Archiv der Kategorie: Allgemein

Kantersieg der Kleinschüler zu Halloween

Am Samstag, den 31.10.2015 fuhr die Kleinschülermannschaft des    ESV zum Auswärtsspiel nach Burgau. Im ebenfalls offenen Eisstadion des ESV Burgau fühlten sich die Jungs und Mädels aus Türkheim gleich an ihre eigene Wirkungsstätte erinnert und wie zu Hause.
Die Vorgaben des Trainers waren klar – nach drei zum Teil deftigen Niederlagen sollte heute ein Sieg her. In den Abwehrreihen wurden nach den Erfahrungen aus den ersten Spielen einige Umstellungen vorgenommen und das Spiel begann sehr erfolgversprechend. Der ESVT übernahm von Beginn an die Kontrolle und erarbeitete sich Chance um Chance. Jedoch wurden diese Torgelegenheiten nicht genutzt, entweder rettete der Pfosten oder die Latte für Burgau oder aber der sehr aufmerksame Gästetorwart verhinderte schlimmeres. Und wenn die Chancen vorne nicht genutzt werden, ist die Konsequenz meist ein Gegentor, und so kam es auch. Nach einer kleinen Unaufmerksamkeit in der Abwehr war ein Gegner durch und vollendete die erste richtige Chance für Burgau nach knapp 5 Spielminuten zum 1:0. Diese Führung hatte bis zur 9. Spielminute bestand, erst dann konnten die Türkheimer nach etlichen vergebenen Einschussmöglichkeiten den hochverdienten Ausgleich erzielen. Nun drängte man auf den Führungstreffer, welcher allerdings erst nach weiteren fünf Minuten in Spielminute 14 fiel. Zwei weitere Treffer bis Minute 16:59 sorgten für einen beruhigenden Vorsprung. Kurz nach dem Treffer zur 4:1 Führung verhängten die sehr guten Schiedsrichter eine Strafzeit gegen Türkheim, sofort wurden die Reihen umgestellt und was folgte war der endgültige Knackpunkt im Spiel der Gastgeber. Anstatt in Überzahl den Anschlusstreffer zu erzielen, brannte der ESVT ein Feuerwerk ab und erzielte in Unterzahl 3 (!) Treffer. Mit einer 7:1 Führung ging es in die erste Drittelpause.

Im zweiten Drittel beherrschte nun der ESVT das Spielgeschehen. Zum Einen merkte man den Burgauern , bedingt wie bei uns durch das Freiluftstadion, die fehlende Spielpraxis und den Trainingsrückstand an, zum Anderen war die Moral durch den Spielverlauf sichtlich gedrückt. In regelmäßigen Abständen erzielten die Gäste aus Türkheim Tor um Tor und nach 40 Spielminuten führte der ESVT bereits 14:2. Der Trainer allerdings dämpfte die Siegesstimmung in der Kabine, zu offensichtlich waren nun die eigenen Fehler im Abwehrverhalten, da jeder nur noch nach vorne drängte und „sein“ Tor erzielen wollte.

Das letzte Drittel hatte bedingt durch den Spielstand wenig Höhepunkte zu bieten, trug allerdings trotz der deutlichen Führung nicht zur Stimmungsverbesserung des Trainers bei. Obwohl weitere Treffer für den ESVT erzielt wurden, führte das nun nicht mehr vorhandene Abwehr- und Teamspiel zu einigen brenzligen Szenen vor dem eigenen Gehäuse. Nur mit Glück konnte ein weiterer Gegentreffer vermieden werden. Reihenweise standen einzelne Spieler vor Ihrem Coach und wurden ermahnt wieder zusammen zu spielen und die Positionen zu halten. Doch es fruchtete wenig, immer mehr Einzelaktion, alles und jeder hatte nur noch das Tore schießen im Kopf, die Positionen wurden komplett aufgegeben. Zwei Minuten vor Ende der Partie war´s dann Genug – nachdem sich zwei eigene Spieler vor dem leeren Tor der Burgauer gegenseitig derart bedrängten um die Scheibe ins leere Gehäuse zu schieben – was dann natürlich nicht gelang – gab es zur Überraschung aller eine Auszeit und trotz einer 18:2 Führung die nötige Standpauke ans Team. Für weiter Aufgaben und den weiteren Spielbetrieb eine wichtige Erkenntnis, denn nicht immer wird der Gegner so beherrscht werden können. Mit dem letzten Treffer zum 19:2 wurde ein deutlicher und verdienter Sieg eingefahren.

