Kleine Sensation

Am zweiten Adventswochenende empfingen die Knaben vom ESV-Türkheim zuhause im eigenen Sieben-Schwaben-Stadion mit den Wanderers Germering eine der stärksten Mannschaften der letzten Saison.

Pünktlich um 10:00 Uhr pfiffen die beiden Unparteiischen das Spiel an. Trainer Manfred Dörner musste diesmal jedoch den Ausfall eines Verteidigers und das fehlen eines Außenstürmers kompensieren. Gerade einmal 100 Sekunden war das Spiel alt, als die gesamte Türkheimer Hintermannschaft tatenlos zu sah, wie ein frei gelaufener Germeringer Stürmer Richtung Türkheimer Tor loszog und völlig ungehindert zum 0:1 einschießen konnte.

Ein Weckruf wohl zur rechten Zeit. Denn von da an, spielten die Türkheimer auf Augenhöhe mit und es entwickelte sich ein schnelles und abwechslungsreiches Spiel auf höchstem Niveau. Auch die Torhüter beider Mannschaften hatten einen hervorragenden Tag erwischt und so sehr sich die Spieler auch mühten, die Goalies machten alle Chancen zunichte. So blieb es bei dem einzigen Tor im ersten Drittel.

Nach der Pause erhöhten die Türkheimer Knaben nochmals den Druck und wieder waren es die Torhüter die immer wieder mit starken Paraden ihre Tore praktisch dicht gemacht hatten. In der 36. Minute gelang dann Lenny Gutsche vom ESV-Türkheim nach Zuspiel von Mathias Wexel der längst fällige Anschlusstreffer. Kurz vor Ende des zweiten Drittels kam dann nochmals kurz Spannung auf, als es einem Germeringer Spieler gelang sich praktisch an der Mittellinie die Scheibe zu angeln und völlig frei auf das Türkheimer Tor zuzulaufen. Und wiederum war es Simeon Weber im Türkheimer Tor, der auch diese Chance mit einer weiteren starken Parade vereitelte.

Nach der letzten Pause versuchten beide Mannschaften den nächsten Treffer zu setzen, um sich ggf. den Sieg zu sichern Als dann in der 50. Spielminute zwei Germeringer Spieler auf der Strafbank saßen. Ließen sich die Türkheimer Stürmer nicht lange bitten. Diesmal war es Lenny Gutsche der Mathias Wexel bediente und dieser konnte zum 2:1 für Türkheim vollenden.

Durch diesen Treffer waren die Wanderers etwas aus dem Tritt gebracht und nur zwei Minuten später mischte Alexander Grandl vom ESV-Türkheim die Germeringer Abwehrspieler kräftig auf, um mit einem mustergültigen Pass Lenny Gutsche zu bedienen, der sein zweites Tor zum 3:1 einschießen konnte. Dies war dann auch der Endstand in einem wohl der bisher stärksten Vorstellungen der Türkheimer Knabenmannschaft, an der ausnahmslos alle Spieler ihren Anteil hatten.

Nach dem Abpfiff war dann der Jubel auch groß und der Türkheimer Torwart verschwand für einige Sekunden unter seinen Mitspielern. (Leo Weber)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.