Licht und Schatten

ESVT-Knaben mit Licht und Schatten Am vergangenen Wochenende stand für die Knaben vom ESV Türkheim ein Doppelspielwochenende auf dem Spielplan. Am Samstag den 19.11.2011 trat man zuerst auswärts in Landsberg an, um dann am Sonntag den 20.11.2011 zuhause die Indians vom ECDC Memmingen zu erwarten.

Etwas ersatzgeschwächt, mußten die Türkheimer Knaben am Samstag in Landsberg ran. Nichts desto trotz begann das Türkheimer Spiel äußerst druckvoll und mit gefälligem Kombinationsspiel, dass sehr bald mit dem 1:0 belohnt wurde. Dem hohen Niveau wussten die Landsberger anfangs nichts entgegen zu setzen und stellten schon bald auf nur zwei Sturmreihen um. Gegen Ende des 1. Drittels fiel dann völlig überraschend der Ausgleich. Auch das zweite Drittel dominierten weitgehend die Türkheimer Knaben, die durch ein sehr unglückliches Tor in Rückstand geritten. Zu Beginn des letzten Drittels viel erneut ein aus Türkheimer Sicht unglücklicher Treffer für Landsberg. Danach gaben sich die Türkheimer Knaben kurzzeitig auf und mussten nochmals zwei Treffer nehmen. Der Endstand von 1:5 spiegelte auf keinen Fall den tatsächlichen Spielverlauf.

Am Sonntag empfing man dann die Knaben vom ECDC Memmingen. Und wieder gaben die Spieler und Spielerinnen aus Türkheim den Takt an. Bereits in der fünften Minute erzielten die Türkheimer Knaben das 1:0 dem man in der 10. Minute den zweiten Treffer folgen lies. Kurz vor der Pause gelang den Indians noch der Anschlusstreffer. Das 2:1 markierte dann auch den Pausenstand nach dem 1. Drittel. Zu Beginn des zweiten Spieldrittels übernahmen die Knaben aus Memmingen dann das Spielgeschehen und in der 22. Minute folgte der Ausgleich. Nur zwei Minuten später dann der Führungstreffer für die Memminger Knaben. Doch im Gegensatz zum Spiel vom Samstag steckten die Türkheimer nicht auf. Als dann Alexander Grandl in aussichtsreicher Position nur noch durch ein Foul gestoppt werden konnte, verwandelte Lenny Gutsche den fälligen Penalty sicher zum 3:3. Kurz darauf jedoch gelang Memmingen der erneute Führungstreffer, der dann auch zugleich den Spielstand von 3:4 zum Ende des zweiten Dritttels aus Türkheimer Sicht darstellte. Im letzten Spieldrittel besannen sich die Knaben aus Türkheimer dann Ihrer Qualitäten und mit gefälligem Kombinationsspiel fielen innerhalb von nur 2 Minuten drei Treffer für Türkheim. Sieben Minuten vor Spielende gelang dann das 7:4 dem die Memminger Knaben noch kurz vor Schluss den Anschlusstreffer folgen liesen. Clever zu Ende gespielt, brannte jedoch nichts mehr an und Türkheim gewann sein zweites Heimspiel mit 7:5. Zuhause noch unbesiegt geht es nächstes Wochenende zum letztjährigen Meister aus Ottobrunn. (Weber Leo)

 

Jugend erwischt einen schwarzen Tag

 EV Pfronten gegen ESV Türkheim  5 : 1    (3:0/2:1/0:0)

Die Jugend des ESVT erwischt in Pfronten einen rabenschwarzen Tag und besann sich erst im letzten Drittel auf ihre Stärken. Der EV Pfronten begann selbstsicher und überlegen und spielte seine Stärke von Anfang an aus. Der ESVT wirkte unkonzentriert und hatte wohl zuviel Respekt vor den körperlich hart spielenden Gegnern und so erzielten der EV im ersten Drittel 3 Tore.

Das zweite Drittel konnte die ESVT Jugend dann etwas ausgeglichener gestalten, aber durch Verletzungen und einigen fragwürdigen Schiedsrichterentscheidungen wurden sie immer wieder zurückgeworfen und mußten in der 21. Und 35. Min. nochmals zwei Gegentreffer hinnehmen. Erst in der 36. Min. konnte Florian Döring auf schönes Zuspiel von Michael Urbanek den Anschlußtreffer erzielen.

Die oft übertriebene Härte der Pfrontner wurde nicht geahndet,  allerdings wurden die  Türkheimer für die gleichen Fouls auf die Strafbank geschickt. Durch Verletzungen einiger Spieler und den Strafzeiten standen dem Coach Charly Marazek zeitweise nur noch 9 Spieler zur Verfügung.

 Im letzten Drittel besannen sich die ESVT´ler dann auf ihren Kampfgeist, konnten es ausgeglichener gestalten und das Ergebnis halten. Die mehrmaligen Aufforderungen  seitens des ESVT an die Schiedsrichter doch auch die Fouls des EV Pfronten zu pfeifen, zeigten nun Früchte und so wurde nun die harte Spielweise der Gastgeber geahndet.

