Alle Beiträge von Jürgen Olszewski

Schüler verlieren Heimspiel gegen Spitzenreiter Selb

ESVT – VER Selb 2 : 6
Das mit einem beeindruckenden Kader von 20 Spieler (18+2) angereiste Team aus Selb siegte am 13.12.2014 zwar verdient, allerdings nicht wie auf der eigenen Homepage veröffentlicht souverän. Gegen die nur mit 13 Feldspielern + Goalie angetretene Schülermannschaft des ESV war es für den ungeschlagenen Spitzenreiter der Landesliga ein hartes Stück Arbeit, ehe die Punkte eingefahren waren. Die Heimmannschaft, welche verletzungsbedingt auf ihren Kapitän Niklas Kohler verzichten musste, geriet von Anfang an gehörig unter Druck und kam mit der körperbetonten und aggressiven Spielweise der Gäste während des gesamten Spielverlaufs nicht zurecht. Als in der 9. Spielminute ein Selber für 2 Minuten auf die Strafbank musste, agierten die ESV Spieler zu offen, was prompt zur 1:0 Führung für die Gäste führte, als der Spieler mit der Nr. 9 mit einem Alleingang unserem Goalie Kevin Olszewski keine Chance ließ. Die größte Chance zum Ausgleich hatte kurz darauf Markus Vogel, als er völlig freistehend und unbedrängt die Scheibe am Tor vorbeizog. Die Gäste wiederum scheiterten reihenweise am glänzend aufgelegten Schlussmann der Türkheimer oder blieben in der soliden Abwehr hängen. Im zweiten Drittel das gleiche Bild, die Selber, die bereits vor Ende des ersten Spielabschnittes auf nur noch 2 Reihen umgestellt hatten, belagerten das ESV-Tor ohne jedoch zum Erfolg zu kommen. Das hatten sich die Selber sicherlich leichter vorgestellt und ihr Spiel wurde intensiver. Die harte Gangart der Gäste forderte ihren Tribut, bis Mitte des Spiels fielen verletzungsbedingt unser Stürmer Bastian Kaiser und die Verteidiger Christian Werny und Simon Smola aus. Insbesondere der Ausfall von 2 Verteidigern konnte nicht kompensiert werden und so erzielten die Gäste in der 33. Minute das 2:0. Als der ESV einen Spieler weniger auf dem Eis hatte, konnten die Selber in der 38. Spielminute in Überzahl auf 3:0 erhöhen. Mit dem 4:0 nur 6 Sekunden vor Drittelende war das Spiel zugunsten der Gäste entschieden. Im letzten Drittel wehrten sich die verbliebenen 10 Spieler der Türkheimer nach Kräften und konnten durch Jonas Müller, auf Pass von Luisa Bottner und Florian Seitz, sowie durch Niklas Schulz, Passgeber Niklas Brandner und Jonas Müller, zwei Tore erzielen, aber auch die Selber kamen noch zu 2 Toren. Im Abschlußdrittel völlig unangebracht war leider die harte und provozierende Gangart der Gäste, die mit einem harten Check unseres Spielers Jonas Müller gegen den Selber Spieler Daniel Kraus endete. Zwar war dieser Check mit der Schlusssirene nicht mehr nötig, aber die Oscarreife Einlage des Gästespielers, als sich dieser unter „ großen Schmerzen“ auf der Trage in den Kabinengang tragen ließ, war ebenso unnötig. Dem Schiedsrichter, der auf diese Schauspieleinlage hereinfiel, blieb nichts anderes übrig, als gegen den Türkheimer Spieler die bereits verhängte 2 Minutenstrafe in eine Matchstrafe umzuwandeln. Während unser Spieler nun 2 Spiele gesperrt ist, konnte der „Schwerverletzte“ 15 Minuten nach Spielende völlig entspannt auslaufen und erzielte tags drauf beim Gastspiel der Selber in Wörishofen sogar den entscheidenden 4:1 Siegtreffer.
Für Türkheim spielten: Kevin Olszewski, Christian Werny, Simon Smola, Florian Seitz, Anika Schönhaar, Larissa Frey, Jonas Müller, Luisa Bottner, Timo Messarosch, Joel Heisters, Markus Vogel, Bastian Kaiser, Niklas Brandner, Niklas Schulz

