Erster grandioser Heimsieg

sebastian zimmler-tobias nuffer

Aller Anfang ist schwer.

Diese Erfahrung machte in den vergangenen Spielen die Erste Mannschaft des ESV Türkheim. Doch letzten Freitag starteten die Spieler um Trainer Manfred Adlerdurch und das gerade gegen den SG Denklingen, der zusammen mit Lechbruck und Maustadt  als einer der Favoriten Liga gilt.

Nachdem es im ersten Drittel noch 0:0 stand, begann in der 25. Minute der Siegeszug der Türkheimer durch den 1:0 Treffer von Christopher Adler. Kurz darauf gelang dem SG Denklingen der Ausgleich, wovon sich die Türkheimer jedoch nicht beirren ließen. In einem erstklassigen Spiel scheiterte der SG Denklingen immer wieder an der „weißen Wand“ des ESVT, dem Torhüter Tobias Nuffer, während es den Türkheimern bereits in Spielminute 30 gelang, durch einen Treffer von Dennis Lorenz die Führung zurück zu gewinnen. Nur zwei Minuten später baute Christian Schneider diese zu einem 3:1 aus. Im letzten Drittel setzte der ESVT durch die Tore von Frederic Esser und Oliver Adler noch einen drauf, sodass der Jubel im Publikum auch durch den Trosttreffer des SG Denklingen in der vorletzten Spielminute nicht mehr zu stoppen war. Mit einem Spielstand von 5:2 gingen die Spieler des ESVT zum ersten Mal als gefeierte Sieger vom Eis.

Nur zwei Tage später folgte ein nervenzerreißendes Spiel gegen den bis Dato ungeschlagenen ERC Lechbruck. Dennis Lorenz landete 20 Sekunden vor Schluss des ersten Drittels der Treffer zum 1:0. Im zweiten Drittel gelang dem ERC Lechbruck zwar zunächst der Ausgleich; in der 39. Spielminute sorgte Christoph Adler jedoch dafür, dass der ESVT wieder in Führung vom Eis ging. In Türkheim war der erneute Sieg zum  Greifen nah, als gegen Ende des letzten Drittels der Spielstand unverändert 2:1 für den ESVT lautete. Umso mehr lagen die Nerven blank, als der Schiedsrichter gleich zwei Spielern des ESVT Strafzeiten in den zwei letzten Spielminuten verpasste. In Überzahl gelang dem ERC Lechbruck letztlich der Ausgleich zum 2:2 kurz vor Schluss.

Insgesamt sahen die Zuschauer sehr gutes und faires Eishockey mit einer überzeugenden Ersten Mannschaft des ESVT. Die Chancen beim nächsten Heimspiel am kommenden Sonntag um 19 Uhr gegen den VfE Ulm stehen alles andere als schlecht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.