Alles in Allem war der Trainer aber stolz auf sein Team und mit der gezeigten Leistung natürlich hochzufrieden.

Die Mannschaft schoss sich damit den angestauten Frust der letzten Niederlagen von der Seele und sorgte für gute Stimmung in der Kabine und bei allen mitgereisten Fans auf der Heimfahrt. Mit einem unglaublichen Torverhältnis von 48:48 Toren aus 4 Spielen und 2:6 Punkten belegt man zurzeit den 3.Platz in der Tabelle. Nächster Gegner ist am Samstag, den 07.11.2015 um 10:30 Uhr die Mannschaft des ERC Lechbruck, dann erstmals im eigenen Stadion in Türkheim.

In Burgau spielten: Tobias Braun, Kilian Thalmann, Felix Zinsmeister, Maximilian Schmid, Pius Bader, Lukas Neugebauer, Florian Pohorely, Emily Heisters, Sebastian Braun, Franziska Hofmann, Julian Buhl, Sorina Gietl, Ina Rohrmoser und Niklas Mersberger.

PS: Für einen „Dämpfer“ zur guten Laune sorgte die Tatsache, dass in Burgau in unmittelbarer Nachbarschaft zum Freiluftstadion nun eine neue, überdachte Eis-Arena errichtet wird. Von der Gemeinde und dem Bezirk finanziert wird ab nächstem Jahr in einer Halle gespielt. Burgau ist nur unwesentlich größer als Türkheim, vielleicht schaffen wir das ja auch einmal.

Holpriger Start der Kleinschüler in die Punkterunde

18:10 – 19:13 – 12:07 – 15:09                                                                           Nein, das sind nicht die Abfahrtszeiten des ICE am Bahnhof Türkheim das sind die torreichen Ergebnisse der neuformierten Kleinschülermannschaft des ESV Türkheim.

Mit neuem Trainer, wie gewohnt wenig Vorbereitung und kaum Eiszeit starteten die Kleinschüler am 10.10.2015 in Königsbrunn in ihre Punkterunde. In einem schnellen und an Torraumszenen kaum zu überbietenden Spiel, waren die Gastgeber im gesamten Spielverlauf leider immer einen Tick abgebrühter und konnten bereits im 1. Drittel mit einer 7:3 Führung die Weichen auf Sieg stellen, das 2. Drittel entschieden sie 5:3 für sich. Den letzten Spielabschnitt konnten die Türkheimer mit einem 7:7 zwar ausgeglichen beschließen, aber am Ende stand ein 19:13 für den Gastgeber auf der Anzeigetafel.

Zum zweiten Spiel traf man am 17.10.2015 auf die Altersgenossen aus Schongau. Gewarnt von der 18:10 Niederlage aus dem Vorbereitungsspiel 2 Wochen zuvor, nahm sich das Team vor dem Spiel zwar viel vor, wurde aber im 1. Drittel gleich eines Besseren belehrt und lag nach 20 Minuten 3:5 in Rückstand. Auch das 2. Drittel brachte keine positive Entwicklung, denn auch dies konnte Schongau mit 5:2 für sich entscheiden. Das letzte Drittel endete zwar 2:2 Unentschieden, aber mit 12:7 gab es die zweite Niederlage im 2.Spiel. Als klare Erkenntnis aus den beiden Spielen war für den Trainer und die Betreuer deutlich der Trainingsrückstand gegenüber der Konkurrenz und die damit verbundene Abwehrschwäche zu erkennen. Dies galt es zu verbessern.