Schüler weiterhin ohne Punkte auf fremdem Eis

Schweinfurt – ESVT 6 : 3
Bereits am 15.11. trat unser Schülerteam die weite Reise zum Auswärtsspiel nach Schweinfurt an. Vermutlich lag es an der fast 4-stündigen Busfahrt unter der die Konzentration für das Spiel des ESVT zu leiden hatte. Trotz zahlreicher Chancen in den ersten Minuten waren die Türkheimer Spieler wieder einmal nicht in der Lage den Puck im gegnerischen Kasten zu versenken. Ein Doppelschlag in der 8. Spielminute, als innerhalb von nur 6 Sekunden zwei Treffer hingenommen werden mussten, leitete die Niederlage eigentlich schon sehr früh ein. Zwar konnte Joel Heisters auf Zuspiel von Florian Seitz und Niklas Kohler nach Pass von Luisa Bottner bis zur 23. Spielminute den Vorsprung der Gastgeber noch egalisieren, aber mit zunehmender Spieldauer wurde offensichtlich, dass die schnellen Schweinfurter Angreifer nicht auf Dauer in den Griff zu bekommen wären. So sorgte ein weiterer Doppelerfolg in der 34. Spielminute, diesmal innerhalb von 40 Sekunden, für eine beruhigende Führung für die Heimmannschaft. Nur eine Minute später verkürzte Niklas Kohler auf Pass von Larissa Frey zwar auf 4:3 und lies nochmal Hoffnung aufkommen, aber die mangelnde Chancenverwertung und die fehlende Konzentration in der Rückwärtsbewegung sowie im Abwehrverhalten während des gesamten Spielverlaufs, sorgte dafür, das ein weiterer eigener Treffer verwehrt blieb und noch zwei Gegentore hingenommen werden mussten. Angesichts der zugelassenen 44 Schüsse auf seinen Kasten konnte Kevin Olszewski im Tor der Türkheimer trotz der 6 Gegentreffer noch zufrieden sein. Auf der Rückreise gelobte die Mannschaft im Derby gegen Wörishofen alles besser zu machen.

Werden allzuoft von ihren Stürmerkollegen allein gelassen. Die Abwehrspieler des ESVT

  IMG_5877-1    IMG_5879-1    IMG_5858-1    IMG_5867-1
  Anika Schönhaar             Simon Smola              „Giggi“ Werny         Florian Seitz

Bad Wörishofen – ESVT 7 : 3
22.11. – Derby in Wörishofen, schon unter der Woche gab es unter den Spielern nur noch dieses Thema. Doch die Warnungen der Trainer, schließlich befindet sich der EVW noch ungeschlagen auf dem dritten Platz in der Landesliga, blieben ungehört. Völlig übermotiviert und nur auf seinen Gegenspieler konzentriert, wollte man seinen Check anbringen und vergaß dabei das wichtigste Spielgerät – den Puck. Die läuferisch starken Wörishofener setzten unser Team von Beginn an gehörig unter Druck. Eine Strafzeit gegen Wörishofen unterbrach jedoch diese Druckphase und ermöglichte unserem Team eine Überzahlsituation, die auch prompt genutzt wurde. Auf Zuspiel von Joel Heisters erzielte Markus Vogel in der 5. Spielminute das 1:0. Trotz der Führung kam aber für Türkheim keine Besserung ins Spiel. Angriff auf Angriff rollte aufs ESV-Tor und Goalie Kevin Olszewski war es zu verdanken, dass dieser Vorsprung bis zur 17. Spielminute bestand hatte. Mit einem 1:1, Alexander Wandinger traf für Wörishofen, ging es in die erste Drittelpause. Im 2. Drittel war die Überlegenheit des Aufsteigers aus Wörishofen immens, das Schussverhältnis von 14 zu 1 spricht für sich. Trotzdem dauerte es bis zur 33. Minute ehe Goalie Kevin durch Felix Schurr ein weiteres Mal überwunden werden konnte. 40 Sekunden vor Drittelende dann so etwas wie die Vorentscheidung, als Lukas Oppolzer noch das 3:1 für den EVW glückte. Im letzten Drittel nochmal der Versuch sich gegen die Niederlage zu wehren, aber ein Doppelschlag durch Oppolzer und Wandinger in der 47. Spielminute machte die letzten Hoffnungen vorerst zu Nichte. Beim Stand von 5:1 und 10 Minuten vor Ende der Partie sorgte der Trainer der Wörishofener mit dem Goaliewechsel und Doppeltorschütze Wandinger mit zwei aufeinander folgenden Strafzeiten noch einmal ungewollt für Spannung. Denn beim ersten Überzahlspiel konnte Larissa Frey auf Zuspiel von Jonas Müller auf 5:2 verkürzen und nur eine Minute später war Joel Heisters auf Pass von Simon Smola per Schlagschuss von der Blauen erfolgreich. Plötzlich stand es nur noch 5:3 und es waren noch fast 4 Minuten zu spielen. Doch nun wollten sie zu viel und liefen „ins offene Messer“. Thomas Göttle und Geburtstagskind Lukas Oppolzer mit seinem 3. Treffer, sorgten für den Endstand von 7:3.

