitagspiel nicht für uns entscheiden können, müssen wir es sehr schnell abhacken und uns auf die Sonntagsaufgabe fokussieren. Das ist der zweite Spieltag in den PlayOff, ergänzt Döring.“

Der Eissportverein Türkheim gratuliert den Gewinnern der Freikarten. Je zwei Karten haben gewonnen: Silke Jakwerth, Angelika Lutz, Claus Wagner und Mario Kozlovsky.

ESVT Trainer Michael Fischer zum Spiel gegen die Wanderers: „Mit Germering treffen wir auf eine sehr gute und erfahrene Mannschaft, die zurecht als einer der Aufstiegs-kandidaten zur Landesliga gilt. Wir können mit der Rolle als Außenseiter beruhigt in die Serie gehen. Der Druck lastet auf Germering. Unser Saisonziel, die Playoffs zu erreichen haben wir erfüllt. Dadurch haben wir nix zu verlieren und können mit erhobenen Hauptes, voller Stolz und Freude  in die Partien gehen. Ich sehe die Serie trotz der spielerischen Klasse die Germering gezeigt hat nicht aussichtslos. Wenn wir es schaffen grobe Fehler zu vermeiden, taktisch diszipliniert spielen und das Quäntchen Glück haben, dass man dazu braucht, dann können wir auch gegen so eine Mannschaft mitspielen. .

Zum Auswärtsspiel besteht die Möglichkeit die Mannschaft im Bus zu begleiten, Abfahrt ist am Freitag 21.02.20 um 1700 Uhr am Eisstadion.

Blaulicht-Spieltag beim letzten Meisterschaftsspiel des ESV

Türkheim will sich mit einem Sieg die PlayOffs sichern.

Im Spiel am Sonntag den 16.02.2020 gegen den Tabellenletzten bietet der Eissportverein Türkheim etwas Besonderes an. Beim sogenannten Blaulicht-Tag lädt der ESVT alle Ehrenamtler von Feuerwehr, Rotem Kreuz und Wasserwacht der Marktgemeinde Türkheim, weiterhin die Angehörigen der Polizeiinspektion Bad Wörishofen zum Heimspiel gegen den EV Königsbrunn ab 1630 Uhr ein. Der Eintritt ist unentgeltlich! Im Spiel gegen die Pinguine werden im 21. Meisterschaftsspiel nochmals 3 Punkte vergeben und die Türkheimer wollen ihre gute Bilanz nochmals verbessern. Der EV, dass Tabellenschlusslicht der Gruppe konnte in der laufenden Saison bisher nur ein Spiel gewinnen. Dies allerdings im prestigeträchtigen Derby gegen die EG Woodstock Augsburg. Die im Dezember nachverpflichteten Spieler brachten keinen merklichen Aufschwung für Trainer Thore Knopfs Truppe, er musste fast zeitgleich Verteidiger Frank Kozlovsky nach Bad Wörishofen ziehen lassen. In den beiden bisherigen Begegnungen behielt der ESVT mit 8:3(H) und 11:2(A) die Oberhand. „Schenken werden uns die Pinguine nichts, ein Sieg sichert uns die PlayOffs. Wir müssen im Spiel aber sehr konzentriert und dynamisch auftreten um uns die Punkte zu sichern, so Sportlicher Leiter Franz Döring.“ Auf Türkheimer Seite stehen Trainer Michael Fischer wieder Felix Ambos, Joel Sirch und Lucas Lerchner zur Verfügung, dazu die U20 Spieler. „Der Verein will sich mit dem Blaulicht-Spieltag auch bei den vielen Türkheimer Ehrenamtler bedanken, die sich für die Bürger der Marktgemeinde einsetzen, aber auch darüber hinaus, so Döring weiter.“ Mit einem Sieg gegen den EV Königsbrunn kann der ESV Türkheim die PlayOff-Teilnahme klarmachen. Die beiden Verfolger, die SG Lindenberg (1 Spiel weniger, 2 Punkte Rückstand) und der HC Maustadt (2 Spiele weniger, 5 Punkte Rückstand) sind noch in Lauerstellung und hoffen auf einen Ausrutscher der Türkheimer. „Dieses Spiel werden wir nicht mehr aus der Hand geben, lassen die Türkheimer Spieler verlauten.“  Das Nachholspiel ERC Lechbruck vs. HC Maustadt fiel am Dienstag dem Wetter zum Opfer.