Dann die Hiobsbotschaft in der Woche vor dem 3. Auswärtsspiel, die Eishalle in Wörishofen wurde gesperrt – keine Trainingsmöglichkeit. Also ging es ohne Training am 24.10.2015 wiederum nach Königsbrunn. Eigentlich war die Mannschaft vorgewarnt und auch gewillt die vorangegangenen Niederlagen vergessen zu machen – allein bei der Umsetzung tat man sich schwer. Bevor man sich nach einwöchiger Abstinenz an den glatten Untergrund gewöhnen konnte, klingelte es schon. Schnell lag man 0:4 zurück, der Anschlusstreffer wurde umgehend beantwortet und ein 8:3 Rückstand zur 1.Drittelpause lies nichts Gutes erahnen. Was folgte war eine Kabinenpredigt durch den Trainer und die motivierenden Worte mit dem Glauben an die eigene Stärke zeigten Wirkung. Wie ausgewechselt kamen die Jungs und Mädel aus der Kabine. Während der Gegner sich schon als sicherer Sieger fühlte, kämpfte sich unser Team wieder heran. Umstellungen während Über- und Unterzahlspielen zeigten erste Erfolge. Bis Drittelende konnte man den Rückstand auf zwei Tore verkürzen, plötzlich stand es nur noch 10:8. Die Verunsicherung auf Königsbrunner Seite war deutlich zu spüren, aber nun waren die ESV-Spieler trotz Trainerwarnung zu Euphorisch. Königsbrunn stellte die Reihen um und man lief ins offene Messer. Statt dem Anschlusstreffer fiel das 11:8 für Königsbrunn, die Motivation war dahin und die Kräfte schwanden. Am Ende fiel der Sieg für Königsbrunn mit 15:9 fiel zu hoch aus und die Enttäuschung in der Kabine der Türkheimer war groß.

Aber die Moral in der Mannschaft stimmt – zum Training am nächsten Tag (Sonntag) waren ALLE da –

Dafür meinen EXTRA DANK, Euer Trainer Jürgen Olszewski

Zum Einsatz kamen: Tobias Braun, Kilian Thalmann, Felix Zinsmeister, Maximilian Schmid, Constantin Albrecht, Pius Bader, Lukas Neugebauer, Florian Pohorely, Emily Heisters, Sebastian Braun, Franziska Hofmann, Julian Buhl, Sorina Gietl, Ina Rohrmoser, Niklas Mersberger und Philipp Kreikle.