Ein typisches Bild der letzten Wochen: „KEVIN ALLEIN“ gegen 2 Angreifer

7257

Als Fazit der beiden Spiele mit 13 Gegentreffern bleibt festzustellen, dass die Defensivarbeit und das Stellungsspiel im Abwehrverhalten, insbesondere bei den Stürmern, noch zu verbessern ist. 44 Torschüsse auf unser Tor in Schweinfurt, 38 in Wörishofen sind einfach zu viel. Dies gilt es bis zum nächsten Spiel am 13.12. abzustellen. Gegner ist dann in Türkheim die noch ungeschlagene und verlustpunktfreie Mannschaft aus Selb.

 

 

Schülerteam erkämpft sich den zweiten Heimsieg

Eine geschlossene kämpferische Mannschaftsleistung und ein (fast) nicht zu überwindender Goalie brachte am Sonntag, den 09. November dem Schülerteam einen weiteren Punktgewinn gegen den Landesligakonkurrenten EHC Bad Aibling.

IMG_5993     IMG_5898-1     IMG_5912-1

Mit einem Torverhältnis von 16:0 und 4:0 Punkten aus den ersten zwei Begegnungen hatte der Gast aus Aibling eine lupenreine Weste. Entsprechend konzentriert begann das Team von ESV-Coach Hinterholzer die Partie gegen den erwartet schweren Gegner. Die ersten Minuten gehörten klar dem ESV und als nach 2:36 Minuten die Scheibe nach einem Klärungsversuch an der blauen Linie durch Jonas Müller (Bild mitte) abgefangen wurde, fackelte dieser nicht lang, zog hart und flach ab und erzielte so das wichtige 1:0. Nun begann die erste Druckphase der Gäste, aber Kevin Olszewski (Bild rechts) im Tor erwies sich schon in der Anfangsphase als sicherer Rückhalt. Die nun immer weniger werdenden Gegenangriffe der Türkheimer blieben jedoch brandgefährlich. Als die wiederum zahlreich anwesenden Zuschauer eher mit dem Ausgleichstreffer rechneten, war es Kapitän Niklas Kohler (Bild links) der die Heimmannschaft jubeln ließ. Auf Pass von Larissa Frey erzielte er 4 Minuten vor Ende des 1.Drittel das 2:0.
Der Gästetrainer muss seinem Team in der Pause wohl einige Worte mit auf den Weg gegeben haben, denn mit Beginn des 2. Drittel berannten sie das Türkheimer Tor und sorgten für ordentlich Arbeit für Goalie Kevin Olszewski. Der ESV kam nun kaum noch aus dem eigenen Drittel und zum Ende dieses Spielabschnittes musste man angesichts der insgesamt 16 Saves unseres Goalie’s mit der 2:0 Führung mehr als zufrieden sein. Zu diesem Zeitpunkt konnte noch niemand ahnen, dass dies nur eine Art Warmschiessen für unseren Torhüter darstellen sollte.
Das letzte Drittel gehörte klar dem EHC Bad Aibling. Nur noch sporadisch gelang es, einen Gegenangriff zu starten. Immer wieder stand unser Goalie im Mittelpunkt. Dann die 46. Minute, ein Entlastungsangriff über Christian „Giggi“ Werny, präzise passt er zu Jonas Müller der den Puck scharf vor das Tor schlenzt und den Abpraller verwertet wiederum Niklas Kohler zum vielumjubelten 3:0, der Spielverlauf war eigentlich auf den Kopf gestellt. Jedoch machte sich nun der Kräfteverschleiß dieser Abwehrschlacht bemerkbar und nur eine Minute später war es geschehen. Einen Schuss aus kurzer Entfernung konnte Kevin zwar noch zur Seite abwehren, aber der Abpraller landete beim Gegner der nur noch die Kelle hinhalten musste. Nur noch 3:1, der EHC stemmte sich gegen die Niederlage und belagerte das Türkheimer Drittel. Nun kämpfte das ESV-Team bis zum umfallen, man warf sich in die Schüsse oder versuchte den Puck irgendwie aus dem Drittel zu befördern. Und wenn dies nicht gelang, so hatte man noch Kevin Olszewski im Tor, der die Gästechancen reihenweise zu Nichte machte. Als kurz nach dem Anschlusstreffer ein Angreifer des EHC nach einer Fußabwehr völlig freistehend vor dem eigentlich leeren Tor aus kurzer Distanz abzog, jubelte der Aiblinger Anhang schon, aber mit einem unglaublichen Reflex angelte sich Kevin die Scheibe mit der Fanghand. Mit diesem BIG-SAVE brachte er die Gästestürmer endgültig zur Verzweiflung und unser Team auf die Siegerstraße. Allein im letzten Drittel parierte er 26 Schüsse und wurde dafür nicht nur von der eigenen Mannschaft, sondern auch vom Gästetrainer beglückwünscht. Mit einem unglaublichen Siegeswillen, einer hohen Kampf- und Laufbereitschaft erarbeitete sich das gesamte Schülerteam diesen tollen Heimsieg.
Gekämpft bis zum Umfallen haben:
Kevin Olszewski, Nadine Kösl, Christian Werny, Simon Smola, Florian Seitz, Niklas Kohler, Larissa Frey, Jonas Müller, Luisa Bottner, Timo Messarosch, Joel Heisters, Markus Vogel, Bastian Kaiser, Niklas Brandner, Niklas Schulz

