Krimi unterm Breitenberg

In einer kämpferischen Partie eroberte die Schülermannschaft des ESV Türkheim den zweiten Tabellenplatz, den bisher der Gegner EV Pfronten innehatte. Der Sieg heute war umso wichtiger, als das Spiel gestern gegen den Tabellenführer EV Lindau verloren wurde, man aber damit den Anschluss zur Tabellenspitze halten konnte. Jetzt kann die Schülermannschaft erstmal entspannt Weihnachten feiern, bevor es am 30. Dezember erneut gegen Lindau geht.

In der Partie gab es über weite Strecken einen offenen Schlagabtausch. Die Pfrontener wollten Ihren zweiten Tabellenplatz nicht freiwillig hergeben. Das Hinspiel vor zwei Wochen hatte der ESVT gewonnen, und entsprechend motiviert waren die Hausherren und sannen auf Vergeltung. Mit ihrem engagierten Spiel gingen sie auch zunächst in Führung. Türkheim blieb dran, glich aus, erhöhte auf 1:2, Pfronten glich aus, bis es am Ende eines rasanten ersten Drittels 2:3 für Türkheim stand.

Im zweiten Drittel gab es für die Türkheimer nichts zu holen. Trotz einiger guter Chancen wollte kein Tor gelingen. Nur Pfronten nutzte seine Chancen und übernahm erneut mit zwei Toren die Führung. Am Ende stand es 4:3. Alle wussten, dass der letzte Durchgang hart werden würde. Beide Mannschaften hatten nicht alle Spieler zur Verfügung, und das Spiel war für beide kräftezehrend gewesen.

Für Trainer Bernd Schönhaar war klar, dass dieses Spiel unter allen Umständen gewonnen werden musste, und er sortierte für das letzte Drittel seine Blöcke neu. Den Türkheimern gelang daraufhin wieder mehr und sie konnten das Spiel durch enormen Einsatz aller Spieler wenden. Alle gingen an die Grenze des körperlich machbaren und mit 1:4 Toren im letzten Drittel wurden sie dafür belohnt.

Die Tore für Türkheim schossen Maxi Döring (4), Marian Köck (2) und Robin Schregle.

Schüler unterliegen dem Tabellenführer Lindau knapp

In einem hochklassigen und packenden Spiel unterlagen die Türkheimer Schüler dem Tabellenführer aus Lindau nur knapp mit 1:3 Toren. Damit müssen die Türkheimer ihre eigenen Ambitionen auf die Tabellenführung beenden. Die Spieler um Kaptitän Michael Urbanek haben sich an diesem Samstan nachmittag vor vielen Zuschauern jedoch gut verkauft und bestmögliche Werbung für das Eishockey in Türkheim gemacht.

In der von beiden Mannschaften sehr fair geführten Partie ging Lindau nach 7 Minuten durch einen Weitschuß von Marco Klaus in Führung, der dem Türkheimer Torhüter Tobi Bottner unglücklich über die Kelle rutschte. In der Folge machten beide Mannschaften geschickt die Räume eng, sodass es zu keinen weiteren Toren im ersten Drittel kam.

Im zweiten Drittel erhöhten die Gäste den Druck spürbar, Türkheim hielt jedoch gut dagegen, aber wiederum waren die Lindauer glücklicher und Elia Noah Feistle konnte den Treffer zum 0:2 erzielen. Die Partie hatte weiterhin sehr hohes Niveau mit Chancen für beide Seiten, aber zunächst keinen weiteren Toren.

Im dritten Durchgang gelang Lenny Gutsche nach drei Minuten der Anschlußtreffer zum 1:2. Die Mannen von Trainer Bernd Schönhaar witterten ihre Chance: jetzt war plötzlich viel Dampf im Spiel. Dumm nur, dass Lindau nur eine Minute später durch ein Tor Pascal Thünauer den alten Abstand wieder herstellen konnte. Die Türkheimer versuchten bis zum Schluß noch alles, aber es blieb beim 1:3.

Schüler wieder in der Spur

Nach dem Ausrutscher im Heimspiel gegen Königsbrunn am zweiten Adventswochenende haben die ESVT Schüler am Samstag zuhause gegen Pfronten und am Sonntag in Mittenwald wieder zwei Siege eingefahren.