Internationales Freundschaftsspiel in Füssen

IMG_8008o
Polar United Club for Kids und ESVT Schülermannschaft

Kurz vor Beginn der Sommerferien bestritt die neu formierte Schülermannschaft des ESV Türkheim ein Freundschaftsspiel gegen eine kanadische Nachwuchsmannschaft. Die weitgereisten Gäste aus Yellowknife (Northwest Territories) sind am Sonntag in Deutschland angekommen und befinden sich auf einer dreiwöchigen Tour durch mehrere europäische Länder an deren Ende dann ein großes Turnier in Tschechien steht.
Für unsere Jungs und Mädchen war es zum Teil die erste Berührung mit dem Eis seit mehreren Monaten. Dementsprechend zurückhaltend spielte die Mannschaft dann auch zu Beginn. Ganz anders die Gäste aus Kanada. Sie brachten mit viel Tempo einen Angriff nach dem anderen vor das Tor unseres neuen Goalies Johannes Schöner. Trotz guter Paraden fielen in den ersten sieben Minuten die Tore für die Gäste fast im Minutentakt. Erst danach agierten auch unsere Cracks etwas aktiver und so konnten die Gäste den Spielstand nach dem ersten Drittel „nur“ noch auf 0:8 erhöhen.
Im zweiten Drittel war die Überlegenheit der Kanadier nicht mehr so deutlich sichtbar und es entwickelte sich ein durchaus ansehnliches Spiel. Mitte des Spielabschnitts gelang dann Bastian Kaiser der viel umjubelte erster Treffer für den ESVT.  Als dann kurz darauf Christoph Vogel den gegnerischen Torwart mit einem sehenswerten Heber erneut überwinden konnte, waren die Gesichter auf der Türkheimer Bank schon wieder etwas fröhlicher. Stand nach dem zweiten Spielabschnitt: 2:12.
Das letzte Dritte begann mit einer doppelten Überzahl für die Heimmannschaft und die zeigt gleich wie einfach man diese nutzen kann: Scheibeneroberung in der Ecke; Pass auf den ersten Verteidiger an der blauen Line; Querpass auf Simon Smola, den anderen Verteidiger und der zieht mal ganz trocken ab und versenkt die Scheibe im gegnerischen Tor. Von da ab zeigten sich dann aber immer deutlicher, dass beide Mannschaften müden waren und so fielen nur noch 2 Tore für die Gäste zum Endstand von 3:14.
Nach dem Ende dieses fair geführten Spiels nutzen Einige noch die Gelegenheit ihr Schulenglisch in der Praxis zu erproben um mit den Gegner ins Gespräch zu kommen.
Wir wünschen dem Polar United Club for Kids eine schöne Tour „EURO 2015“ und viel Erfolg bei den anstehenden Spielen.


Für den ESV Türkheim spielten: S. Paulus, J. Schöner, Sa. Wexel, M. Hanslbauer, Ch. Vogel, S. Knöpfle, A. Schießl, L. Ottleben, B. Kaiser, D. Werny, Su. Wexel, S. Balzat, N. Schulz, F. Seitz, S. Smola und F. Luboss.

Neues von der Schülermannschaft

Die letzte, aufregende Saison ist schon wieder lange Geschichte und überall in Eishockey Deutschland steigt mit den sommerlichen Temperaturen auch wieder das Eishockeyfieber.

So ist es auch beim ESV Türkheim:

Seit Mitte Mai trainieren die Mannschaften wieder um gut auf die neue Saison vorbereitet zu sein. Stand bis jetzt nur schwitzten auf dem Sportplatz oder im Kraftraum auf den Trainingsplan, geht es jetzt auch wieder auf’s Eis. Wie schon in den vergangenen Jahren bietet unser Schüler Trainer Günter Hinterholzer wieder jedes Wochenende ein freies Eistraining ( im BLZ Füssen an.offen für jeden der Freude am Eishockey hat). Die nächsten Termine sind:

  • 11.07. 14:00
  • 18.07. 12:00
  • 25.07. 11:30
  • So 02.08. 14:30
  • 15.08. 11:00

Da Training, bei dem die Freude am Spiel im Vordergrund steht, dauert ca. 2 Stunden, der Unkostenbeitrag beträgt 10 Euro (zahlbar vor Ort). Es richtet sich hauptsächlich an Nachwuchsspieler ab Jahrgang 2002. Im Zweifelsfall sprecht mit Günter. Wenn ihr also schon wiedermal die Schlittschuhe anziehen wollt, oder ihr einfach zwei schöne Stunden in der Kühle sucht, dann kommt nach Füssen. Kurzfristige Änderungen könnt ihr auch im Eisplan des BLZ finden: (http://www.blz.fuesse.de unter Eisplansuche).