Schüler – Heimpremiere bringt ersten Punktgewinn

Am Sonntag, den 02. November 2014 war es endlich soweit. Der Schülermannschaft des ESV Türkheim war es vorbehalten, die Eiszeit in der Saison 2014/15 im heimischen „SIEBEN-SCHWABEN STADION“ zu eröffnen.
Das dies trotz der in der letzten Woche milden Außentemperatur jedoch überhaupt möglich war, ist dem unermüdlichen Einsatz der vielen freiwilligen Helfern zu verdanken, die es wieder einmal schafften, neues Leben in die Arena in Türkheim zu hauchen. Und so haben wir, trotz aller Widrigkeiten, wieder etwas wovon die meisten DEL- oder NHL-Spieler nur träumen – wöchentliche Outdoor-Winter-Games.
Allen Helfern herzlichen Dank !!!
Um 10:30 Uhr war es soweit, bei herrlichem Wetter und einer stattlichen Zuschaueranzahl begann das Spiel gegen die Gäste aus Schongau. Gleich der erste Angriff führte zum Erfolg, denn bereits nach 17 Sekunden zappelte der Puck im Netz, Torschütze war Kapitän Niklas Kohler. Wie auch schon vor sechs Wochen, als beide Mannschaften in einem Vorbereitungsspiel aufeinandertrafen, waren die Schongauer Mädels und Jungs, die Mannschaft besteht fast ausschließlich aus Spieler im Knabenalter, nicht in der Lage dem ESV etwas entgegen zu halten. So war es nicht verwunderlich, dass die Türkheimer das Ergebnis bis Ende des 1. Drittel auf 5:0 hochschraubten. Während Gastkeeperin Carina Bartsch unter Dauerbeschuss lag und schlimmeres verhindern konnte, gab es im Gegenzug dazu gerade einmal einen Schuss und einen Alleingang aufs ESV Tor, was beides Goalie Kevin Olszewski vor keine Probleme stellte.
Mit Beginn des 2.Drittel übernahm Nadine Kösl den Goalieposten und verbrachte angesichts des Spielverlaufs bis zum Ende der Partie einen „ruhigen Vormittag“. Leider versuchte nun auch der Großteil des ESV-Teams sich mit Einzelaktionen in die Torschützenliste einzutragen, so dass der Spielfluss des Anfangsdrittel verloren ging. Einzig ein Alleingang in Unterzahl aus dem eigenen Drittel von Joel Heisters fand sein Ziel.
Auch im letzten Drittel waren keine Höhepunkte mehr zu erwarten. Zwar erzielte der ESV noch zwei weitere Treffer, aber die aufopferungsvoll kämpfenden, aber körperlich unterlegenen Schongauer wehrten sich tapfer gegen eine zweistellige Niederlage. Der Sieg von 8:0 ging jedoch auch in dieser Höhe voll verdient an die Türkheimer.
Torschützen (Ass.): 1:0 Niklas Kohler, 2:0 Luisa Bottner, 3:0 Niklas Schulz, 4:0 Niklas Kohler (Larissa Frey), 5:0 Joel Heisters (Luisa Bottner), 6:0 Joel Heisters, 7:0 Niklas Kohler (Jonas Müller), 8:0 Larissa Frey (Simon Smola).
Mit 2:4 Punkten belegt man nun den 7.Platz in der Landesliga, aber der Sieg gegen Schongau darf nicht zu hoch bewertet werden, denn am nächsten Sonntag, den 09.11.2014 ist mit einem Gegner von anderem Kaliber im heimischen Stadion zu rechnen. Um 10:30 Uhr trifft man erstmals auf den Aufsteiger aus Bad Aibling, welcher seine ersten beiden Spiele gewonnen hat und mit 4:0 Punkten und 16:0 Toren eine makellose Bilanz aufweist.
Gegen Schongau spielten:
Im Tor Kevin Olszewski und Nadine Kösl, in der Verteidigung Anika Schönhaar, Christian Werny, Simon Smola, Florian Seitz, und im Sturm Niklas Kohler, Larissa Frey, Jonas Müller, Luisa Bottner, Niklas Schulz, Joel Heisters, Markus Vogel, Bastian Kaiser und Niklas Brandner