ESV Trainer Michael Fischer zum Spiel: „Wir wollen und werden uns im Schlussspurt die Punkte holen. Die Mannschaft ist heiß und will sich den Einzug in die PlayOffs gegen Königsbrunn sichern.“

ESV Türkheim empfängt die Sharks aus Kempten

Am Freitag den 07.02.20 kommt die 1b der Kemptener Sharks ins Sieben-Schwaben-Stadion. Die erste Begegnung konnte der ESVT zweistellig beenden, in Kempten gingen die Sharks nach einem 5:4 als Sieger vom Eis. Die Niederlage in Kempten war für den ESVT ein herber Rückschlag, er verlor daraufhin die Tabellenführung. Im Kampf um die PlayOff Plätze sicherten sich die Türkheimer am vergangenen Wochenende in zwei Spielen gegen den HC Maustadt 5 Punkte und haben wieder eine gute Ausgangslage, um aus eigener Hand die PlayOffs zu erreichen. Doch Kempten ließ in den letzten Wochen aufhorchen. Die letzten beiden Spiele, in Königsbrunn und Zuhause gegen die SG Lindenberg wurden gewonnen und so stehen im bisherigen Saisonverlauf 6 Siege 12 Niederlagen gegenüber. Wenn der erfahrene Kader geschlossen zum Einsatz kommt ist die Mannschaft für alle Gegner sehr gefährlich. Es wird also spannend welche Spieler Trainer Helmut Wahl am Freitag aus seinem 36-Mann starken Kader auswählt und mitbringt. Der ESVT ist gut beraten, die kleinen Sharks sehr ernst zu nehmen und vom Start weg konzentriert in die Begegnung zu gehen. Auf Türkheimer Seite fehlen weiterhin einige Akteure. Marco Zerrath musste ausbildungsbedingt nach Nürnberg wechseln und steht dem ESVT in dieser Saison nicht mehr zur Verfügung. Überschneidungen im Spielplan mit der U20 gibt es nicht mehr, sodass Trainer Micheal Fischer auf den Nachwuchs zugreifen kann.

Fischer zum Spiel gegen Kempten: „ Zur Zeit fehlen uns einige Stammkräfte, darum werden wir wieder unsere U20-Spieler auflaufen lassen. Diese machen alle einen guten Job und ergänzen nicht nur unseren Kader. Wir werden am Freitag alles versuchen unseren Abstand auf die Verfolger, HC Maustadt und SG Lindenberg auszubauen und wollen uns die 3 Punkte vor eigenem Publikum sichern“.

ESV Türkheim trifft am Wochenende zweimal auf den HC Maustadt

Die Saison biegt in der Bezirkliga Gruppe 4 in die heiße Phase ein. Mit dem ESVT, HC Maustadt und der SG Lindenberg/Lindau kämpfen drei Mannschaft in der Endphase der Spielzeit 2019/2020 um den begehrten 2.Tabellenplatz, der Platz der zur Teilnahme an den PlayOffs berechtigt. Die Türkheimer haben es für die beiden Mitkonkurrenten nochmal spannend gemacht, Punktverluste gegen Kempten und Oberstdorf ließen Maustadt und Lindenberg nochmal heran kommen. Doch die Türkheimer können am kommenden Wochenende für eine Vorentscheidung sorgen. Am Freitag um 2000 Uhr steht das Heimspiel und am Sonntag um 1830 Uhr das Auswärtsspiel in Memmingen gegen den HC Maustadt an. Der HC hat im Laufe des Januars gepunktet und  nach den Siegen gegen Königsbrunn, Lindenberg und Augsburg sind die Maustädter auf Tuchfühlung zum ESVT. Der HC wird am Doppelspielwochenende alles versuchen um den ESVT zu überholen, die Chance besteht. Das erste von drei Spielen konnte der ESVT zuhause mit 5:2 für sich entscheiden. Nach dem Sieg in Oberstdorf hat der ESVT wieder Selbstbewusstsein getankt. Die Männer um Trainer Michael Fischer kennen ihre Aufgaben und werden Zuhause alles in die Waagschale schmeißen um die wichtigen Punkte einzufahren und damit den Vorsprung abzusichern. Für die Türkheimer gilt es aus einer sicheren Defensive heraus sich Torchance zu erarbeiten und erfolgreich im Abschluss zu sein. Ob die aus dem Oberstdorf Spiel angeschlagenen Türkheimer Spieler auflaufen können wird sich nach dem Donnerstagtraining zeigen. Für den weiteren Verlauf der Saison kommt es zu keinen Überschneidungen Senioren/U20, sodass Fischer wieder auf den Kader der Junioren zugreifen kann. „Unsere Nachwuchsspieler sind heiß, sie trainieren bei mir sehr engagiert und zielstrebig mit und werden ihre Einsätze wieder erhalten, so Fischer.“ In Memmingen wird dann am Sonntag  um drei weitere wichtige Punkte gekämpft.  Lindenberg als Tabellen Zweiter hat am Freitag in Kempten eine lösbare Aufgabe, ehe es dann am folgenden Freitag in Lechbruck gegen den Tabellenführer geht. Die Spannung bleibt hoch, vielleicht wird der 2.Platz erst am letzten Spieltag, Sonntag den 16.02.2020 vergeben.