Am Dienstag den 28.07. um 15:00 kommt es dann schon zu einem ersten Highlight: Die neuformierte Schülermannschaft spielt in Füssen gegen eine Nachwuchsmannschaft aus Kanada. Unterstützer sind natürlich herzlich willkommen

Freitag der 13. – Schüler verpassen Klassenerhalt

Ausgerechnet am Freitag den 13. (März 2015) kam es zum entscheidenden Spiel um den Klassenerhalt in der Schülerlandesliga zwischen dem Gastgeber EV Königsbrunn und dem Team des ESVT. Die Vorgaben waren klar, ein Unentschieden oder gar ein Sieg würde den Türkheimern genügen, der bis dahin Tabellenvorletzte Königsbrunn musste gewinnen. Während die Königsbrunner sich optimal auf diesen Showdown vorbereiten konnten, war eine Vorbereitung beim ESV nur bedingt möglich. Seit 14 Tagen hatte man kein eigenes Eis mehr zur Verfügung, das letzte Spiel war am 01.03.2015, nur zwei Trainingseinheiten konnte man beim Nachbarn in Wörishofen absolvieren.
Aber ein Unglück kommt selten allein und so passte es auch zum gesamten Saisonverlauf, das der bereits dünne Spielerkader durch das Fehlen von Florian Seitz (in England) und Timo Messarosch (krank) weiter dezimiert wurde, der Einsatz von Simon Smola und Niklas Schulz war auf Grund von Erkältung fraglich . Als sich zu allem Überfluss auch noch Luisa Bottner kurz vor Abfahrt krank meldete, war die Sollspielstärke (12+1) nicht mehr vorhanden.
Kapitän Smola und Stürmer Schulz bissen sich durch und um die Spielstärke zu erreichen, lief Luisa Bottner zum Anpfiff mit auf, konnte aber nicht eingesetzt werden. Mit Knabenspielerin Susanne Wexel waren nur 11 Spieler mehr oder weniger einsatzfähig, demgegenüber standen 17+2 hoch motivierte Königsbrunner.
Dementsprechend nervös und ohne das nötige Selbstvertrauen begannen die Türkheimer auch das Spiel und gerieten gleich gehörig unter Druck. Nach nur 3 Spielminuten konnte der Gastgeber das erste Mal jubeln, als ein unglücklicher Abpraller von Goalie Kevin Olszewski dem vor dem Tor völlig freistehenden Ferdinand Niedermüller auf die Kelle fiel und dieser den Puck nur noch einschieben musste. Und die „Pinguine“ gaben weiter Gas, während der ESV nur schwer in die Gänge kam. Wie schwer zeigte sich bei zwei Überzahlsituationen in der 8. und der 12. Spielminute, obwohl mit einem Mann mehr auf dem Eis, konnten sie sich teilweise nicht aus dem eigenen Drittel befreien, geschweige denn selbst zum Abschluss kommen. Doch nach und nach konnte man sich aus der Umklammerung befreien und ein Gegenangriff in der 15. Spielminute führte endlich zum Erfolg. Auf Zuspiel von Jonas Müller erzielte Markus Vogel den glücklichen Ausgleich. Als kurz darauf Joel Heisters verletzt auf dem Eis lag, da er im vollem Lauf von seinem Gegenspieler nur durch ein Foul gebremst werden konnte und in die Bande einschlug, war man auf Grund der verhängten 5+Spieldauerstrafe gegen Königsbrunn zwar für 5 Minuten in Überzahl, allerdings selbst wiederum um einen Spieler weniger – Joel musste auf der Bank behandelt werden und kam im 1. Drittel nicht mehr zum Einsatz. Zu nennenswerten Chancen kamen wiederum nur die Pinguine.