4.12.2011 ESV Türkheim – ESV Königsbrunn 2:5
10.12.2011 ESV Türkheim – EV Pfronten 5:0
11.12.2011 EV Mittenwald – ESV Türkheim 1:9

Es ist eine große Freude, dieser Mannschaft beim Spielen zuzuschauen. Die Stürmer sind beweglich und giftig und schießen viele Tore, die Verteidiger sind abgeklärt und sicher und lassen nur ganz wenige Chancen für die Gegner zu.

Nächstes Wochenende ist wieder Hochspannung garantiert: am Samstag kommt der Tabellenführer aus Lindau, der bislang alle Spiele gewonnen hat und am Sonntag steht im Auswärtsspiel erneut der nach Pluspunkten Zweite Pfronten auf dem Programm.

Schüler wieder in der Spur weiterlesen

Kleine Sensation

Am zweiten Adventswochenende empfingen die Knaben vom ESV-Türkheim zuhause im eigenen Sieben-Schwaben-Stadion mit den Wanderers Germering eine der stärksten Mannschaften der letzten Saison.

Pünktlich um 10:00 Uhr pfiffen die beiden Unparteiischen das Spiel an. Trainer Manfred Dörner musste diesmal jedoch den Ausfall eines Verteidigers und das fehlen eines Außenstürmers kompensieren. Gerade einmal 100 Sekunden war das Spiel alt, als die gesamte Türkheimer Hintermannschaft tatenlos zu sah, wie ein frei gelaufener Germeringer Stürmer Richtung Türkheimer Tor loszog und völlig ungehindert zum 0:1 einschießen konnte.

Ein Weckruf wohl zur rechten Zeit. Denn von da an, spielten die Türkheimer auf Augenhöhe mit und es entwickelte sich ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel auf höchstem Niveau. Auch die Torhüter beider Mannschaften hatten einen hervorragenden Tag erwischt und so sehr sich die Spieler auch mühten, die Goalies machten alle Chancen zunichte. So blieb es bei dem einzigen Tor im ersten Drittel.

Nach der Pause erhöhten die Türkheimer Knaben nochmals den Druck und wieder waren es die Torhüter die immer wieder mit starken Paraden ihre Tore praktisch dicht gemacht hatten. In der 36. Minute gelang dann Lenny Gutsche vom ESV-Türkheim nach Zuspiel von Mathias Wexel der längst fällige Anschlusstreffer. Kurz vor Ende des zweiten Drittels kam dann nochmals kurz Spannung auf, als es einem Germeringer Spieler gelang sich praktisch an der Mittellinie die Scheibe zu angeln und völlig frei auf das Türkheimer Tor zuzulaufen. Und wiederum war es Simeon Weber im Türkheimer Tor, der auch diese Chance mit einer weiteren starken Parade vereitelte.

Nach der letzten Pause versuchten beide Mannschaften den nächsten Treffer zu setzen, um sich ggf. den Sieg zu sichern Als dann in der 50. Spielminute zwei Germeringer Spieler auf der Strafbank saßen. Ließen sich die Türkheimer Stürmer nicht lange bitten. Diesmal war es Lenny Gutsche der Mathias Wexel bediente und dieser konnte zum 2:1 für Türkheim vollenden.

Durch diesen Treffer waren die Wanderers etwas aus dem Tritt gebracht und nur zwei Minuten später mischte Alexander Grandl vom ESV-Türkheim die Germeringer Abwehrspieler kräftig auf, um mit einem mustergültigen Pass Lenny Gutsche zu bedienen, der sein zweites Tor zum 3:1 einschießen konnte. Dies war dann auch der Endstand in einem wohl der bisher stärksten Vorstellungen der Türkheimer Knabenmannschaft, an der ausnahmslos alle Spieler ihren Anteil hatten.

Nach dem Abpfiff war dann der Jubel auch groß und der Türkheimer Torwart verschwand für einige Sekunden unter seinen Mitspielern. (Leo Weber)

Eishockey – Eiskunstlauf – Eisvermietung