Ein weiterer Treffer war dem ESV dann leider nicht mehr vergönnt, obwohl Döring noch einen schönen Alleingang herausspielen konnte und auch durch ein Überzahlspiel  in der 59. Min. konnte kein Treffer mehr erzielt werden.

 Es zeigte sich wieder einmal mehr als deutlich, dass der Ausfall einiger starken Spieler schwer aufgefangen werden kann. Der Trainer hofft, dass diese sich bald erholen oder keine anderen Termine anstehen und beim nächsten Spiel alle Spieler wieder dabei sind.  

Strafen ESV Türkheim 20 Min. + 10 Min., EV Pfronten 16 Min. + 10 Min.

 

 

 

ESVT/Bad Wörishofen

ESVT-Knaben zuhause erfolgreich

Am Samstag den 12.11.2011 traten die Knaben vom ESV Türkheim zum ersten Heimspiel im Sieben-Schwaben-Stadion an.

Der erste Gegner war kein geringerer als der Lokalrivale aus Bad Wörishofen.

Mit drei Reihen und zwei Goalies hatte sich der Nachwuchs aus Türkheim den Sieg zum Ziel gesetzt.

Das erste Spieldrittel begann etwas verhalten, da sich keine der beiden Mannschaften den ersten entscheidenden Fehler, der zum Tor oder Gegentor führt, leisten wollte.

Auf beiden Seiten kam es zu keinen zwingenden Torchancen und das Wenige parierten beide Torhüter souverän. Erst zum Ende des ersten Drittels, gelang den Knaben aus Türkheim das 1:0. Dem kurz darauf das zweite Tor folgte. Mit dem Spielstand von 2:0 ging es dann in die erste Drittelpause.

Das zweite Drittel begann dann wieder etwas verhalten und Trainer Manfred Dörner zog mit einem Umstellen auf zwei Sturmreihen die Konsequenz. Innerhalb weniger Minuten fielen dann zwei weitere Tore für Türkheim, ehe den Wölfen aus Bad Wörishofen der erste Anschlußtreffer gelang. Das zweite Drittel endete mit einem Spielstand von 6:1 für Türkheim.

Zu  Beginn des letzten Drittels besannen sich die Wölfe dann auf Ihre Qualitäten und konnten mit einem neuerlichen Treffer den Rückstand auf vier Tore verkürzen.

Nachdem der Türkheimer Trainer den Torwart gewechselt hatte und wieder zu drei Sturmreihen zurück gekehrt war, witterten die Wölfe nochmals ihre Chance und wirbelten für einige Minuten die Türkheimer Hintermannschaft kräftig durcheinander.  Mit der Folge das in dieser Phase das dritte Tor für Wörishofen fiel.

Dieses Tor war wohl der Weckruf für die Türkheimer Knaben, die sich diesen Sieg auf keinen Fall mehr nehmen lassen wollten. Innerhalb weniger Minuten gelangen drei Treffen zum Endstand von 9:3.

Ein gelungener Auftakt in die Heimsaison, dem hoffentlich noch viele Siege folgen werden.

ESVT Schüler gegen EV Mittenwald: 5:1

Die ESVT Schüler haben auch im ersten Heimspiel dieser Saison eine ordentliche Leistung abgeliefert. Vor dem zahlreich erschienenen heimischen Publikum wurde mit einem fulminanten zweiten Drittel alles klar gemacht. Zunächst war das Spiel jedoch eher von der langweiligeren Sorte: es plätscherte im ersten Drittel ohne große Ereignisse so dahin, beide Mannschaften lullten sich gegenseitig ein, sodaß es nach 20 Minuten immer noch 0:0 stand.

Wir können dankbar sein, dass Mittenwald kurz nach Beginn des zweiten Durchgangs das Tor zum 0:1 erzielte. Das rüttelte die Türkheimer Spieler wach und sie gaben endlich Stoff und erhöhten den Druck. In aussichtsreicher Position wurde Maxi Biddle gefoult; den Penalty verwandelte er zum 1:1 Ausgleich. In den nächsten vier Minuten legten Franziska Leinsle, Michi Urbanek und Alexander Flöring nach und erhöhten auf 4:1.

Im letzten Drittel sahen die Zuschauer ein Spiel, das die Türkheimer jederzeit unter Kontrolle hatten und Franziska Leinsle erhöhte kurz vor Schluß zum 5:1 Endstand.

Nach dem Spiel gab es wieder viele lachende Gesichter, wie man auch auf dem folgenden Video sehen kann:

Hier noch die Torschützen:

24:17  0:1  Gegentor für Mittenwald durch Korbinian Erhardt
26:24  1:1  Penalty durch Maxi Biddle
28:02  2:1  Tor durch Franziska Leinsle
30:45  3:1  Tor durch Michi Urbanek
30:56  4:1  Tor durch Alexander Flöring auf Zuspiel von Michi Urbanek

57:18  5:1  Tor durch Franziska Leinsle

Strafminuten: Türkheim 18, Mittenwald 10

Eishockey – Eiskunstlauf – Eisvermietung