Im 2. Drittel blieb weiterhin Königsbrunn spielbestimmend, der ESV war meist nur mit Abwehrarbeit beschäftigt und wurde nur durch Einzelaktionen gefährlich. Während die eigenen, wenigen Chancen ungenutzt blieben, hatte das Brüderpaar Konshur auf Königsbrunner Seite Grund zum Jubeln. Auf Pass von Daniel Konshur brachte Jan Konshur in der 25. Spielminute seine Farben wieder in Führung. Nur 3 Minuten später dachten alle an die endgültige Vorentscheidung – Andre Hafner setzt sich gegen zwei ESV´ler durch und passt auf den völlig allein gelassenen Ben Bittner am langen Pfosten, der nur noch den Schläger hinhalten muss. Das 3:1 für Königsbrunn war natürlich wenig förderlich für die Moral und das Selbstvertrauen des ESV Teams und Königsbrunn suchte die Entscheidung. Doch mit nun etwas mehr Entschlossenheit und Glück konnte ein weiterer Gegentreffer vermieden werden.
Angesichts des Spielverlaufs waren auch die zahlreich mitgereisten Fans nicht mehr davon überzeugt, dass man dem Spiel noch eine Wende geben könnte, aber wie ausgewechselt kamen die Türkheimer ins letzte Drittel und wollten sich nicht kampflos in ihr Schicksal ergeben. Im letzten Drittel waren gerade einmal 45 Sekunden gespielt, als die unermüdlich kämpfende Knabenspielerin Susanne Wexel auf Zuspiel von Larissa Frey und Jonas Müller den Anschlusstreffer erzielte. Angesichts des frühen Gegentreffers und durch die nun wesentlich agileren Türkheimer wurde Königsbrunn zusehends nervöser. Auch eine Überzahl in der 43. Minute konnten die Pinguine nicht nutzen. Das Schülerteam des ESV mobilisierte seine letzten Kräfte und in der 50. Spielminute, nach etlichen vorangegangenen Chancen passierte es – auf Zuspiel von Niklas Schulz erzielte Jonas Müller den Ausgleich, 3:3 alles war wieder offen, das würde dem ESV zum Klassenerhalt reichen. Nun musste Königsbrunn reagieren, der Coach nahm eine Auszeit und schwor sein Team nochmal lautstark ein. Beim ESV war man indes mehr mit Luft holen beschäftigt, haben die gespielten 50 Minuten gegen die zahlenmäßig weit überlegenen Gastgeber und die Aufholjagd doch enorm viel Kraft gekostet. Den ersten Angriff der Königsbrunner nach deren Auszeit konnte man noch erfolgreich durch ein Icing abwehren, aber nach dem Bully im eigenen Drittel bekam man die Scheibe nicht aus der Verteidigungszone, D. Konshur konnte sich hinter dem Türkheimer Tor erfolgreich durchsetzen, passte in den Slot und F. Niedermüller verwandelte nur eine Minute nach dem Ausgleich direkt aus kurzer Distanz zum 4:3. Noch waren 9 Minuten zu spielen und der ESV drängte wiederum auf den Ausgleich. Chancen waren vorhanden, allerdings war die über den gesamten Saisonverlauf vorhandene Abschlussschwäche auch im letzten Spiel nicht abzustellen. Auch die Herausnahme des Goalie’s zugunsten eines 6. Feldspielers brachte 40 Sekunden vor Ende des Spiels keinen Erfolg mehr. So jubelten nach dem Schlusspfiff nur die Pinguine und freuten sich über den Klassenerhalt, während das ESV-Team enttäuscht vom Eis ging.
Schade empfand ich, dass die Offiziellen des EV Königsbrunn schon vor Spielbeginn die Spielstärke des ESVT anzweifelten und somit versuchten, bereits vor Anpfiff die Punkte am „grünen Tisch“ zu erobern. Zudem waren in den letzten 9 Minuten die Schiedsrichterpfiffe und das Anhalten der Stadionuhr doch „sehr Zeitversetzt“. Am „Alles in Allem“ verdienten Sieg der Königsbrunner und dem sportlichen Abstieg der Türkheimer hatte dies jedoch keinen entscheidenden Einfluss.

Für Türkheim spielten: Kevin Olszewski, Christian Werny, Simon Smola, Anika Schönhaar, Jonas Müller, Larissa Frey, Markus Vogel, Joel Heisters, Bastian Kaiser, Niklas Brandner, Niklas Schulz, Susanne Wexel, Luisa Bottner