Schüler: Auch zweites Saisonspiel ohne Erfolg

Ohne Punkte musste die Schülermannschaft am 25.10. ihre Heimreise aus Dorfen antreten. Obwohl fast über die gesamte Spielzeit die optisch überlegene Mannschaft verlor man auch das zweite Meisterschaftsspiel. Von Beginn an konnte der ESV die Dorfener in Schach halten und kam in den ersten 5 Minuten zu zahlreichen Chancen. Aber wie auch schon in den Vorbereitungsspielen zu sehen war, fehlt zurzeit einfach die Ruhe vor dem Tor, zu überhastet werden aussichtsreiche Tormöglichkeiten vergebenden. So etwas wird meist bestraft und als das schwache Schiedsrichtergespann in der 7. Spielminute gleich zwei Strafen gegen Türkheim aussprach, nutzten die Dorfener dies zum Führungstreffer. Völlig unbedrängt fuhr die 22 des ESC ums Tor und zog aus kurzer Distanz einfach mal ab. Kevin Olszewski im Tor konnte die Scheibe zwar irgendwie festhalten, aber der Schiedsrichter pfiff einfach nicht ab sondern kurvte ums Tor und als die Scheibe nach einer gefühlten Ewigkeit aus dem Trikot des Goalie dann hinter die Linie trudelte entschied er auf Tor. Doch trotz des Gegentreffers sorgte unsere erste Reihe mit Jonas Müller, Nikki Kohler und Larissa Frey immer wieder für Gefahr. Als in der 11. Spielminute die Nummer 18 der Dorfener unsere Stürmerin Larissa Frey mit Anlauf von hinten an die Bande rammte, eigentlich eine klare Sache -ab zum Duschen-, entschied der Schiedsrichter nur auf eine 2 Minutenstrafe. Die Paradereihe war jedoch erst einmal auf Eis gelegt. Zwar hatte man bei eigener Überzahl nun die Möglichkeit zum Ausgleich, doch die lange Behandlungspause in der Larissa auf dem Eis nach Luft rang und die weitere Behandlung auf der Bank war natürlich nicht förderlich für die Spiellaune. Ein unnötiger Befreiungsschlag sorgte für einen Bully vor dem eigenen Kasten. Vom Bully weg kam die Scheibe zur Nummer 12 und trotz einem Mann mehr auf dem Eis konnte dieser sich den Puck in Ruhe zurechtlegen und hämmerte das Ding aus drei Meter unter die Latte. Aus nur 3-4 Möglichkeiten machten die Dorfener im 1. Drittel ein 2:0.
Pech auch zu Beginn des 2. Drittel. Einen Schuss von der Blauen, welcher sein Ziel weit verfehlt hätte, wollte ein Verteidiger des ESV vor dem eigenen Tor mit dem Schlittschuh stoppen, aber er fälschte den Puck dabei so unglücklich ab, dass dieser im eigenen Tor landete. Weiterhin hatte der ESVT die größeren Spielanteile, aber man traf das Tor nicht. Die Scheiben gingen links und rechts am Tor vorbei, ohne dass der gegnerische Goalie eingreifen musste. In der 30. Minute hatten wiederum die Schiedsrichter kein Einsehen und schickten abermals 2 Spieler des ESV gleichzeitig auf die Strafbank. Keine 10 Sekunden später fiel das 4:0. Kevin Olszewski verließ nun sein Tor und machte Platz für Nadine Kösl. Unsere Mannschaft ließ nicht locker und wollte den Anschlusstreffer, der Beweis hierfür – die letzten 10 Minuten im 2.Drittel gelang den Dorfener nicht ein Schuss aufs Türkheimer Tor. Aus der 2. Reihe sorgte Luisa Bottner immer wieder mit ihrer Schnelligkeit für Gefahr. Aber auch ihr Tatendrang wurde jäh gestoppt, als sie von der Nr. 17 des ESC auf dem Eis „gestellt“ wurde. Eine 2+10 Strafe war zwar die Konsequenz, aber angesichts des Fouls zu wenig. Da nun zu viel Hektik im Spiel war, forderte der ESVT das Spiel zu unterbrechen und die Pause vorzuziehen.
In der Pause zum letzten Drittel forderte das Betreuerteam von der Mannschaft, noch einmal alles zu versuchen und die drohende Niederlage nicht einfach so hinzunehmen. Was dann auch fruchtete. Der Anschlusstreffer zum 4:1 gelang kurz nach Wiederanpfiff durch Luisa Bottner und es ergaben sich weitere Chancen. Wer weiß wie das Spiel noch gelaufen wäre, hätte man im Anschluss die eigenen Chancen genutzt. Besser machten es an diesem Tag die Dorfener. In der 47. Minute schoss abermals der 12er scharf und flach aufs ESV-Tor und die Scheibe rutschte Nadine zum alles entscheidenden 5:1 durch die Schoner. Nur 4 Minuten später fiel, wie eine Kopie des 5. Treffers, das 6:1 zum Endstand.
Nun liegt es an der Mannschaft, Charakter zu zeigen, die zwei Niederlagen wegzustecken und mit konzentriertem Trainings- und Spieleinsatz sowie diskussionsloser Hingabe die Vorgaben und Anweisungen der Trainer umzusetzen. Die Möglichkeit besteht bereits am Sonntag, den 02.11.2014. Zum ersten Heimspiel in dieser Saison empfangen die Schüler die Mannschaft der EA Schongau. Spielbeginn ist um 10:30 Uhr.

In Dorfen spielten:
Im Tor Kevin Olszewski und Nadine Kösl, in der Verteidigung Anika Schönhaar, Christian Werny, Simon Smola, Florian Seitz, und im Sturm Niklas Kohler, Larissa Frey, Jonas Müller, Luisa Bottner, Timo Messarosch, Joel Heisters, Markus Vogel, Bastian Kaiser und Niklas Brandner